Der richtige Umgang mit Medikamenten - Medikamentenwahl, Dosierung und Dauer der Behandlung

Der Forschung ist es zu verdanken, dass Medikamente bei der Bekämpfung von Erkrankungen helfen und die Heilung immer effektiver unterstützen können. Dazu ist es allerdings sehr häufig notwendig, sie zur richtigen Zeit und in korrekter Menge einzunehmen. Dies ist in den allermeisten Fällen kein Problem, es kommt aber immer wieder zu falschen Dosierungen. Um Fehler bei der Einnahme von Medikamenten zu vermeiden, sollte der Arzt darauf achten, dass der Patient die Erklärungen zur Nutzung des Medikaments verstanden hat. Aber auch der Patient ist aufgefordert, nachzufragen, wenn er etwas nicht verstanden hat. Welche Fehler im Umgang mit Medikamenten können passieren?

Das richtige Medikament

Je häufiger Menschen zum Arzt gehen, umso öfter ergibt sich die Notwendigkeit, Medikamente einzunehmen. Bei schwerwiegenden Erkrankungen werden vom Arzt meist verschiedene Medikamente verschrieben, die zwar gleichzeitig, aber vielleicht zu unterschiedlichen Tageszeiten eingenommen werden müssen. In dieser Situation kann es leicht zum Verwechseln von Arzneimitteln kommen. Die Folge einer solchen Verwechslung von Medikamenten ist zumeist eine falsche Dosierung. Deshalb sollte der Patient immer darauf achten, dass er das jeweils richtige Medikament einnimmt.

Falsche Dosierung von Medikamenten

Gerade, wenn es um die Dosierung von Medikamenten geht, sollte mit größter Gewissenhaftigkeit gehandelt werden, denn eine falsche Dosierung kann schwerwiegende Folgen für den Patienten haben. Vor allem bei Herzmedikamenten, Kreislaufmitteln oder Blutdruck reduzierenden Arzneien ist eine zu hohe Dosis mit Risiken verbunden, weil Herz- oder Kreislaufprobleme fast automatisch vorprogrammiert sind, eine falsche Dosierung bei Blutdruckmedikamenten kann zum Schlaganfall führen. Gerade die Dosierung solcher Medikamente muss sehr exakt sein, damit sie die gewünschte Wirkung entfalten. Wird eine falsche Dosierung bemerkt, sollte der Betroffene unverzüglich einen Arzt oder eine Klinik aufsuchen, um sich Rat zu holen.

Die richtige Tages- und Uhrzeit für die Einnahme

Für eine erfolgreiche Behandlung von Erkrankungen ist es mitunter unabdingbar, verordnete Medikamente zu ganz bestimmten Tageszeiten einzunehmen, damit sie ihre Wirkung entfalten können. Nimmt man sie zur falschen Zeit ein, tritt ihre Wirkung dagegen nicht ein oder sie wirken sogar kontraproduktiv. Deshalb sind die verordneten Einnahmezeiten unbedingt einzuhalten. Manche Medikamente können ihre Wirkung nur in Verbindung mit der Nahrungsaufnahme entfalten, d.h. sie wirken nur bei vollem oder leerem Magen optimal. Deshalb ist darauf zu achten, ob man vor der Einnahme etwas essen oder nüchtern bleiben soll. Einige Medikamente wirken besonders effektiv, wenn man sie direkt vor dem Schlafengehen bzw. unmittelbar nach dem Aufwachen einnimmt. Hinweise durch den Arzt oder die Packungsbeilage sollten daher stets berücksichtigt werden.

Dauer der Behandlung mit Medikamenten

Viele Patienten, denen der Arzt ein Medikament verschrieben hat, neigen dazu, es nur so lange zu nehmen, bis es ihnen wieder besser geht. Bei einer frühzeitigen Absetzung von Arzneimitteln ist aber zu beachten, dass z.B. Antibiotika bis zum Schluss aufzubrauchen sind, weil sie sonst nicht ihre ganze Wirkung entfalten (Stichwort Depotwirkung). Setzt ein Patient z.B. ein verordnetes Antibiotikum ohne Rücksprache ab, kann die Erkrankung zwar scheinbar überwunden sein, später aber in sehr viel schwerer Form zurückkehren. Aus diesem Grund ist es unabdingbar, mit dem Arzt abzusprechen, über welchen Zeitraum die Einnahme eines Medikamentes notwendig ist.

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel den Rat eines Arztes nicht ersetzen kann.

Autor seit 5 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!