Der Klimawandel kommt

In der Einleitung und im ersten Kapitel seines Buchs "Die Geldverbesserer" geht Autor Martin Gerth darauf ein, wie der Klimawandel, in Zusammenhang mit der hervorgerufenen Ressourcenknappheit, laut einer UN- Prognose, unsere Welt in letztlich unbekannter Weise völlig umstülpen wird.
Das zweite Kapitel macht klar, warum Nachhaltigkeit in Politik und Wirtschaft immer wichtiger wird. Ein ergänzender Artikel: 300 Jahre Nachhaltigkeit – modern – aber keine neue Erfindung. Gerth geht auf die historischen Wurzeln der Problematik ein, er empfiehlt Leitlinien für die Politik und weist auf das Dilemma hin, dass demokratische Entscheidungsprozesse manchmal zu lang dauern. Eindrücklich wird betont, dass angesichts der bedrohlichen Situation die bisherigen "Trippelschrittchen" der politisch Verantwortlichen von keinem Nutzen sind. Denn: UN- Angaben zufolge haben die Regierungen nur noch ein Zeitfenster von wenigen Jahren, um die negativen Folgen der Erderwärmung in "erträglichen" Grenzen zu halten.

Die Geldverbesserer (Bild: Amazon)

Nachhaltige Investments empfohlen. Warum?

Im dritten Kapitelwird beschrieben, wie Anleger von nachhaltigen Investments profitieren können. Anlagekonzepte werden nach vorrangig ökologischen, technischen und ethischen Gesichtspunkten analysiert. Es lohnt ein Blick ins Programm der AViNERA.
Beim modernen Marketing steht heute das sozial verantwortliche Handeln im Mittelpunkt. Kaum ein Unternehmen kann es sich noch leisten, als umweltfeindlich, sozial oder ethisch bedenklich dazustehen, unabhängig davon, welche Produkte es am Markt platziert oder welche Dienstleistungen es anbietet. Die Investoren an der Börse haben diese Zusammenhänge längst erkannt und werten Aktiengesellschaften mit schlechter Reputation ab. So wird das kritische Image zum Risikofaktor und ist mit den Rohstoffpreisen, der Zinsentwicklung oder Steuererhöhungen gleichzusetzen.
Es wird im Buch auf das rasante Wachstum der Umsatzentwicklung in der deutschen Solarbranche aufmerksam gemacht, aber auch auf politische Unsicherheiten hingewiesen. So kann der Anleger sich kundig machen und ein Vermögens-Portfolio anlegen. Besonders positiv zu bewerten sind die Informationen, die zum Anlegerschutz gemacht werden. Wegweiser zeigen, wo sich Anleger schlau machen können.

Ein Buch das Klimaschutz und Geldanlage auf einen Nenner bringt

Das Buch ist mit seinen 180 Seiten geballten Wissens vor allem für Einsteiger gedacht. Ein schwieriger Stoff wird verdaubar präsentiert. In der Infothek werden Begriffe zu nachhaltigen Kapitalanlagen erklärt, Empfehlungen gemacht und auf Informationsdienste im Internet hingewiesen.
Mit seinem Buch "Die Geldverbesserer" wirbt der Autor um Anleger, die beim Investieren ihres Geldes Gewinn machen, dabei aber die existenziellen Anliegen des Klimaschutzes nicht aus den Augen verlieren wollen. In diesem Zusammenhang gewinnt auch das Buch: "Ackermanns Welt", von Leo Müller, in dem das Leben des Chefs der Deutschan Bank Josef Ackermann beschrieben wird, an Bedeutung.(Rezension)

Der Autor

Der Wirtschaftsjournalist Gerth, Jahrgang 1969, studierte Volkswirtschaftslehre in Göttingen, arbeitete als Redakteur unter anderem für das Kapitalanlage Magazin "Cash" und für den Axel Springer Verlag. Heute ist Martin Gerth als Redakteur bei der "Wirtschaftswoche "tätig. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt in den Bereichen Investment, Altersvorsorge und Versicherungen.
Martin Gerth: Die Geldverbesserer. Grüne Investments – Das Prinzip des doppelten Gewinns. FinanzBuch 2008. Gebunden, 180 Seiten. Euro 19,90
Quelle: Gesellschaft für Konsumforschung in Nürnberg (G f K)

Laden ...
Fehler!