Warum eine Patchworkdecke?

Kunterbunte Patchworkdecken wirken einfach gemütlich und heimelig. Jeder Wohnung geben sie einen gemütlichen, urigen Touch. Vielleicht haben Sie noch eine gehäkelte Patchworkdecke von Oma oder Mama und möchten diese gern nacharbeiten? Oder Sie besitzen so ein gutes Stück noch gar nicht und möchten deswegen eine Patchworkdecke häkeln? Dann planen Sie genug Zeit, Geduld und Material ein.

Amazon Anzeige

Material zum Patchworkdecke häkeln

Da eine Patchworkdecke häufig aus vielen verschiedenen, bunten Garnen besteht, können Sie Woll- und Garnreste verarbeiten. Prüfen Sie aber vorher, ob die Menge wirklich ausreicht, denn nichts ist ärgerlicher, als kurz vor der Fertigstellung zu bemerken, dass das Material nicht reicht. Gerade bei älteren Garnen ist es schwer, Nachschub zu besorgen. Weiterhin benötigen Sie Häkelnadel, Schere, Nähnadel, Stoff zum Unterlegen der Decke und eine Idee.

Patchworkdecke häkeln- wie geht das?

Es gibt verschiedene Arten von Patchworkdecken und keine festen Regeln. Patchworkdecken bestehen, wie der Name schon sagt, aus vielen Patches (Flicken). Diese können alle die gleiche Größe und Farben haben oder auch völlig unterschiedlich aussehen. Sie können nur Vierecke häkeln oder nur Kreise oder verschiedene Formen kombinieren. Hübsch wirkt es auch, für jedes Patch ein anderes Muster zu wählen. Die Möglichkeiten, um eine Patchworkdecke zu häkeln, sind also schier unendlich. Die berühmten Patchworkdecken aus den 70iger Jahren bestanden übrigens fast immer aus den so genannten Granny-Squares (Oma-Quadrate). Wenn Sie einmal Granny-Squares gehäkelt haben, vergessen Sie nie wieder, wie es funktioniert. Sehen Sie in den folgenden Videos, wie Granny-Squares gehäkelt werden.

Aber Granny-Squares sind noch lange nicht das Ende der Fahnenstange für eine Patchworkdecke. Es gibt zahlreiche andere Häkelmotive, welche sich hervorragend dazu eignen, einmal eine kuschelige Decke zu werden. Schön sind zum Beispiel Blütenmotive, Dreiecke oder Hexagons.

Am individuellsten jedoch wird die Patchworkdecke, wenn Sie frei nach Ihrem Gusto häkeln. Blüte an Dreieck, Quadrat an Streifen, bunt gemustert und in schillernden Farben. Heute sind Sie glücklich? Dann häkeln Sie in sonnigem Gelb. Am nächsten Tag mögen Sie das Blau des Himmels? Dann lassen Sie diese Farbe in Ihre Patchworkdecke beim Häkeln einfließen. Diese Art des Häkelns nennt sich Freeform-Häkeln.

Wie wird aus den Einzelteilen eine Patchworkdecke?

Wenn Sie sich für ein oder mehrere Techniken entschieden haben, dann sollten Sie sich noch überlegen, wie Sie die Patches zusammen fügen wollen. Sie haben die Möglichkeit, die Teile am Ende zusammen zu nähen oder zu häkeln oder Sie können die Häkelmotive auch gleich, immer in der letzten Runde, aneinander häkeln. Beides hat Vor- und Nachteile. Beim nachträglichen Zusammenfügen haben Sie den Vorteil, dass Sie die Patches neu arrangieren können, falls das ursprüngliche Garn, trotz guter Berechnung, nicht reicht. Allerdings ist natürlich der Aufwand größer. Wenn Sie die Teile gleich zusammenhäkeln, haben Sie den Vorteil, dass Sie weniger Arbeit damit haben und weniger Fäden vernähen müssen.

Viele, viele Fäden beim Patchworkdecke häkeln

Beim Häkeln einer Patchworkdecke entstehen viele Endfäden. Diese Fäden am Ende alle vernähen zu müssen, kann sehr demotivierend wirken. Mein Tipp ist daher, die Fäden gleich mit einzuhäkeln. Wenn Sie einen neuen Faden ansetzen müssen, dann häkeln Sie diesen schon ein paar Maschen vorher mit ein. Genauso verfahren Sie mit dem anderen Fadenende. So brauchen Sie, wenn Sie mit Häkeln fertig sind, nichts mehr vernähen, sondern nur noch die Fadenenden abzuschneiden.

Bezaubernde Ideen, um eine Patchworkdecke zu häkeln
Amazon Anzeige

Die Patchworkdecke ist fertig! Oder doch nicht?

Falls Sie ein sehr löchriges Muster haben oder wenn Ihnen die Decke so einfach zu dünn ist und Sie auch die immer etwas unschönere Rückseite nicht sehen mögen, dann unterlegen Sie Ihre Patchworkdecke mit Stoff. Waschen Sie jedoch vorher Stoff und Häkeldecke um zu vermeiden, dass sie sich später verzieht. Es wäre ja schade, eine Patchworkdecke zu häkeln, die Sie später nicht mehr benutzen können.

AlphaBeta, am 14.05.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Ruth Weitz (Upcycling: Aus Müll und Schrott Nützliches und Dekoratives herstellen)
https://pagewizz.com/wie-bastelt-man-ein (Wie bastelt man eine Collage aus Herbstblättern?)
Amazon (Wie bastelt man Trommeln mit Kindern?)

Autor seit 5 Jahren
182 Seiten
Laden ...
Fehler!