Silvester und Neujahr - was steckt dahinter?

  • Warum heißt der letzte Abend des Jahres eigentlich "Silvester"? - Papst Innozenz legte den Neujahrstag 1691 willkürlich auf den 1. Januar. Den 31.12. hat er nach dem katholischen Heiligen benannt, der an diesem Tag seinen Namenstag feiert: Papst Silvester I., gestorben am 31.12.335 in Rom.

  • Wer war dieser Papst Silvester I.? - Papst Silvester I. war von 314 bis 335 Bischof von Rom (Papst). Unter seiner Herrschaft wurde das Christentum zur Staatsreligion, den Christen nach langer Zeit der Verfolgung endlich Frieden und Freiheit gewährt. Der heilige Silvester steht deshalb auch für die Werte des Friedens und der Treue. Papst Silvester soll außerdem Kaiser Konstantin vom Aussatz geheilt haben.

  • Was bedeutet "Silvester"? - Der Name "Silvester" bedeutet "Waldmensch", abgeleitet vom lateinischen Wort "silva" (Wald).

  • Für den letzten Abend des Jahres ist übrigens nur die Schreibweise "Silvester" erlaubt, "Sylvester" ist falsch bzw. gilt nur für den entsprechenden Männernamen. 

  • In einigen Gegenden Deutschlands (und auch in anderen Ländern) bezeichnet man den Abend des 31.12. alternativ auch als "Altjahrsabend" oder "Altjahrstag".

  • Bei den Römern war der Neujahrstag ein Arbeitstag, denn das neue Jahr sollte man nicht untätig beginnen. Trotzdem hat man den ersten Tag des Jahres mit guten Wünschen und Geschenken gefeiert. 

  • Wie der Weihnachtsabend (24.12.) und der Dreikönigstag ist auch die Neujahrsnacht eine "heilige Nacht". (Außerdem gehört sie zu den wichtigsten Rauhnächten - siehe unten.)

  • Warum Lärm und Böller?- Damit sollen auf der einen Seite böse Geister vertrieben und auf der anderen Seite der Frühling angelockt werden. (Früher machte man das durch Schießen, Rasseln und Peitschenknallen). 

  • Warum wünschen wir "einen guten Rutsch"? - Dieser Wunsch geht auf das jüdische Neujahrsfest zurück und bezieht sich auf "rosch hoschana" (hebräisch: guter Anfang).

Feuerwerk, Böller und Lärm gehören zu Silvester - aber warum eigentlich?

Was wird das neue Jahr bringen?

  • Die ersten 12 Tage des neuen Jahres verraten es uns: Denn sie sollen die 12 Monate des Jahres symbolisieren.

  • Einen Blick in die Zukunft riskieren? - Unsere Vorfahren glaubten, das funktioniere durch das Schlüsselloch, durch den Schornstein oder vom Dach...

  • Doppelt gut: Wer in der Silvesternacht frisches Brot backt, der sorgt nicht nur dafür, dass im neuen Jahr das Brot nicht ausgehen möge (eine Neujahrsbrezel hat denselben Zweck), sondern erfährt auch wie das neue Jahr werden wird: So gut nämlich wie der Brotteig aufgeht!

So einfach kann Glück sein: Frischgebackenes Brot zu Neujahr

Bitte aufpassen!

  • Am Neujahrstag sollte man nicht streiten - denn sonst wird es das ganze Jahr über Streit geben.

  • Auch sollte man sich hüten, am Neujahrstag etwas Verkehrtes anzuziehen, denn sonst wird auch der Rest des Jahres verkehrt laufen.

  • Die Zeit zwischen den Jahren wird als "geheimnisvollste Zeit des Jahres" betrachtet - gut, wenn man sich da im schützenden Kreis seiner Familie oder Freunde befindet! Es handelt sich bei den letzten Dezember- und den ersten Januartagen (21.12. - 6.1.) um die sogenannten Rauhnächte

Alternative zum traditionellen Bleigießen: Orakelspiel mit Nuss-Schiffchen

Ein einfaches Orakelspiel, das man auch gut mit jüngeren Kindern basteln und spielen kann:

  1. Die halbierten Schalen einer Walnuss werden zu "Nuss-Schiffchen" und auf eine große Schüssel. die mit Wasser gefüllt ist, gesetzt.

  2. Am Rand der Schüssel sind kleine Zettel befestigt, auf die jeder seine Wünsche für das kommende Jahr notiert hat.

  3. Welchen Wunsch wird das eigene Nuss-Schiffchen wohl ansteuern?

Einfaches Silvester-Orakel aus Walnüssen - einfach, aber unterhaltsam!

Wie man in anderen Ländern "ein gutes neues Jahr" wünscht

China: Gung Hay Fat Choy

England und USA: Happy new year

Türkei: Yeni Yiliniz Kutlu Olsun

Italien: Buon Capo d'Auno

Japan: Akemashite Omedetou Gozaimasu

Frankreich: Bonne Année

Niederlande: Gelukkig Nieuwjaar

Spanien: Feliz Año Nuevo

Schweden: Gott Nytt År

Hawaii: Hau'oli Makahiki Hou

Originelle Traditionen und Bräuche für den Silvesterabend in der Familie

Am Silvesterabend zuhause bleiben und in der Familie oder mit jüngeren Kindern das neue Jahr feiern und begrüßen? Das muss ganz und gar nicht langweilig sein...

Auf der amerikanischen Website familyfun.go.com haben Familien ihre liebsten Bräuche für Silvester und Neujahr gesammelt - und da sind einige wirklich originelle Ideen dabei:

Neujahr mit Kiribati

Bis Mitternacht aufbleiben? - Für jüngere Kinder kann das viel zu anstrengend sein. Ein cleveres Elternpaar hat die Neujahrsfeier deshalb einfach ein bisschen "vordatiert", nämlich auf eine frühere Zeitzone.

Da begrüßt die Familie aus dem amerikanischen Bundesstaat Idaho schon um 10 Uhr abends das neue Jahr und zwar mit Miami, die zwei Stunden früher dran sind: Passend dazu kamen die Gäste trotz winterlicher Temperaturen in Strandkostüm und es wurde im Schnee mit Barbecue gefeiert.

Schon um 11 Uhr vormittags (deutscher Zeit) können wir mit der Republik Kiribati im Südpazifik Neujahr feiern, um 14 Uhr mit Sydney und um 17 Uhr mit Hongkong.

"Neujahrsbaum" statt Weihnachtsbaum

In vielen Familien steht auch am Silvesterabend noch der Weihnachtsbaum. Eine schöne Idee für Familien mit Kindern: Der Weihnachtsbaum wird umdekoriert - zum Neujahrsbaum! Rot und Grün sind jetzt tabu, Blau, Silber oder Gold angesagt.

Geschmückt werden kann der Neujahrsbaum von den Kindern selbst mit Bändern, Schleifen, Hütchen oder Ballons. Auch Süßigkeiten dürfen am Baum befestigt - und bis Mitternacht wieder "abgeräumt" werden! 

Einfaches "Glücksspiel" für Kinder

Mehrere Glückscents werden im Haus versteckt und dürfen von den Kindern gesucht werden. Dabei wird erklärt, was dieses Glückssymbol bedeutet, wofür wir uns im nächsten Jahr Glück wünschen und worauf wir uns im neuen Jahr freuen können.

Brief in eine Zeitkapsel packen

Was genau ist eine "Zeitkapsel"? - Wikipedia definiert es so: "ein Behälter zur Aufbewahrung von Dingen für eine bestimmte Zeit, der erst nach Ablauf eines bestimmten Zeitintervalls von Personen geöffnet wird oder werden darf".

Am Silvesterabend ist es für einige Menschen Tradition, einen Brief an sich selbst zu schreiben und ihn dann im nächsten Jahr am Silvesterabend wieder zu öffnen:

Welche Wünsche und Hoffnungen werden sich bis dahin erfüllt haben?

Haben sich "gute Vorsätze" tatsächlich umsetzen lassen?

Dieser einfache Silvesterbrauch eignet sich auch für Kinder - in einem Brief an sich selbst können sie all das schreiben, was sie in diesem Jahr am liebsten mögen: Lieblingstiere, liebste Hobbies, die liebste Eissorte, die liebste Fernsehserie, Lieblingsfach und Lieblingslehrer, Lieblingsfarbe und Lieblingsspiel,...

Im nächsten Jahr wird es garantiert interessant sein zu lesen, wie und ob man sich verändert hat.

Lustig sind auch Schätzungen:

Wieviel werde ich bis zum nächsten Jahr gewachsen sein?

Wie lang werden meine Haare sein?

Werde ich noch alle Milchzähne haben?...

Tipp: Ein Erwachsener sollte sich darum kümmern, dass alle Zeitkapseln und Briefe ordentlich verpackt und bis zum nächsten Silvesterabend sicher verstaut werden.

Selbstgemachte Orakelkarten

Wer am Silvesterabend Gäste hat, kann diese mit selbstgemachten Orakelkarten überraschen.

Jeder Gast darf entweder eine Orakelkarte ziehen oder bekommt sie z.B. unter den Teller gelegt. Auf jeder Karte findet sich eine kurze Prophezeiung für das neue Jahr.

"Du wirst im neuen Jahr sehr viel Erfolg haben."

"Gleich drei neue Männer werden im nächsten Jahr in dein Leben treten."

"Eine ganz besondere Überraschung wartet im neuen Jahr auf dich."

"Du wirst an einen ganz besonderen Ort reisen."

...

Heißt es nicht "Kindermund tut Wahrheit kund?" - Besonders lustig werden die Orakelkarten, wenn man sie Kinder gestalten (beschriften und bemalen) lässt:

"Im neuen Jahr wirst du..."

Gemeinsam können dann die Orakelsprüche gedeutet und interpretiert werden: "Im neuen Jahr wird dir ein riesengroßer rosafarbener Elefant mit himmelblauen Streifen begegnen." Nur Kinderfantasie - oder doch tiefere Bedeutung?:)

Michaela, am 28.12.2011
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
M. Steininger - Die Persönliche Note (Unterhaltsames Neujahrsrätsel: 15 Quizfragen rund um Silvester und ...)
Bildautor: Larisa Koshkina (Neujahrskarten: Kostenlose Vorlagen und praktische Formulierungstipps)
Bildautor: jari - morgueFile (Beliebte Glücksbringer und originelle Mitbringsel für Neujahr)

Laden ...
Fehler!