(Bild: © Die Persönliche Note)

Eine persönliche Weihnachtskarte kann etwas ganz Besonderes sein ...

Alexander von Schönburg schreibt in seinem Buch "Die Kunst des stilvollen Verarmens”:

"Ein echtes Luxusobjekt kann keine Versicherung der Welt ersetzen, wenn es verloren geht: Einen handgeschriebenen Brief.”

4 überzeugende Argumente für handgeschriebene Weihnachtskarten

  • In einen Weihnachtsgruß könnt ihr viel Gutes packen: Ein aufrichtiges Dankeschön, ein nettes Kompliment, eure Anerkennung und Wertschätzung für den anderen.
  • Heutzutage sind handgeschriebene Weihnachtskarten, die mit der Post verschickt werden, schon selten geworden. Umso größer ist die Überraschung, wenn man unerwartet eine bekommt!
  • Weihnachtskarten zu verschicken, ist wirksame Beziehungspflege.
  • Durch eine einfache Weihnachtskarte könnt ihr an alte Kontakte anknüpfen und wieder mit Menschen in Verbindung kommen, die ihr vielleicht schon viele Jahre lang nicht mehr gesehen habt.

Es geht so einfach - für Weihnachtsgrüße Zitate nutzen!

Klassisch, sentimental, humorvoll oder neutral...

Zitate sind immer dann ein guter Aufhänger, wenn einem außer Floskeln und langweiligen Weihnachtsgrüßen überhaupt nichts einfallen will.

Ein Zitat lässt sich sehr leicht mit einem guten Wunsch, mit Anerkennung oder Wertschätzung für den Empfänger verbinden.

1) Zitat, Spruch oder Aphorismus zum Thema "Weihnachten"

Die einfachste Variante, um ein geeignetes Zitat für eine Weihnachtskarte zu finden:

Ihr sucht nach Stichwort, also z.B. "Weihnachten", "Advent", "Feiertage", "Neujahr",...

Wählt ein Zitat, das euch selbst gut gefällt und an das ihr mit eigenen Worten einfach anknüpfen könnt.

Soll das Zitat weder zu besinnlich noch zu sehr religiös gefärbt sein, empfiehlt sich die eher locker-humorvolle Variante.

Drei meiner Favoriten als Beispiel:

Ach, die guten alten Tage, in denen die Menschen mit ihren Weihnachtseinkäufen aufhörten, wenn ihnen das Geld ausging!

(Unbekannt)

Im Grunde mag ich Weihnachten. Auf seine ungeschickte Weise nähert es sich ja irgendwie dem Frieden und der Gutherzigkeit. Aber es wird auch jedes Jahr ungeschickter.

(E.M. Forster)

Die besinnlichen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr
haben schon manchen um die Besinnung gebracht.

(Joachim Ringelnatz)

2) Zitat aus einem Weihnachtsgedicht

Auch hier gibt es viele Möglichkeiten – je nachdem, ob ihr und euer Empfänger es traditionell mögt, sentimental, humorvoll, besinnlich oder vielleicht sogar mit einem Hauch Ironie.

Hier ein Beispiel aus dem Gedicht "Wünsche zum neuen Jahr" von Peter Rosegger:

Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit.
Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid.
Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass.
Ein bisschen mehr Wahrheit das wäre was.

Weitere Weihnachtsgedichte findet ihr hier - und die populäre Kindersuchmaschine "Blinde Kuh" hat auf ihrer Website die schönsten Weihnachtsgedichte für Kinder gesammelt. 

Eine kleine Auswahl origineller und humorvoller Weihnachtsgedichte, die sich gut zum Zitieren eignen, habe ich auch auf meiner Website vorgestellt.

3) Zitat aus einem Weihnachtslied

... und das kann durchaus auch ein moderner "christmas song" sein.

Zugegeben, passende bzw. einigermaßen originelle Textzeilen aus Weihnachtsliedern sind eher schwer zu finden. Die meisten bekannten deutschen Weihnachtslieder sind sehr stark christlich gefärbt und die Texte wirken auf viele Menschen zu altmodisch.

Hier zwei Beispiele für bekannte Weihnachtslieder, aus denen ihr auch eher "neutrale" Textzeilen entnehmen könnt:

Weißer Winterwald

Tausend Sterne sind ein Dom

4) Zitat aus eurer liebsten Weihnachtsgeschichte (oder Weihnachtsbuch)

Vielleicht gibt es ja ein ganz bestimmtes Weihnachtsbuch oder eine Weihnachtsgeschichte, die ihr immer wieder gerne lest. Auch in solchen Texten lässt sich mit Glück ein stimmungsvolles Zitat finden.

Diese Variante wirkt umso persönlicher, weil es sich ja um eure Lieblingsgeschichte handelt.

Ist der Text nicht allzu lang, bietet es sich sogar an, eine Kopie der Geschichte mit in den Umschlag zu stecken.

(Bild: © Die Persönliche Note)

Wie ihr eure Weihnachtspost besonders kreativ und persönlich gestalten könnt

Karte geschrieben, Umschlag beschriftet, alles fertig. Nein!

Ihr solltet nicht vergessen, dass es noch viele nette Kleinigkeiten gibt, die ihr zusammen mit der Weihnachtskarte in einen Umschlag stecken könnt – so macht ihr euren Weihnachtsgruß gleich viel origineller und persönlicher!

Selbst in einen kleinen Umschlag passen nette Überraschungen:

Speziell für Kinder:

Für kleine und große Empfänger:

  • Geldschein (muss auch kein großer Betrag sein – vielleicht nur eine kleine "Spende" für den Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder für eine Tüte gebrannter Mandeln, …)

  • Foto (von der Familie, den Kindern, dem Haustier, der winterlichen Landschaft,...)

  • Geschenkgutschein (entweder gekauft oder selbstgemacht)

  • Weihnachtsgedicht (siehe oben)

  • weihnachtlicher Liedtext bzw. Noten (siehe oben)

  • gebasteltes Papiersternchen oder Schneeflocke (Wer das Sternchen-Basteln verlernt hat - so geht's!)

  • kleines Fensterbild aus Tonpapier

  • Strohstern oder (flacher) Anhänger für den Weihnachtsbaum

  • selbstgefertigte Zeichnung oder Kinderzeichnung

  • Lesezeichen

  • gepresste bzw. getrocknete Blüte oder Kleeblatt als Glücksbringer (besonders praktisch dann, wenn die Weihnachtspost auch zugleich die Neujahrspost ist)

  • Päckchen mit Blumensamen (weckt die Aussicht und Vorfreude auf den kommenden Frühling: denn nach dem Weihnachtsfest bzw. der Wintersonnwende geht es ja wieder der Sonne und den längeren Tagen entgegen)

  • Päckchen mit weihnachtlichen Gewürzen für die Weihnachtsbäckerei (Vanille, Zimt, Lebkuchen, Nelken, ….) Eine besonders nette Idee, wenn man kulinarische Grüße aus einer anderen Gegend oder einem fremden Land bekommt.

Originell: Duftende Weihnachtsgrüße verschicken - auch wunderbar als Geschenkidee geeignet!

Eure Weihnachtspost mit einer weihnachtlichen Duftnote zu versehen ist ebenfalls eine originelle Idee: Düfte erreichen nämlich ohne Umweg das Gehirn und lösen so Emotionen und Erinnerungen aus.

Wenn ihr einen Duft wählt, der dem Empfänger gefällt, sorgt ihr für eine positive Überraschung noch bevor überhaupt eine einzige Zeile eurer Post gelesen wurde... eigentlich ziemlich praktisch.

Briefpapier mit weihnachtlicher Duftnote ist schnell und einfach selbstgemacht - hier findet ihr die Anleitung!

Laden ...
Fehler!