Wer hat das Puzzle erfunden?

Wann das erste Puzzle entwickelt wurde, ist historisch nicht belegt. Es wird vermutet, dass bereits Christina von Schweden (1626 – 1686) Bilder zerschnitt und die einzelnen Teile wieder zusammenfügte, wenn sie sich die Zeit vertreiben wollte.

 

Der Erfinder des ersten kommerziellen Puzzles, Kupferstecher und Kartenmacher John Spilsbury (1739–1769), hatte ursprünglich ein pädagogisches Ziel vor Augen, als er das Legespiel um 1760 kreierte und auf den Markt brachte. 

Um den Kindern ein besseres Verständnis für Erdkunde zu vermitteln, klebte der Brite eine Landkarte von Großbritannien auf ein Brettchen aus Holz. Spilsbury zersägte das dünne Mahagonibrett entlang der jeweiligen Grenzlinien der damaligen Grafschaften in England, wie etwa

  • Cumberland 
  • Westmorland
  • Lancashire
  • County Durham
  • Northumberland 
  • Hexhamshire
  • Cheshire
  • Yorkshire

und fertige damit das erste Stichsägenrätsel an, das man jedoch nur locker zusammenschieben konnte.

Interlocking - Puzzles
Amazon Anzeige

Was ist Interlocking?

Es sollten  noch  mehr als 100 Jahre vergehen, bis die ersten Legespiele kreiert wurden, die miteinander verzahnt und somit stabiler wurden. Das Verfahren, die einzelnen Puzzleteilchen mit Ausbuchtungen und Einbuchtungen herzustellen, heißt Interlocking und wird bis heute angewandt.

Um 1940   stellte die Industrie auf Massenproduktion um und Pappteilchen lösten die Holz-Puzzleteilchen ab. Mittlerweile wurde die Herstellung immer mehr verfeinert, sodass alle Teile nahtlos ineinander passen.

3D-Puzzle

Dreidimensionale "Puzzle-Gebilde" aus Karton oder Schaumstoffplatten werden seit etwa 20 Jahren produziert.  3D-Puzzles sind jedoch  selbst für geübte Puzzler eine Herausforderung. Es gibt sie in allen Formen und Farben.

Amazon Anzeige

 

Hierbei werden leicht gewölbte Kunststoffteile zu einer Kugel zusammengefügt.

Da die Motive der dreidimensionalen Puzzlebälle sehr farbenfroh sein können, befindet sich auf  jedem Teilchen eine Nummer. Auf diese Weise lässt sich im Notfall nachvollziehen, ob auch alle Teile an der richtigen Stelle angeordnet wurden.

Crystal Puzzle in Glasoptik

Obwohl die Crystal-Puzzleteilchen aus Kunststoff hergestellt werden, sind sie ein dekorativer Hingucker in Glasoptik. 

Da die meisten Crystal Puzzles fast unifarben sind, muss man sich an kleinen Farbabweichungen und natürlich an der Form der jeweiligen Teile orientieren. Keine leichte Aufgabe, doch da die fertigen Puzzles als Dekorationsgegenstände genutzt werden können, lohnt sich die Mühe.

Amazon Anzeige

Quassle-Puzzle für Logiker

 

Die Herausforderung besteht darin, dass alle Kanten-Teile des Quassle-Puzzles gleich geformt  und kaum zu unterscheiden sind.  

Anhand von Sprechblasen oder einer Bilderabfolge  muss die "richtige" Geschichte ermittelt werden: 

 

Amazon Anzeige

Krimi-Puzzle > Lesen Legen Lösen

Amazon Anzeige

Die Bezeichnung Krimi-Puzzle lässt schon erahnen, dass der Spieler seine kriminalistische Ader ausleben darf. 

Bevor die einzelnen Puzzleteilchen zusammengefügt werden, ist es notwendig die Handlung zu lesen. Danach wird mit dem Puzzlespiel gearbeitet, um sich an die Lösung heranzutasten.

Puzzles selbst anfertigen

Kreative Menschen können Puzzles auch selbst herstellen.

Entweder ein Foto beziehungsweise ein selbst gemaltes Bild auf Pappkarton kleben und kleine Teile ausstanzen oder ausschneiden. Selbstgemachte Puzzles sind ein schönes, individuelles Mitbringsel und können sogar von Kindern leicht und schnell hergestellt werden.

Scully_van_Funkel, am 07.07.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
76 Seiten
Laden ...
Fehler!