Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit

Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit (Bild: Thorben Wengert / pixelio.de)

Warum eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit sinnvoll sein kann...

Eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit ist grundsätzlich dann zu empfehlen, wenn gerichtliche Auseinandersetzungen bereits vorhersehbar sind. Beispielsweise wenn sich der Ehepartner scheiden lassen möchte. Oder aber wenn arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen vor Gericht geklärt werden müssen, weil etwa der Arbeitgeber seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Grundsätzlich gibt es also unterschiedliche Gründe, die den Wunsch nach einer Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit rechtfertigen. 

Erfahrungsgemäß ist es aber so, dass Versicherungsgesellschaften ihre Policen nur mit Wartefrist anbieten. Nur ganz wenige Versicherer lassen sich auf das Risiko ein, die Wartefrist von vorneherein abzulehnen. Warum Risiko? Grundsätzlich könnten Versicherungsnehmer eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit abschließen, zwei Wochen später Leistungen beantragen, und die Versicherung nach dem beendeten Rechtsstreit kündigen. Selbst wenn eine Kündigungsfrist von einem Jahr vorhanden sein sollte, würde sich das Konzept für die Gesellschaft nicht rechnen. Verständlich, dass die meisten Versicherungen nicht auf die Wartefrist verzichten. 

Aber die meisten Versicherungen heißt nicht alle! Unter den zahlreichen Angeboten lassen sich einige individuelle Policen finden, die ohne Wartezeit verfügbar sind. Zudem gibt es Tarife, bei denen die Frist besonders kurz gehalten ist, wodurch eine optimale Alternative zur Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit gegeben ist. Allerdings sollte damit gerechnet werden, dass die monatlichen Prämien entsprechend angepasst und höher ausfallen. Auf diese Weise erhalten die Gesellschaften notwendige finanzielle Sicherheit.

Leistungsumfang einer Rechtsschutzversicherung....

Grundsätzlich sollte es keinen Unterschied machen, ob eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit oder mit Wartefrist angeboten wird. Die Leistungen sollten stets im gleichen Umfang verfügbar sein. Eine Rechtsschutz muss die anfallenden Kosten bei einem Rechtsstreit übernehmen. Dazu zählen nicht nur die möglichen Gerichtskosten, sondern ebenso die Rechnungsbeträge der Anwälte. Weiterhin sollte stets freie Wahl bei der Anwaltsuche gegeben sein. 

  • Übernahme Gerichtskosten
  • Übernahme Anwaltskosten
  • Freie Wahl des Anwalts
  • Kosten für Zeugen oder Sachverständige
  • Ggf. Kostenübernahme des Gegners, sofern vom Versicherungsnehmer zu übernehmen

Wann kommt die Rechtsschutz zum Einsatz...

Vor allem in der Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit ist der Leistungsfall schwer festzulegen. Grundsätzlich ist jede Versicherung mit einem Leistungsausschluss versehen. Die jeweiligen Tarife und Vertragsbestimmungen entscheiden schlussendlich über die tatsächliche Kostenübernahme. Beispielsweise zahlen Gesellschaften nicht, wenn es um Streitigkeit innerhalb des Schulrechts geht. Wann genau ein Risikoausschluss gegeben ist, lässt sich auch im § 3 ARB nachlesen. 

Warum sollte eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit sinnvoll sein?

Ganz gleich ob Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit oder Rechtsschutzversicherung mit Wartezeit. Eine Absicherung dieser Art ist stets zu empfehlen. Selbst, wenn man sich als Bürger nie etwas zu schulde kommen lassen hat, kann es immer einmal passieren, dass ein Rechtsstreit droht. So könnte etwa der streitsüchtige Nachbar von nebenan, Paranoia kriegen und ein Gerichtsverfahren anzetteln. Oder aber der Arbeitgeber zahlt den fälligen Lohn nicht aus. Vielleicht stehen auch Behauptungen im Raum, der Sohn habe mit dem Fußball das Fenster von Frau Schmidt zerschossen? Es ist offensichtlich, viele Rechtsstreitigkeiten kommen unvorhersehbar und lassen sich nicht beeinflussen. In solchen Fällen gilt die Rechtsschutzversicherung als optimaler Partner. Denn die anfallenden Kosten steigen, selbst wenn keine Schuld besteht, sehr schnell an. Das Honorar für den Anwalt wird fällig. Beratungsgebühren fallen an. Zeugen und Sachverständige müssen entlohnt werden usw. Eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit, wie auch eine normale Rechtsschutz, übernimmt zuverlässig die anfallenden Kosten und kann den Versicherungsnehmer somit entscheidend entlasten. 

Rechtsschutz vergleichen...

Bevor jedoch eine Rechtsschutzpolice abgeschlossen werden soll, empfiehlt sich stets ein umfangreicher Vergleich der verschiedenen Anbieter und Tarife. Mittlerweile gibt es eine unüberschaubare Vielzahl an Versicherungsgesellschaften, ebenso vielfältig sind die angebotenen Tarife. Ein Überblick ist kaum mehr möglich. Hinzu kommt, dass sich die verschiedensten Versicherungsprodukte sowohl im Leistungsumfang wie auch im Preisvergleich stark voneinander unterscheiden. Ein umfangreicher Vergleich kann helfen, passende Angebote zu günstigen Preisen, ohne Leistungseinschränkung zu finden. Auch die Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit kann mittels Vergleich abgeschlossen werden. 

Autor seit 5 Jahren
133 Seiten
Laden ...
Fehler!