Kinder und Regen

Die wenigsten naturbegeisterten Kinder wollen bei Regen in der Wohnung sitzen. Sie wollen den Regen erforschen und spüren, wie die Natur sich verändert. Dabei denken sie nicht daran, dass sie im Regen nass oder schmutzig werden. 

Kind am Fenster (Bild: Pixabay.com)

 Im Matsch spielen, die tolle Ruft riechen, dem Regen zuhören, im Regen tanzen... Kinder werden von Regen magisch angezogen, denn sie denken selten an die negativen Seiten des Unwetters. Sie wollen und sollen den Regen mit allen Sinnen erforschen dürfen, solange die Begeisterung noch anhält! Warum auch nicht, denn ein Spaziergang im Regen ist gesund und macht Spaß. Man kann dabei viel entdecken. Die richtige Regenkleidung ist natürlich Voraussetzung, denn einen Schnupfen braucht niemand. Also, ab ins Regengewand und ab nach draußen!

Und die Entdeckungsreise kann beginnen!

Drei Freunde im Regen (Bild: Ana`i / pixelio.de)

Der Regenspaziergang ist gesund!

So wie die Sonne, bringt auch der Regen und die tolle, frische, feuchte Luft viel Gutes für unsere Gesundheit. Für Allergiker ist das Wetter zum Beispiel ideal, denn die Regentropfen filtern die Luft von Pollen und Staub und sie können endlich einmal richtig tief durchatmen. Die Durchblutung der Schleimhäute in der Nase wird durch die höhere Luftfeuchtigkeit gefördert und macht sie so resistenter gegen Schnupfenviren. Solange man schön eingepackt ist und nicht durchnässt wird oder friert, ist der Kältereiz des kühleren Regenwetters ein ideales Training für unser Immunsystem. Unsere Abwehrkräfte werden gestärkt.

Toll ist es übrigens, wenn man vorher nicht genau weiß, wie lange der Spaziergang dauern wird und wo er hinführt. Werfen Sie zum Beispiel an jeder Kreuzung eine Münze und entscheiden Sie so, ob es nach links oder nach rechts geht! Es muss nicht immer alles geplant sein!

 

Matschen muss erlaubt sein!

Damit der Spaziergang ein voller Erfolg wird, sollten die Erwachsenen ausnahmsweise einmal nicht darauf achten, ob sich das Kind schmutzig macht. Sorgen Sie einfach dafür, dass es richtig eingekleidet ist, mit Matschhose und Gummistiefeln und lassen Sie es die Pfützen und den Match erleben und genießen, denn es macht einfach so viel Spaß! Wenn dann noch im Matsch die Regenwürmer auftauchen, gibt es erst Recht viel zu entdecken! Regenwürmer kommen zu Hauf aus ihren unterirdischen Gängen hoch, wenn es regnet. Lange glaubte man, dass sie deswegen auftauchen, weil ihre Gänge unter Wasser gesetzt werden, tatsächlich kommen sie aber angeblich deswegen an die Oberfläche, weil das prasselnde Regengeräusch so klingt, als würde ein Maulwurf in ihre Gänge einbrechen, der natürlich ein großer Feind ist. Regenwürmer sind nicht giftig! Sie dürfen ruhig erforscht werden! Und im Matsch findet man oft noch viel mehr Spuren von anderen Lebenwesen!

Regenwurmlieder - Ihr Kind kennt die garantiert!
Die richtige Regenausrüstung für das Kind - (Regenschirm optional, denn der stört unter Umständen beim Forschen)
Gummistiefel
Regenschirm
Elka Regenanzug Regenhose + Regenjacke für Kind...

Die Geräusche des Regens

Regengeräusche sind äußerst entspannend, deswegen werden sie sogar nicht selten aufgenommen und als Entspannungs-CD`s verkauft. Kinder entdecken schnell, dass Regentropfen Musik machen können. Der Regenspaziergang bietet eine tolle Möglichkeit, die Regenmusik zu erleben. Wer findet die schönsten Geräusche? Es klingt ganz anderes, wenn der Regen vom Hausdach auf den Stein tropft, als wenn er direkt auf den Gartentisch prasselt. Auf dem Autodach klingt er nochmals anders. Mit einem Diktiergerät oder auch einem Handy kann man die Regenmusik aufnehmen. Wie viele unterschiedliche Geräusche finden die Kinder auf ihrer Entdeckungstour? 

Fang doch einen Regentropfen!

Kann man einen Regentropfen fangen? Einen Regentropfen kann man mit der Zunge fangen, was ganz unbedenklich ist, denn das Regenwasser ist sauberer als das Wasser in der Badewanne. Was macht ein Regentropfen eigentlich den ganzen Tag? Das gilt es zu erforschen. Kann man einen Regentropfen eigentlich am Finger balancieren, wenn man ihn von einem Blatt "aufhebt"?

Regentropfen (Bild: Pixabay.com)

Warum regnet es?

Lassen Sie die Kinder mal ihre eigenen Theorien aufstellen, warum es eigentlich regnet, bevor Sie sie dann zuhause aufklären. Kinder sind viel kreativer im Finden von Lösungen von solchen Phänomenen und tolle Phantasiegeschichten können entstehen. Vielleicht weint im Himmel jemand? Oder die Wolken müssen Ballast abwerfen, weil sie zu schwer sind? Oder vielleicht mussten sie einfach nur Mal....

 

Pfützenspiele

Beim Regenspaziergang darf man nass werden, denn man ist ja richtig ausgerüstet. Deswegen darf man ausnahmsweise wirklich toben. Regenpfützen sind perfekt, um tolle Spiele zu erfinden. Wer schafft es von Pfütze zu Pfütze zu hüpfen? Wer schafft es über alle Pfützen zu hüpfen? Wer findet die tiefste Pfütze? Was kann man in einer Pfütze entdecken? Und wie entstehen Pfützen überhaupt?

Die Kinder im Regen
  • Steg bauen: Mit einem einfachen Brett kann man einen Steg über eine große Pfütze bauen und darüber balancieren. Vor allem, wenn von beiden Seiten ein Kind losbalanciert, wird es in der Mitte interessant, wenn sie sich treffen.
  • Pfützen ausmessen: Ältere Kinder können unter Umständen schon die Tiefe, Länge und Breite einer Pfütze abschätzen. Natürlich muss dann mit Zollstock abgemessen werden, wer richtig geschätzt hat.
  • Boote: Große Pfützen eignen sich hervorragend, um eine aufregende Regatta mit selbstgebastelten Booten zu starten!
  • Plastikdeckel versenken: Legen Sie einen Plastikdeckel auf eine große Pfütze, oder etwas anderes größeres, das schwimmt. Die Kinder müssen nun der Reihe nach kleine Steinchen auf den Deckel legen, vorsichtig, damit er nicht untergeht. Verloren hat derjenige, der den Deckel versenkt.
  • Steine werfen: Legen Sie einen größeren Stein in eine Pfütze. Wer schafft es, kleinere Steine so auf den großen Stein zu werfen, dass sie darauf liegen bleiben?
  • Pfütze leer hüpfen: Da wird man richtig nass, deswegen eignet sich dieses Spiel am Besten am Ende des Spaziergangs. Jeder wählt eine Pfütze und hüpft darin solange, bis sie leer ist.

 

Sammeln

Kleine Entdeckungen dürfen gesammelt werden, auch, wenn sie nass und schmutzig sind. Zuhause können Sie genauer untersucht werden. Toll geht das mit einem Mikroskop, wie ein richtiger Wissenschaftler. Ein Mikroskop ist ein Muss für kleine Entdecker.

Teletubbies - Wir spielen im Regen
Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!