Perlenschmuck häufig tragen

Perlen bestehen aus einem vergleichsweise weichem Material und sind recht empfindlich. Dennoch ist es bei guter Pflege problemlos möglich, sich viele Jahre und Jahrzehnte an ihnen zu erfreuen. 

  • Perlen sollten so oft wie möglich getragen werden. Sie brauchen die natürliche Feuchtigkeit aus der Luft und von der Haut, um ihren wunderbaren Glanz zu behalten.
  • Perlenschmuck ist aufeinander abgestimmt und sollte zueinander passen – schön, wenn alles aus dem gleichen Set stammt. Aber auch aus einem anderen Grund sollte man darauf verzichten, Perlenschmuck mit anderem Schmuck zu kombinieren: Andere Edelmetalle und Steine könnten die Perlen beim Kontakt verkratzen.
  • Die Hornsubstanz der Perlen darf niemals austrocknen. Nicht nur häufiges Tragen beugt dem vor, sondern auch der Schutz vor zu viel Wärme. Auch wenn der Perlenschmuck oft getragen werden will, in der Sauna oder bei langen Spaziergängen in praller Sonne lieber nicht.
  • Perlen sind empfindlich gegen manche Zusätze in Kosmetika, vor allem alles, was Säure- oder Färbemittel enthält. Perlenschmuck wird immer erst angelegt, wenn man schon fix und fertig frisiert und geschminkt ist.
  • Apropos Säure: Wenn unsere Haut zeitweise mehr Schweiß absondert und überhaupt der Säuregehalt schwankt (zum Beispiel, wenn wir krank sind und schwitzen oder wenn wir Medikamente nehmen), dann sollte man das dem Perlenschmuck nicht zumuten und ihn lieber in der Schatulle lassen.

So wird der Perlenschmuck gereinigt

  • Nach dem Tragen reibt man die Perlen mit einem weichen Tuch ab. Ab und zu (alle paar Monate) wird dieses weiche Tuch mit Alkohol leicht angefeuchtet, um Fett- und Säurereste nicht zu verteilen, sondern zu entfernen.
  • Dabei darf die Kette aber nicht zu feucht werden, denn das geht auf die Lebensdauer des Seidenfadens, auf den Ihre Kette aufgezogen ist. Ist es doch passiert, legt man die Kette auf ein weiches Tuch und lässt sie dort gut trocknen (direkte Hitze vermeiden, also keine Heizung und schon gleich gar kein Fön!). Das gleiche gilt, wenn Sie mit dem Perlenschmuck in den Regen gekommen sind.
  • Bevor der Faden reißt und die Perlen beim Aufprall auf dem Boden Schaden nehmen, lassen sie lieber ein oder zwei Mal im Jahr die Kette bei einem Juwelier neu aufziehen. Dort wird gegebenenfalls auch noch einmal eine professionelle Reinigung durchgeführt.

... und wenn sie einmal nicht getragen wird....

  • ... dann sollte die Perlenkette einen eigenen Platz haben und nicht mit anderen Schmuckstücken zusammen aufbewahrt werden, damit die Perlen nicht zerkratzt werden.
  • Zusätzlich kann man den Perlenschmuck in ein weiches Etui oder Tuch schlagen.
  • Perlen brauchen Feuchtigkeit und wenn sie schon nicht auf der Haut getragen werden, dann sollten sie wenigstens hin und wieder wenigstens die Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen können.
Sonja, am 30.03.2018
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
333 Seiten
Laden ...
Fehler!