Kein "Alien"-Prequel, dafür "Prometheus"

Aus für "Alien 5"!

Alien - Das umheimliche Wesen aus einer fremden WeltEs wäre auch zu schön gewesen: Drei Jahrzehnte nach "Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" würde Ridley Scott Regie bei einem fünften Teil führen, der als Prequel das Geheimnis rund um den "Space Jockey" aufklären sollte. Anfang 2011 wurde aber klar, dass aus dem sensationellen "Alien"-Comeback nichts werden würde.

Gewiss: Für Fans der langlebigen und beliebten Filmserie stellte diese Meldung einen Tiefschlag dar. Gleichzeitig jedoch bieten Ridley Scott und "20th Century Fox" ein rund 250 Millionen Dollar teures Trostpflaster in Form des Science-Fiction-Epos "Prometheus" an.

 

"Prometheus": Ridley Scott und H. R. Giger wiedervereint

Mehr noch: "Prometheus" wird nicht nur der erste Science-Fiction-Film Ridley Scotts seit "Blade Runner" werden, sondern zudem das Dream-Team Scott-Giger wiedervereinen. Der Schweizer Künstler H. R. Giger (Hans Rudolf Giger) hatte 1979 für "Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" unter anderem die inzwischen ikonische Kreatur geschaffen, in deren Adern Säure statt Blut fließt. Für das einzigartige Design erhielt Giger 1980 völlig verdient den "Oscar". Ob er für "Prometheus" völlig neue Kreaturen und/oder Raumschiff-Designs erschaffen oder auf altbekannte Werker zurückgreifen wird, ist noch nicht bekannt.

 

US-Kinostart 9. März 2012

Fix ist hingegen, dass die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace, bekannt aus Verfilmungen von Stieg Larssons Romanen, die Rolle der Wissenschaftlerin Elizabeth Shaw übernehmen wird. Als Termin des US-Kinostarts von "Prometheus" wurde der 9. März 2012 genannt. Hoffen wir, dass die Welt nicht ausgerechnet im März 2012 untergehen wird und wir somit in den Genuss eines neuen Ridley-Scott-Meisterwerks gelangen werden...

Kein
Alien Anthology - deutscher Trailer zur blu-ray-Edition
Laden ...
Fehler!