Altbacken oder neuester Chic: Wenn es um Perlenketten und Perlenohrringe geht, gehen die Meinungen weit auseinander. Den einen kommt sofort der "Oma-Chic" in den Sinn, man denkt an schweren Perlenschmuck in muffig riechenden Kästchen, der über Generationen in der Familie ist, sicher teuer war, sich aber meilenweit von jeglichem modischem Zeitgeist befindet. Das kann, muss aber nicht so sein, auch und gerade die ererbten Schmuckstücke können sehr edel aussehen, wenn sie zeitlos sind. Kauft man Perlenschmuck neu, achtet man auf den Anlass, zu dem man den Schmuck tragen möchte. Meist werden Zuchtperlen angeboten. Diese entstehen durch menschliches Zutun und sind erschwinglicher als diejenigen Perlen, die einfach so gewachsen sind.

Die Perlenart bestimmt Farbe und Größe

Süßwasser-Zuchtperle

Sie sind in unglaublich vielen Farben erhältlich. Weiß und creme natürlich wie die meisten anderen Perlenarten auch, aber zudem auch in rosa, lila, und violetten Tönen sowie in Gold- und Brauntönen. Die Größe der Süßwasser-Zuchtperlen liegt bei 2-15 Millimetern, die meisten liegen im mittleren Bereich.

Akoya-Zuchtperle

Weiß, creme und rosé sind hier die meisten Perlen. Aber es gibt auch welche in silber, gold oder einem Grünton. Sie sind etwas kleiner als die Süßwasser-Zuchtperlen.

Südsee-Zuchtperle

Die allermeisten sind weiß oder silbern. Sehr selten gibt es cremefarbene oder graue Töne. Südsee-Zuchtperlen sind für ihre Größe bekannt, sie werden nicht selten größer als 20 Millimeter.

Tahiti-Zuchtperle

Die bekannten edlen schwarzen Perlen sind Tahiti-Zuchtperlen. Außerdem gibt es noch Nuancen zwischen schwarz und hellgrau. Auch sie gehören mit Vertretern bis zu 20 Millimetern zu den größeren Perlen.

Perlenschmuck zu jeder Gelegenheit

Perlenschmuck passt einfach überall hin. Sei es im Büro, im Theater oder im Restaurant – mit einer Perlenkette und dazu passenden Perlenohrringen ist man immer gut gekleidet.

Fürs Büro und tagsüber wählt man eher kleine und unauffällige Schmuckstücke, die dennoch edel wirken. Das klassische Business-Outfit erhält damit den letzten Schliff.

Zur Abendgarderobe dürfen es dann aber auch etwas wuchtigere Schmuckstücke sein. Setzen Sie mit wenigen großen Schmuckstücken Akzente oder unterstreichen Sie mit mehreren kleinen und filigranen Teilen Ihren eleganten Auftritt.

Als Brautschmuck stehen Perlen hoch im Kurs. Als Collier, die dazu passenden Ohrringe und die gleiche Perlenart noch im Haarschmuck – wenn die einzelnen Schmuckstücke von der Perlenart- und Qualität her zusammenpassen, kann man kaum etwas falsch machen.

Die Perlen der miteinander kombinierten Schmuckstücke stammen idealerweise aus demselben Set, oder sind aber vergleichbar hinsichtlich: Perlenart, Qualität, Glanz, Farbe, Oberfläche, Form und Größe. Dass auch die jeweilige Fassung in Farbe, Stil und Material zueinander passt, ist ebenfalls wichtig.

Sonja, am 29.03.2018
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
331 Seiten
Laden ...
Fehler!