Goldener Helm für Friesinnen 

Einmal besuchte ein Tourist die holländische Provinz Friesland und meinte dass die Fenster gewaschen wurden, durch ein Mädchen, mit einem goldenen Helm auf dem Kopf. Ein Besucher aus Italien dachte eine ganze Armee, mit goldenen Helmen, gesehen zu haben, mit viel Blinken des Materials in der Sonne. Die Friesinnen trugen in Wirklichkeit Ohreisen. 

Ohreisen vom 16. Jahrhundert 

Die Ohreisen wurden in Holland modern am Ende des sechzehnten Jahrhunderts. Damals war es noch ein einfaches Eisen um eine Mütze festzuhalten. Später war es ein Prunkstück aus Kupfer, Silber oder Gold. Die silberne oder kupferne Exemplare trug man in der Woche und die goldene am Sonntag. In der zweiten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts, war das Tragen von Ohreisen nicht mehr allgemein in der Mode, und wurden sie nur noch wenig getragen. Später verschwand dieser Regel und trugen sogar Kinder zwei goldene Scheiben.

 

Ohreisen (Bild: Swartkijken)

Wie wurden die Ohreisen getragen?

 In den Haaren trug man zuerst eine kleine Mütze aus Baumwolle. Darüber trugen die Damen eine zweite Mütze aus schwarzem Satin. Beide Mützen wurden mit den Ohreisen festgehalten. Auf der zweiten Mütze kam die eigentliche Mütze aus Spitze, mit vielen speziellen Falten. In den verschiedenen Regionen gab es verschiedene Ausführungen.

 Ohreisen als Statussymbol 

Im neunzehnten Jahrhundert wurden die Ohreisen immer größer. Schließlich wuchs die Verzierung aus, zu einer Art gut anschließenden Helm. An den Seiten gab es manchmal Schmuck, oder Perlen. An den Ornamenten konnte man den Erfolg des Landwirts lesen. Damit war es ein Statussymbol unter den Bauern. Rund 1850 ging es gut in der Landwirtschaft und gab es viele wunderbare Ohreisen. Fünfzig Jahre später fiel das Ohreisen in Ungnade. In späteren schlechten Jahren waren die Eisen ganz aus der Mode. 

Ohreisen mit goldenen Bildern 

Aber die Ohreisen sah man nicht nur in den nördlichen Provinzen. Auch in der Provinz Zeeland, war das Schmuckstück ein Teil des Kostüms. Heute sieht man sie noch zu einem besonderen Anlass, wenn traditionelle Trachten getragen werden. Ohreisen aus der Provinz Zeeland haben eine Besonderheit. Sie haben auf der Vorderseite eine Gold-Platte. Der jüngere Bruder von Kaiser Napoleon Bonaparte, hat noch Einfluss gehabt, auf dieser goldenen Platte. Dieser Bruder, Lodewijk Napoleon, war damals König von Holland. Er entschied, dass unverheiratete Mädchen ein goldenes Bild auf der linken Seite tragen durften. Verheiratete Frauen rechts, und nur Frauen mit Kindern durften zwei goldene Platten tragen.

Ohreisen (Bild: Swartkijken)

Autor seit 4 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!