Heilmethoden aus der Naturmedizin

In dem Buch "… und die Natur heilt doch" von Dr. Klaus Ch. Schimmel und Dr. Tony Schwaegerl, aus dem Jahre 1980, werden 80 Fälle und deren naturmedizinische Behandlungen geschildert. Krankengeschichten, die auch heute, 30 Jahre später ein Thema sind. Stress und Überforderung fordern zum Teil noch einen größeren Tribut an unseren Körper. Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Magen- und Darmbeschwerden, Herz und Kreislaufbeschwerden sind nur einige Symptome, die auch bei Stress auftreten können. Zwar gibt es in der Schulmedizin verschiedene Medikamente, liest man aber deren Nebenwirkungen, findet man zum Teil die Symptome, die man auch ohne Tabletten verspürt.

Ein Fall aus dem Buch " ...und die Natur hilft doch"

Ich möchte gerne mal hier einen Fall aus dem Buch kurz wiedergeben. Ein 31-jähriger, etwas übergewichtiger Verkaufsberater, hat seit 2 Jahren quälende Magenprobleme und kein Arzt hat es bisher geschafft, seinem Leiden ein Ende zu bereiten. Er klagt über Sodbrennen, einem Flimmergefühl als würden Ameisen im Magen herumlaufen und Grimmen im Bauch, besonders auf nüchternem Magen. Das Sodbrennen entsteht bei ihm aber auch, wenn er besonders viel gegessen hat, egal welche Nahrungsmittel er zu sich genommen hat. Zweimal hat er während dieser Zeit fast unerträglich Magenkrämpfe bekommen. Seine Blutuntersuchungen waren unauffällig. Die verordneten Tabletten brachten ihm keine Erleichterung.

Dr. Schimmel riet seinem Patienten Gewicht zu reduzieren, was er mithilfe von Reduktionskost auch schaffte. Innerhalb von vier Wochen verlor der Patient zwölf Pfund. Es wurden auch noch weitere Ernährungsempfehlungen gegeben, die ich aber hier nicht weiter ausführen möchte. Des Weiteren empfahl er ihm eine Rollkur mit Heilerde. Das Buch ist 30 Jahre alt, die Beschwerden, die die Menschen in die Praxis eines Arztes führen sind die Gleichen.

Eine Rollkur ist bei Magenschleimhautentzündungen und Magengeschwüren eine alte Behandlungsmethode, für die ein Nachweis der Wirksamkeit fehlt. Der Patient nimmt nach Einnahme des flüssigen oder breiigen Arzneimittels in den nüchternen...

Rollkuren - heute nicht mehr so oft angewendet

Die Rollkur als Therapie ist heute etwas in Vergessenheit geraten. Schaut man im Internet findet man recht wenige Informationen über diese Behandlungsmethode und meist nur mit Kamillentee. Dabei sind die positiven Erfolge durch Heilerde seit längerem bekannt. Diese mit einer Rollkur kombiniert kann jeder selbst durchführen. Dem Patient aus dem Buch hat es geholfen.

Und so wird die Rollkur mit Heilerde durchgeführt

In einem Glas Wasser werden zwei Teelöffel Heilerde angerührt. Diese Mischung trinkt man morgens  direkt nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafen gehen in kleinen Schlucken. Nach ein paar Tagen kann man die Dosis auf 3 Mal täglich erhöhen.

Und so wird die Rollkur mit Heilerde durchgeführt

Nachdem man das Gemisch getrunken hat, legt man sich erst

  • 5 Minuten auf die rechte Seite
  • 5 Minuten auf den Rücken
  • 2 Minuten auf die linke Seite
  • 5 Minuten auf den Bauch

Das Wechseln der Liegepositionen dient dazu, dass die Heilerde an alle entzündlichen und gereizten Bereiche des oberen Magenraums und der unteren Speiseröhre gelangt.

Nach 7 Tagen klagte der Patient aud dem Buch nicht mehr über Sodbrennen und auch kaum noch über Schmerzen. Die Rollkur mit Heilerde sollte aber über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden. Eine Zeitangabe fehlt jedoch in der Fallschilderung.

Quellenangabe Vorschaubild: Morn the Gorn/wikipedia.de

Text © Edelgard Kleefisch

Elli, am 24.09.2011
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!