Bildqualität


Bildnachweis
(auch für das Artikel-/Teaserbild):
Pixabay / publicDomainPictures

Es wird oft behauptet, dass die Bildqualität bei Plasma-Fernsehern besser sei, als die von LCD-Fernsehern. Dies ist zum Teil richtig, zum Teil aber auch ein Problem der Wahrnehmung.

Durch die aufwändige Plasma-Technik ist es möglich, dass jedes einzelne Pixel - also jeder einzelne Bildpunkt - separat beleuchtet werden kann. Dadurch hat das Bild satte Farben, einen hohen Kontrastwert und bietet ein tiefes Schwarz.

 

Hintergrundbeleuchtung

Da LCD-Fernsehgeräte mit einer Hintergrundbeleuchtung arbeiten und diese nicht komplett ausgeschaltet werden kann, bleibt immer etwas Restlicht übrig.

Bei sogenannten LED Backlights ist der Kontrast- und Schwarzwert schon deutlich besser, kommt aber noch nicht an die Werte eines Plasma Fernsehers heran. Bei LED Backlights ist die Hintergrundbeleuchtung durch LED-Felder realisiert, die selektiv ein- und ausgeschaltet werden können.

LCD-Fernseher verfügen dafür im Gegenzug über mehr Leuchtkraft als Plasmas. Daher kann man mit ihnen auch bei hellem Tageslicht angenehm fernsehen. Damit Plasma-TV-Geräte ihre volle Stärke entfalten können, sollte der Raum möglichst abgedunkelt sein.

Achtung - Kauftipp:

In vielen Medien-Supermärkten gibt es nur eine sehr helle, extrem weiße Beleuchtung aus Neonröhren. Hier wirken Plasma-Bildschirme oft matter und flauer, als sie tatsächlich sind. Im Gegenzug erscheinen hier LCD-Geräte perfekt. Wenn mann diese Geräte dann aber im heimischen, gemütlich beleuchteten Wohnzimmer sieht, blendet der LCD-Fernseher oft. Daher sollte man beim Kauf eines neuen Fernsehers diesen in einem Proberaum mit entsprechenden Lichtverhältnissen testen.

Oft helfen auch Preisvergleichsseiten und Testportale für Fernseher.

Betrachtungswinkel

LCD-Fernseher haben einen eingeschränkten Betrachtungswinkel. Dieser liegt in vielen Fällen bei etwa 180 Grad. Das bedeutet, dass man, wenn man also sehr seitlich sitzt, nur ein erheblich verschlechtertes Bild sieht.

Plasma-Fernseher kennen dieses Problem Prinzip-bedingt gar nicht. Hier lassen sich Filme auch seitlich versetzt in bester Qualität genießen - ganz so, wie man es vom guten alten Röhrenfernseher gewohnt ist.

Was heißt "Plasmabildschirm"?

Ein Plasmabildschirm ist ein Farb-Flachbildschirm, der das verschiedenfarbige Licht mit Hilfe von Leuchtstoffen erzeugt, die durch das von Gasentladungen erzeugte Plasma angeregt werden. Plasmabildschirme werden hauptsächlich als große...

Reaktionszeit moderner Flachbildschirme

Bei schnellen Kameraschwenks wie z.B. Sportsendungen oder Actionfilme muss das Gerät über eine sehr schnelle Reaktionszeit verfügen, da es sonst zu unschönen Nachzieheffekten kommt.

Moderne LCD-Fernseher haben dabei Werte von 5 bis 2 ms. Diese reicht aus, um einen sauberen Bildverlauf zu gewähren.

Die Werte bei aktuellen Plasma-Fernsehern sind dagegen sensationell gut. Mit einer Reaktionszeit von etwa 0,001 ms gibt es dabei nicht den Hauch von Schlierenbildungen. 

Die Reaktionszeit ist auch sehr wichtig für die Qualität einer möglichen 3D-Darstellung. Beim 3D-Betrieb muss der Fernseher abwechselnd das Bild für das rechte und das linke Auge zeigen. Wenn hier die Schaltzeiten zu langsam sind, wird das Bild im 3D-Betrieb sichtbar unscharf.

Stromverbrauch

LCD-Fernseher haben einen konstanten Stromverbrauch. Die elektrische Energie wird fast vollständig wird für die konstant leuchtende Hintergrundbeleuchtung sowie die Elektronik verwendet.

Bei Plasma-Fernsehgeräten schwankt der Verbrauch dagegen, je nachdem wie die Bildhelligkeit gerade ist. Je heller dabei das Bild ist, desto höher ist auch der Strombedarf. Mittlerweile verfügen daher viele Modelle über Stromsparfunktionen wie z.B. Sensoren, die die Helligkeit im Raum messen und so das Bild entsprechend anpassen.

Im direkten Vergleich benötigen LCD-Geräte aber weniger als Plasma-Bildschirme. 


Fazit

Wer am Tage viel TV schaut und auf den Stromverbrauch achten will, ist mit einem LCD-Fernsehgerät sicher gut beraten.

Wer dagegen auf der Suche nach perfekter Bildqualität ist und beim Betrachtungswinkel keine Einschränkungen hinnehmen möchte, für den ist ein Plasma-TV-Gerät sicherlich die erste Wahl. 

Über den Autor dieses Artikels: Peter Dreuw

profkm, am 07.03.2012
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
70 Seiten
Laden ...
Fehler!