Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund, 24.11.2018 (Bild: Vera Kriebel, 2018)

Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund, 24.11.2018 (Bild: Vera Kriebel, 2018)

Fredenbäumchen wechsel dich!

Ein echter Glücksfall im Vergleich zu anderen Weihnachtsmärkten auf schnöden Kirmes- oder Innenstadtplätzen ist der Park: Wie die Festivals im - vielleicht für solche Zwecke noch schöneren - Revierpark Wischlingen kann der Phantastische Mittelalter-Weihnachtsmarkt die Landschaft des Dortmunder Fredenbaumparks mit seinen vielen alten Bäumen, den Wiesen und einem Teich nutzen - und tut das auch.

Zu entdecken gibt es so einen - auch wegen der kreativen Wegführung und Aufstellung -ausgedehnten Lichterpark mit Leuchtnetzen, Feuertöpfen, Flammschalen, Fackeln, Kerzen, Großfeuern ... Den wundervollen Weg über die Pontonbrücke über den mit Feuerflößen beleuchteten See. Täglich mehrere Feuershows in der Konzertmuschel. Bekannte Bands der Mittelalter- und Folkszene auf der Seebühne, im beheizten 2000qm-Musikzelt und auf der Weihnachtsbühne im Infield. Piratenlager mit Leuchtturm, Piratenschiff. Im Kleinkunstzelt treten Puppenspieler, Gaukler, Zauberer und Märchenerzähler auf. Vom 26.12. bis zum 30. Dezember 2018 findet das große Fabelwesenfestival für die außergewöhnlichsten Kostüme der Besucher statt, am 31.12. steigt die große Silvesterparty bis 4 Uhr nachts.

Mehr als hundert Stände, Merchandising allüberall, der Bands, vom MPS, der Marke 'Mittelalterlich Phantastisch Spectaculum' selbst natürlich auch, jede Menge Schaffelle, Tees, Gewürze ... Für viele Besucher sind die Verkaufsstände mit (nicht nur) hand-gefertigten Waren "ein Hingucker. Ich könnte da immer so viel kaufen, obwohl ich es niemals bräuchte," erzählt eine Dortmunderin.

 

Braucht es noch mehr Argumente? Wieso geraten ganz normale Menschen ins Schwärmen, kommt die Sprache auf den Phantastischen Lichtermarkt? Welche Gründe sollten den Mittelalter- und Weihnachtsmarkt-Muffel zum Besuch des PLWM bringen?

Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund (Bild: Vera Kriebel, 2018)

Likör-Landschaften. Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund (Bild: Vera Kriebel, 2018)

Es nieselt, es pfeift, es stampft, es lodert

Es ist PLWM, Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt, in Dortmund. Eröffnungswochenende, 23.-25.11.2018. Donnerstag und Freitag: Traumwetter, herrlicher Sonnenuntergang, knackigkalt, trocken, Freitag sogar Vollmond.

Der Autor hat sich den Samstag auserkoren. Am Nachmittag fängt es an zu nieseln. Laut Veranstalter soll es am ersten Wochenende noch nicht so voll sein - das lässt herbes Gedränge im Dezember befürchten, denn trotz Dauer-Nieselregen, der sich im Laufe des langen Abends langsam durch Mäntel und Hosen bis zur langen Unterhose vorarbeitet, haben sich Menschenmassen zum Weihnachtsmarkt im Fredenbaumpark aufgemacht. Die Stimmung ist relaxt, ausgelassen und "einfach gut"!

Freunde hatten mitleidig eine "große Schlammschlacht" angekündigt ("Weißt Du, was Dich da erwartet?!"). Alles Unsinn. Die Organisation ist gut, die Wege fest. Zum Aufwärmen und Trocknen bieten sich das riesige MPS-Weihnachtszelt, das große Kleinkunstzelt und mehrere kleinere Aufenthaltszelte mit alten Sofas an, alle muckelig warm und an diesem Abend auch mit deutlich mehr Angebot an Sitz- und Liegeplätzen als Bedarf. Aber eigentlich ist die Stimmung draußen in der klammen deutschen Novembernacht exzellent, vor der Hauptbühne kann sie besser gar nicht sein. Dort wärmt man sich an Glühwein, Kakao mit Schuss, an den Feuerpfannen, bei denen man selbst dicke Holzscheite nachlegen kann, und natürlich an Hurley & Die Pulveraffen und Versengold.

Versengold, Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt (PLWM) 2018 (Bild: Vera Kriebel, 2018)

Weltenkrieger, Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund, 24.11.2018 (Bild: Vera Kriebel, 2018)

PLWM: Konzerthighlights auf dem Mittelalterweihnachtsmarkt

Musik ist bekanntlich Geschmackssache – genau so sollen unsere Tipps auch verstanden werden. Das Eröffnungswochenende am 23. und 24. November 2018: Mr. Hurley & Die Pulveraffen, "eine Karnevalsband auf Mittelalterlich. Eine Blödelband. Musikalisch stechen sie sicherlich nicht sonderlich hervor, aber sie machen wahnsinnig Stimmung und sie haben echt lustige Songs", so ein Besucher. 'Blau wie das Meer' zum Beispiel, freut sich eine Gruppe Besucher(innen) ausgelassen und hüpft und stampft.

Versengold ist musikalisch, rein handwerklich gesehen, deutlich besser und hörbar anspruchsvoller. Oft ist ihre Musik auch ein bisschen ernster, und sie "kommt gut bei Frauen an", wie ein (männlicher) Zuhörer verschmitzt bemerkt. "Teilweise sind sie ziemlich kitschig und ganz schön softig," meint ein anderer, nur mäßig begeistert. "Sowohl musikalisch wie vom Text ('Schön ist das Leben')".

Im muckelig warmen MPS-Weihnachtszelt, das am ersten PLWM-Samstag noch jedem einen Platz bietet, spielen Harmony Glen, deutlich mehr auf dem Folktrip. Weltenkrieger auf der Seebühne "sind aber so 'was von aus dem Mittelalter", wie ein Zuhörer bemerkt. Ihr Stil - sofern sie auf so etwas überhaupt Wert legen würden - schwankt zwischen Draufhauen und Losstampfen und Loströten. Hier sind echte Männer am Werk, und das im fett-schwarzen Look (mit Anleihen bei Portiersuniformen oder Gladiatorenkostümen?).

Am 1. Dezember 2018 spielt Saltatio Mortis für alle Freunde des Dudelsackrocks. Je nach Musikgeschmack gibt es an diesem Wochenende noch Ye Banished Privateers, eine echte schwedische Wikinger-Band mit Frontfrau und Bläsern, deren Musikstil zwischen Seemannslied und Schotten-Folk anzusiedeln sein dürfte, und die Cobblestones mit starkem Country-Einschlag. Am 8. Dezember 2018 kommen The Dolmen und Harmony Glen; Versengold ist am 8. Dezember auch wieder mit dabei.

Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt 2018 in Dortmund - Videos

Kindermarkt - jede Menge los!

Mittelalter-Weihnachtsmarkt ist wie auch die MPS-Sommermärkte definitiv etwas für einen Familienausflug. Die Stimmung ist relaxt. Die zumindest in Dortmund allerorts auf Veranstaltungen üblichen Aggrotöne oder Pöbeleien Betrunkener gibt es nicht. Das Ambiente ist märchen- und zauberhaft und auch ein wenig gruselig. Der Nikolaus und seine Gehilfinnen kommen nicht nur am 6. Dezember, sondern jeden Tag!

Wer kleine Kinder hat, sollte auf gar keinen Fall die Auftritte der Band Heavysaurus verpassen. Sie geben im Fredenbaumpark am 28./29./30. Dezember 2018, ab 18 Uhr, ein Livekonzert mit Liedern, die viele Kinder aus dem Kindergarten und der Schule kennen im Heavy-Metal-Sound - zum Mitsingen und Mitklatschen, in kindgerechter Lautstärke. 

Einer der MPS-Höhepunkte fehlt bedauerlicherweise auf dem Weihnachtsmarkt 2018: Der Falkner Achim Häfner und seine Eule, der so eine spannende Schau bietet, dass er sich wahrhaftig nicht den gar kitschigen Namen "Falkner der Herzen" hätte zulegen müssen. 

Noch ein paar andere Highlights seien hier aufgezählt: Das schönste Kinderkarussel ever - ein allerliebstes, geradezu wundervolles Holzkarussel. Das Strohlager mit Ballpool. Das Kleinkunstzelt, das nicht nur mit Sofas rundherum, sondern mit dem Puppen- und Kasperltheater Kiepenkasper aufwartet, das Kinder unterhält und mit politischen Bissigkeiten auch deren Eltern (Donnerstag, 29.11.2018, 16:30 & 18:00 & 19:30 Uhr).
 

Ein richtiges Kinderkarussel - Carousel. Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund, 24.11.2018 (Bild: Vera Kriebel, 2018)

Danse Infernale - Feuershow. Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund (Bild: Vera Kriebel, 2018)

Toll! Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund, 2018

PLWM: Essen und Trinken und wie man Selbiges los werden kann

Leckeres Essen? Nun ja, so viel anders als anderswo ist es nicht. Meist heißt es nur anders. Im Prinzip geht nichts über die gute alte Brat- und Currywurst. Hinzu kommen Drachenspieße (Steaklappen am Spieß), Eintöpfe, Suppen; Kartoffeln als Reibekuchen, Spalten, Pommes Frites, Bratkartoffeln mit Spiegeleiern; Hanffladen ist einfach Fladenbrot; die allseits bekannte Schupfnudel- und Champignonpfanne, das Knobibrot, Grünkohl, Sauerkrautpfanne, frische Brezeln, Pfannkuchen, Crepes, Falafel, eine Mini-Bäckerei mit Walnuss- und anderen Broten. 

Wirklich besonders? Da fallen einem die Baumstriezel ins Auge und natürlich die Mega-Kalorienbomben, die "Schneebälle" pur oder mit Kokos, Amarena, Nougat, Marzipan ... Das sind auch nette Mitbringsel für alle Menschen, die man mag, und für alle, die man nicht mag und die gerade abnehmen wollen:-) (ein Schneeball 3 Euro, 3 Stück 8,00 Euro). Ein weiterer Besucher-Tipp: Mandeln mit Glasuren in verschiedenen Geschmacksrichtungen, zum Beispiel Rum. "Super lecker!" 

Oft lauwarme, selten heiße Milch- und Kakao-Cocktails, Kaffee bedauerlicherweise nur an langgesuchten Orten, Feuerzangenbowle, an gefühlten 50 Buden Glühwein, Met/Honigwein, alles Mögliche mit Schuss. Wer damit nicht genug hat: Thors Hammer, ein fürchterlich klingender Mix aus Vanille, Met, Brombeerwein, Brombeerschnaps, Wodka und Weizenkorn, dazu Honig, damit keiner mehr merkt, was er trinkt.

Die ansonsten wirklich perfekte Organisation des Lichtermarktes hat beim Thema Essen und Trinken definitiv Luft nach oben: Fast an jedem Stand bilden sich am Abend lange Schlangen. Das ist auf das Thema der Entsorgung von Speis' und Trank erweiterbar: Vor den Toiletten ebenfalls erhebliche Wartezeiten, und es könnt da schon ein bisserl gemütlicher sein. Bei anderen Festivals geht's ja auch.

Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund, 24.11.2018 (Bild: Vera Kriebel, 2018)

Plöpp im Bauchfett: Schneeball mit Kokos, PLWM 2018 (Bild: Vera Kriebel, 2018)

Infos zum Mittelalter-Weihnachtsmarkt in Dortmund

Der Mittelalter-Weihnachtsmarkt (korrekt: der Phantastische Mittelalterliche Lichter Weihnachtsmarkt) findet vom 22.11.2018 bis zum 1.1.2019 statt, in der ersten Woche Donnerstag bis Samstag ab 16 Uhr, die nächsten zwei Wochen von Donnerstag bis Sonntag ab 16 Uhr, vor Weihnachten ist er dann vom 13.-23. Dezember 2018 täglich geöffnet und Endspurt ist "zwischen den Jahren" vom zweiten Weihnachtsfeiertag bis Neujahr, 26.12.18-1.1.19.

  • Was? Phantastischer Lichter Weihnachtsmarkt Dortmund 2018
  • Wo? Fredenbaumpark, Dortmund. ÖPNV: U 41 mit dem Fahrziel "Brechten" oder "Brambauer" Richtung Fredenbaumpark, Haltestelle "Immermannstraße/Klinikum Nord" oder "Fredenbaum" aussteigen und etwa 700 Meter zu Fuß gehen zum Fredenbaumpark. Weitere Anfahrtsinfos.
  • Wann? Chaos pur, aber dafür sind die Veranstalter verantwortlich: Geöffnet 22. - 24. November 2018, 29. November - 02. Dezember 2018, 06. - 09. Dezember 2018, 13. - 16. Dezember 2018, 17. - 23. Dezember, 26. Dezember 2018 - 01. Januar 2019. Öffnungszeiten wie auch die Öffnungstage ziemlich verwirrend: Do + Fr ab 16 Uhr, Sa ab 15 Uhr, So ab 14 Uhr, wochentags ist man ab 16 Uhr auf der sicheren Seite. Und Schluss ist zwischen 20 Uhr (sonntags) und ansonsten 22:30 - 0:00 Uhr. Wer's ganz genau sehen will: Termine online zum Durchklicken. 
  • How much? Eintritt 7 Euro, Kinder bis 13 Jahre frei. Eintritt MPS-Weihnachtszelt (Bühne 4) und für die MPS-Festivalbühne Infield: 22 Euro im Vorverkauf, 27 Euro an der Tageskasse.
  • Was wann? Wer wo spielt, turnt oder tanzt, lässt sich auf den Spielplänen ersehen: 29.11.-2.12., 6.-9.12., 13.-16.12., 17.-23.12., 26.12.-1.1. Download leider nicht als jpg, sondern als Excel-Datei und für jeden Block extra ..., was das Ganze nicht unbedingt übersichtlich macht.
  • Was wo? Vorläufiger Orientierungs-Plan für Bühnen, Stände ...
  • Für Kinder: Livekonzert Heavysaurus, 28./29./30. Dezember 2018, ab 18 Uhr.
  • Fabelwesenfestival: 26.-30.12.2018. Teilnehmer haben freien Eintritt und kostenlos Speis' und Trank und nehmen am Fabelwesen-Umzug teil. Bewerbungen mit Foto, kurzer Kostüm-Beschreibung und mit der Datumsangabe für die Teilnahme an: fabelwesen@spectaculum.de
  • Campsite (Campen nur mit Voranmeldung)
  • Weitere Infos und Bilder und Videos 
Lichter Weihnachtsmarkt, Dortmund, 01.12.2018
DerSchreiberling, vor 21 Tagen
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Katti Mieth (Weinprobe im barocken Valletta, der Kulturhauptstadt Europas im Jah...)
© Nicole Hanser ("Post City"– das Ars Electronica Festival 2015 in Linz (OÖ))
Ich selbst (Wie sehr braucht man Support-Bands?)
© tom mesic ("CyberArts" 2015 – Prix Ars Electronica Exhibition im OK in Linz (OÖ))

Laden ...
Fehler!