Schiavonetti Soul leaving Body

Schiavonetti Soul leaving Body (Bild: Wikipedia/Kersti Nebelsiek)

 

"Wir sind aus solchem Stoff

wie Träume sind,

und unser kleines Leben

ist von einem Schlaf umringt."

 
William Shakespeare, Der Sturm

4. Akt, 1. Szene

Schlaf – der Bruder des Todes

Schopenhauer nannte den Schlaf den "kleinen Bruder des Todes". Jede Nacht, wenn wir schlafen, zieht sich der Astralleib aus dem physischen Körper heraus, bleibt jedoch mit dem Körper über den "Lebensfaden" verbunden. Wir besuchen mit den weniger dichten Energiekörpern, dem Astralleib oder dem Ätherleib, andere nichtphysische Welten und Dimensionen, erleben bekannte und unbekannte Orte, Menschen und Ereignisse. Mit dem Enden des Traums und dem "Erwachen" aus dem größtenteils unbewussten Zustand kehrt auch unser körperliches Bewusstsein wieder. Dieselbe Ablösung vom Körper geschieht beim Vorgang des Sterbens. Das Bewusstsein verlässt mit dem Astral- und Ätherleib den physischen Körper und wandert an den Ort bzw. in den Zustand, der seinem Wesen und seinem Reifegrad entspricht. Der Unterschied zum nächtlichen Schlaf ist jedoch der, dass beim Tod der "Lebensfaden" – auch bekannt als "silberne Schnur" – reißt, eine Rückkehr in den dichten Körper also nicht mehr möglich ist.
Flammarion Wanderer am Weltenrand
Der Tod ist nur ein Übergang in eine andere Welt, in einen anderen Bewusstseinszustand. Wie im Märchen, wie bei allen außerkörperlichen Reisen und wie bei unseren nächtlichen Exkursionen im Schlaf bewegen wir uns durch eine Öffnung, ein Loch oder einen Tunnel und geben uns damit dem Prozess der Energieumwandlung hin.

Alle Arten von Bewusstseinszuständen

Ein Bewusstseinszustand ist eine Art des Erlebens, die durch die Merkmale Wahrnehmung, Selbstbewusstsein, Wachheit, Handlungsfähigkeit und Intentionalität bestimmt ist. Eine besondere Rolle spielt dabei das Fühlen, weil es durch Angenehm...

Überwinden von Matter Energy Space Time (M-E-S-T)

Märchen, Schamanen- und Jenseitsreisen beginnen mit dem bewussten Durchschreiten eines Tores. Die alte Welt mit bekannten Gesetzmäßigkeiten wird verlassen und Neuland beschritten.

Wer wünscht es sich nicht, auf einem fliegenden Teppich oder mit Siebenmeilenstiefeln riesige Entfernungen zurückzulegen und alle Grenzen, bedingt durch Materie-Energie-Raum- Zeit zu überwinden! Einmal an Aladins Lampe zu reiben, den Wunschring zu drehen und den dienstbaren Geistern seinen Willen kundzutun. … oder auf Reittieren wie Drachen, geflügelten Pferden, Krokodilen und Fischen durch die Luft zu fliegen, blitzartig den Ort, die Ebene, die Gestalt zu wechseln und sich mit einer Tarnkappe unsichtbar zu machen. Das Diese Abenteuer von uneingeschränkter Freiheit sind nicht nur unseren Märchen- oder Traumhelden vorenthalten, sondern werden bereits von vielen Menschen persönlich erlebt.

SternentorAllen Berichten von "Jenseitswanderungen" und Reisen außerhalb des Körpers liegen persönliche Erfahrungen von Menschen zugrunde. Bei den Märchen handelt es sich um überlieferte, symbolisch verschlüsselte Weisheiten und Erfahrungsschätze der Menschheit aus Urzeiten. Erfahrungen in der unsichtbaren Anderswelt beginnen immer damit, dass bei vollem Bewusstsein eine Öffnung oder ein Tor durchschritten wird. Danach sind ungewöhnliche und magische Dinge möglich: Verwandlung, Fortbewegung in Gedankenschnelle zu entfernten Orten oder in andere Zeiten, sich unsichtbar machen, uneingeschränkt durch verschiedene Dimensionen und Zustände verschiedener Dichte zu gehen.

Außerkörperliche Erfahrung (AKE)

Außerkörperliche Erfahrung, englisch Out-of-Body-Experience, auch Astralwanderung, ist ein Erlebnis, bei dem der Betroffene die Empfindung hat, sich außerhalb des eigenen Körpers zu befinden und sich selbst zu betrachten oder sich vom...

Geschichte des außerkörperlichen Reisens

Frühe Kulturen berichten übereinstimmend vom Austritt der "Seele" oder eines "Doppelgängers", vom Emporschweben in höhere Lichtebenen, von Begegnungen mit nichtphysischen Wesen, von "Auferstehung" nach dem Tode.

Ba and mumHinweise auf außerkörperliche Reisen gibt es in allen Kulturen, vor allem bei den Alten Ägyptern. Für sie war die Geburt auf Erden eine logische Folge vom Tod im Jenseits. Für die Ägypter war es ganz natürlich, den irdiscBa hen Körper hinter sich zu lassen und ihr spirituelles Erbe als Lichtwesen anzutreten. Die göttliche Seele (Ba) und ihre magnetische Essenz, der Doppelgänger oder Astralkörper (Ka) werden im Ägyptischen Totenbuch als Vogel dargestellt, der über der Mumie kaschwebt. Das "Ägyptische Totenbuch" ist eigentlich ein Einweihungstext und handelt in Bild und Text von diesem "Heraustreten ins Licht", von der "Zweiten Geburt", der Auferstehung im Lichtkörper.

Mohammed, der Religionsstifter des Islam, durchreiste auf seinem Hengst die nichtphyischen Dimensionen, beschreibt die Beschaffenheit von sieben Himmeln, die herrlich leuchtenden Farben und das fließendes Licht der höheren Seinsebenen sowie die finstere Atmosphäre der niederen Ebenen. Ebenso beschreibt Dante Alighieri in der wohl berühmtesten und ältesten europäischen "Jenseitswanderung", der "Göttlichen Komödie", die nichtphysischen Sphären von "Hölle", "Fegefeuer" und "Paradies".

Wikipedia/WolfgangRieger Ezekiel-Vision-Merkaba Auch die Bibel ist angefüllt mit Hinweisen und Berichten zu außerkörperlichen Reisen. Denken wir an Hesekiel, der vom Geist "erhoben" wurde, ein "schreckliches Getöse" hörte und dann die "Herrlichkeit Gottes" sehen und erleben durfte. Sein Abgang von dieser Erde war eine Art "Himmelfahrt" mit dem "Lichtgefährt" (hebr. Merkaba), ein kometenhafter Aufstieg mit dem "Feuerwagen", einem Synonym für den Lichtkörper.

Der Apostel und Evangelist Johannes beschreibt in der Offenbarung, dass er vom Geist "ergriffen" wurde und die Stimme einer "Posaune" hörte. Im Folgenden offenbart er in einer Art Schau, was er in den inneren Dimensionen wahrgenommen hat. Die starken Geräusche (Tosen, Brausen, Stimmen, Donner, Musik), von denen fast alle außerkörperlich Reisende berichten, sind immer ein Hinweis auf die Energieumwandlung und den Wechsel der Schwingungsdichte beim Verlassen des Körpers.
Wikipedia/Golden Flowers3
Weiter gibt es unzählige Hinweise zu außerkörperlichen Reisen bei den Alten Griechen und Römern, in China und Indien, bei den Aborigines und den amerikanischen Nativen, und vorwiegend auch bei den Heiligen (z.B. Teresa de Jesus),und Mystikern. Zu Berichten über tibetische Lamas, die diese Methode des OOB (Out-of-Body) beherrschen, verweise ich auf die Literatur von Anagarika Govinda und Alexandra David-Neel. Von den chinesischen Taoisten gibt es zahlreiche Schriften und Abbildungen über die innere Alchemie und innere Yoga-Techniken, die auch den Vorgang der "Astralprojektion" beschreiben – siehe Abbildung (rechts) aus dem Buch "Das Geheimnis der Goldenen Blüte" von Richard Wilhelm / C.G. Jung.

Über "außerkörperliche Reisen in der Kunst" folgt ein eigener Artikel.

Die schönste Ausgabe von Dantes "Göttliche Komödie"
Die Göttliche Komödie, 3 Bde.
Nur EUR 65,50

Zeugnisse von außerkörperlichen Reisen im 20. und 21. Jahrhundert

Seit den 70er Jahren verstärkt sich das Interesse, unser Universum zu erkunden und die Grenzen von Matter-Energy-Space-Time (M-E-S-T) zu überschreiten. Physiker, Astrophysiker, Psychologen, Quantentheoretiker und Bewusstseinsforscher sind gemeinsam mit Künstlern, Filmregisseuren und Autoren gleichermaßen an der Evolution des menschlichen Bewusstseins interessiert und von der Vorstellung paralleler Welten und Dimensionen fasziniert.

Die Theorien über Schwarze Löcher, Energietunnel und Energie-Wurmlöcher bestätigen die Existenz eines mehrdimensionalen Universums. Während sich jedoch die Naturwissenschaftler weiterhin mit der sichtbaren Materie beschäftigen, dringt eine andere Gruppe von Menschen mutig zum Kern des Universums vor, um zu erfahren, dass nicht nur das Universum sondern auch der Mensch ein mehrdimensionales Wesen ist.

Bewusstseinspioniere wie Robert A. Monroe ("Der Mann mit den zwei Leben" – Reisen außerhalb des Körpers, 1971) Dr. Raymond Moody ("Leben nach dem Tod", 1975), Werner Zurfluh ("Quellen der Nacht", 1985) und William Buhlman ("Out of Body", 1996) erforschten ohne Rücksichtnahme auf ihren gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Status die nichtphysischen Bereiche des Universums und wandten eine neue Form der Untersuchung an: die selbst kontrollierte, bewusste Forschungsreise mittels ihres Zweit- oder Energiekörpers in die nichtphysischen Energiedimensionen von verschiedener Dichte und Frequenz.

Bosch Ascend of the BlessedAuch bei den zunehmend bekannt werdenden Nahtod-Erlebnissen werden übereinstimmende Erfahrungen mit Außerkörperlichkeit gemacht, die allerdings nicht freiwillig eingeleitet worden sind, sondern spontan und plötzlich, meist durch Stress, Schock oder Unfall ausgelöst werden. Alle diese persönlichen Erfahrungen bestätigen, dass nach dem Verlassen des irdischen Körpers ein "Bewusstsein", "Seele" oder "Geist" fortbesteht.

Menschen mit außerkörperlichen Erfahrungen (AKE) outen sich weltweit im Internet und tauschen in Foren ihre Erfahrungen aus, lernen voneinander und geben sich Tipps. Die erfahrenen Pioniere der Astralreisen geben erprobte und bewährte Anleitungen zum OOBE (out of body experience), zum Verlassen des Körpers, und beschreiben die Gesetzmäßigkeiten, die in den nichtstofflichen Energiewelten herrschen.

 

 

Video "Es gibt keine Materie" (2)

Ablauf einer außerkörperlichen Erfahrung (AKE)

Der Übergang von der dichten physischen Ebene auf eine Schwingungsfrequenz der nichtphysischen Ebene erfordert eine Energieumwandlung, ein Umschalten auf eine höhere  Energiefrequenz.

Es gibt verschiedene Arten und Techniken, den physischen Körper zu verlassen und mit dem Energiekörper einen Ebenenwechsel  zu vollziehen, das heißt, auf eine andere höhere Energiefrequenz "umzusteigen". Der Ablauf ist jedoch immer gleich.

1.    Der Schwingungszustand. Der entspannte physische Körper beginnt spürbar zu schwingen, Energiewellen fließen vom Kopf bis zu den Füßen. Das Ruckeln kann sich bis zu heftigen Erschütterungen steigern, begleitet von lauten summenden, brummenden oder tosenden Geräuschen. Unser Bewusstsein verlagert sich vom dichten Körper auf den Zweitkörper von höherer Frequenz.

2.    Die Ablösung vom Körper. Der Austritt des höher schwingenden Energiekörpers wird als eine Art "Herausrollen", Herausschweben oder Gehobenwerden erfahren. Nach dieser Phase hören die Geräusche und Schwingungen sofort auf.

3.    Phase der Erkundung. Wir nehmen bewusst wahr, dass wir den physischen Körper verlassen haben, entfernen uns von ihm und erkunden die Umwelt. In diesem Zustand reagiert der sensible Energiekörper augenblicklich auf unsere Gedanken. Bei dem Gedanken an eine Fortbewegungsart, an ein Ziel oder eine Person setzen wir uns gleich in Bewegung, fliegen, schweben oder gleiten zum gewünschten Ziel. Bei dem Gedanken an Furcht oder bei Sorge um den verlassenen Körper schnellen wir gleich in ihn zurück.

4.    Der Wiedereintritt. Mit dem Gedanken an den physischen Körper tritt der Energiekörper sofort wieder in ihn ein. Auch wenn wir schon eine ganze Zeit im außerkörperlichen Zustand sind, werden wir automatisch einen Zug zum physischen Körper verspüren, wenn dieser sich wegen irgendeiner Unpässlichkeit regt oder durch Geräusche geweckt wird. Beim Austritt und Wiedereintritt kann es auch vorübergehende Empfindungen von Lähmung oder Taubheit geben.

Blakes Weissagungen der Unschuld

 

To see a world in a Grain of Sand

And a Heaven in a Wild Flower,

Hold Infinity in the palm of your hand,

And Eternity in an hour.

 

Die Welt zu sehn im Korn aus Sand,

Das Firmament im Blumenbunde,

Unendlichkeit halt' in der Hand

Und Ewigkeit in einer Stunde.

 

William Blake, Auguries of Innocence (Weissagungen der Unschuld)

Mandala Orchidee

Schmetterling & Blüte

Adolphe Ganot zum "Äther"

"Es gibt eine feine, gewichtslose und äußerst elastische Flüssigkeit, die Äther heißt und im ganzen Universum verteilt ist. Sie durchdringt alle Körper, sowohl die schwersten und undurchsichtigsten wie auch die leichtesten und durchsichtigsten.... Eine bestimmte Art der Bewegung, die dem Äther mitgeteilt wird, kann zum Phänomen der Wärme führen. Dieselbe Art der Bewegung, aber von größerer Frequenz, führt zu Licht. Und möglicherweise ist eine Bewegung anderer Form und Art die Ursache der Elektrizität".

Adolphe Ganot, französischer Physiker (1804-1887)

Lichtkörper (Bild: (C) Sundra Kanigowski)

 

 

"Ich war schon oft draußen im Weltraum", protzte der Kosmonaut, "aber ich habe weder Gott noch Engel gesehen." - "Und ich habe schon viele kluge Gehirne operiert", antwortete der Gehirnforscher, "aber ich habe nirgendwo auch nur einen einzigen Gedanken entdeckt."


Jostein Gaarder, norwegischer Schriftsteller

Namen für den Energiekörper

ame vital, Astralkörper, Auferstehungsleib, Ba, Bardo-Körper, body of electricity, body of formative forces, Diamantkörper, Doppelgänger, Eidolon, etheric body, etheric double, fantomes des vivants, feinstofflicher Körper, fließender Körper, Flimmerkörper, four-dimensional body, Geistkörper, health body, Ka, Kama Rupa, kesdjun body, Larva, Leuchtkörper, Lichtkörper, linga sharira, Mentalkörper, Nervengeist, parasomatic body, pranamayakosha, Phantom, Phönix, Plasmamasse, Pneuma, somatic double, spirit body, spiritual body, strahlender Körper, Tulpa, Tulku, vehicle of cosmic vitality, vital body, Wunschkörper, Yid Lus, Zwilling.

aus: Werner Zurfluh "Quellen der Nacht", Ansata Interlaken, 1983, ergänzt von der Autorin

Außerkörperliche Erfahrungen - ein Einstieg

Das Energiesystem des Menschen - Der Unterschied zwischen östlichem und westlichem Denken

Wie steht es im westlichen Kulturkreis um das Wissen des Energiesystems?

Wissenschaftlich sind die außerkörperlichen Forschungsreisen mit den feinstofflichen Enerigekörpern bisher noch nicht anerkannt. Doch im 21. Jahrhundert wird die Wissenschaft akzeptieren müssen, dass die Grundlage unseres Universums ein nichtphysisches Energiekontinuum und der Mensch ein mehrdimensionales Wesen ist. Sehr viele Menschen haben bereits außerkörperliche Erfahrungen (AKE's) bei klarem Bewusstsein gehabt, während ihr Körper schlafend im Bett lag. Für die Kinder des Technologie-Zeitalters ist es nicht ungewöhnlich, des Nachts bewusst zwischen den Welten und Dimensionen umherzuwandern und Freundschaft mit nichtphysischen Wesen zu schließen. Wenn sie bei den Erwachsenen allerdings auf taube Ohren und einen voreingenommenen Geist stoßen, behalten sie ihre Erfahrungen lieber für sich.

Chakras Wikipedia/Imanuel GielWo die Wissenschaft des Abendlands (bis auf die Grenz- und Geheimwissenschaften) noch im Dunkeln tappt und voreingenommen alle unbekannten Phänomene als Aberglaube oder Humbug aburteilt, liegen den östlichen Wissenschaften Jahrtausende alte überlieferte Erfahrungsschätze zugrunde. Der Umgang mit unsichtbaren psychischen und geistigen Energien gehört zum Lebensalltag, denn die Menschen des Orients wissen sich eingebettet in ein lebendiges, kosmisches Ganzes, haben Kenntnis von den weniger dichten Körpern des Menschen und seinen Energiezentren und wenden ihr Wissen zur ganzheitlichen Heilung an.

Bei unseren Wissenschaftlern ist das Energiesystem des Menschen mit seinen verschiedenen Energiezentren (Chakren) und dem Zusammenwirken mit den endokrinen Drüsen noch relativ unerforscht, ebenso die "Schlangenkraft" oder Kundalini, der Hauptmotor der schöpferischen und sexuellen Energie.

Es liegt nicht in der Intention der Autorin, Beweise für die Existenz weiterer Körper und Parallelwelten zu liefern – obwohl 30 Jahre Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt wurden. Der Leser sollte jedoch daran erinnert werden, dass die früher geheim gehaltenen Techniken der Körperablösung inzwischen allen Menschen zugänglich sind. Statt sein Wissen über das Universum, die verschiedenen Körper des Menschen und das Energiesystem aus zweiter Hand von Theoretikern oder Wissenschaftlern zu erhalten, hat heute jeder Mensch die Möglichkeit, sich direktes Wissen aufgrund seiner eigenen Erfahrungen anzueignen. Spiritualität ist keine Glaubenssache mehr, sondern selbst erlebtes Wissen und innere Gewissheit.


happy waves (Bild: (C) Sundra Kanigowski)

Vom Sinn und Nutzen außerkörperlicher Erfahrungen

Alle außerkörperlich Reisenden stimmen darin überein, dass die Fortbewegung im Energiekörper völlig gefahrlos ist. Außerkörperliche Reisen sind natürliche Zustände, die in allen Kulturen bekannt sind. Lediglich Menschen mit psychischen Krankheiten wie schweren Depressionen sollten keine Exkursionen im Energiekörper machen. Der größte Nutzen liegt wohl in der Erfahrung uneingeschränkter Freiheit und höchstmöglicher Selbsterkenntnis.

Die Hindernisse, die es beim Erkunden der unsichtbaren Energiewelten zu erkennen und zu überwinden gilt, sind unsere eigenen alten Vorstellungen, Glaubensmuster und Gedankenstrukturen von der Realität, von uns selbst, vom Leben, von Himmel und Hölle, von Gott. Mit dem Überwinden von Furcht, Aufregung und Unsicherheit und der Auflösung von einschränkenden Glaubenssätzen stellt sich ein überwältigendes Gefühl der Freude über die persönliche Leistung ein. Hinzu kommt die Freude des Entdeckens neuer Seins- und Erlebnisbereiche, die Beantwortung aller Fragen um unsere Existenz, den Sinn unseres Lebens, das Mysterium des Todes. Die eigene Unsterblichkeit wird mit Gewissheit erlebt. Wir erlangen Klarheit und inneres Wissen über unsere Beziehungen, über frühere Existenzen und unser höchstes Ziel.
Für MenscheEwigkeit (C) Sundra Kanigowskin mit einer körperlicher Behinderung ist das Erlebnis von uneingeschränkter Bewegungsfreiheit überwältigend, Blinde können sehen, Gelähmte können laufen, fliegen, schweben, können sich an jeden Ort ihrer Wahl aus eigener Gedankenkraft bewegen. Jeder Gedanke nach Fortbewegung, Klarheit, Bewusstheit oder einem bestimmten Ort / Zustand zeigt sofortige Wirkung. Bereits verstorbene Personen und Tiere können auf anderen Ebenen wieder getroffen werden, ebenso geistige Führer, Freunde und helfende Hände. Diese Begegnungen der anderen / nichtphysischen Art führen zu tiefgreifenden psychologischen Veränderungen. Die "Himmel" und "Paradiese" von gläubigen Christen, Muslimen, Buddhisten, Hindus  können auf Wunsch besucht und erforscht werden. Jeder erfährt persönlich, dass er ein mehrdimensionales, spirituelles Wesen und schöpferisches Bewusstsein ist und dass es den Tod nicht gibt. Die Selbstachtung und die Achtung vor allem Leben nehmen zu. Ein stärkeres Gefühl von Verantwortung ist die Folge der Erfahrung, dass wir mit allem im Universum verbunden sind.


Jeder Mensch hat das Bewusstseinsabenteuer der "Jenseitsreise" vor sich, muss sich am Ende, wenn seine Stunde schlägt, vom physischen Leib lösen und mit seinem Energiekörper den Übergang in andere Dimensionen vollziehen. Wer bereits öfter ähnliche Erfahrungen gemacht hat, wird leichten Herzens, ohne Kampf und Furcht, bewusst diese Reise antreten. Für ihn hat der Tod seinen Schrecken verloren.

 

Das Tibetische Totenbuch
Amazon Anzeige

Link-Liste zu AKE und OOBE - Lern-Material, Leseproben, Interviews, Reiseberichte

Über den Zaun
Die Seite von Werner Zurfluh, der "über den Zaun" schaut und längst ein "Wanderer zwischen den Welten" ist.

Briefwechsel mit Michael Ende
Briefwechsel Werner Zurfluh mit Michael Ende

Hemi-Sync autorisierter Webshop
Die komplette Forschungsarbeit des 1. Bewusstseinspioniers, der den Ausdruck "Außerkörperliche Erfahrung" (AKE) geprägt hat.

Musik, Magie & Medizin
Eine großartige Sammlung der Forschungsarbeit von Robert A. Monroe und der Entstehung des Monroe Instituts

Ballabene's Astralreisen
Eine sehr umfangreiche Sammlung eines "Internet-Gurus" zu allen Fragen, die die spirituelle Entwicklung betreffen, Verfeinerung der Körper, Astralreisen zur Erforschung der eigenen Natur, Lucide Träume, Yoga-Videos...

View the Sacred Mirrors
"SACRED MIRRORS" von Alex Grey - Die berühmten lebensgroßen 21 Bilder des Alex Grey, vom Knochensystem bis zum psychischen und spirituellen System und dem Kosmischen Bewusstseinsgitter - alles akribisch gemalt.

Chapel of Cosmic Mirrors
Die einzigartige visionäre Kunst des amerikanischen Künstlers ALEX GREY: Weitere Bilder zur Entwicklung der Seele und Struktur des Kosmos

Haben wir zwei Körper?
Leseprobe von Robert A. Monroe, Beschreibung seiner ersten AKE's

Frederick Scultholp
Persönliche Erfahrungen eines Wanderes in der Geisterwelt während bewusster Astralprojektionen

Astralreisen, Jenseitswselten, Teil 4
kostenlose Downloads zu Astralreisen - hier

Autor seit 5 Jahren
13 Seiten
Laden ...
Fehler!