Was sind Besenreiser?

Die feinen Adern liegen sehr dicht unter der Hautoberfläche, wo sie hindurchscheinen und fast auch sehen wie wie kleine Äste. Da die Verzweigungen in den betroffenen Flecken sehr winzig sind, rührt hier vermutlich der Name Besenreiser abgeleitet von Reisig her. Bei diesen sichtbaren Äderchen handelt es sich nicht um Krampfadern, wie man vermuten mag, sie können jedoch bereits auf eine Erkrankung des tiefer liegenden Venensystems hindeuten. Eine Überprüfung der Venen bei einem Facharzt für Venenerkrankung kann daher angeraten sein. In diesem Fall wenden Sie sich an einen Phlebologen, denn dieser beschäftigt sich mit der Diagnostik und Behandlung von Venenleiden.

Besenreiser entfernen - welche Möglichkeiten gibt es und trägt die Krankenkasse die Kosten?

Besenreiser entfernen mittels Laser kann beispielsweise ein Facharzt für Dermatologie. Die kleinen Äderchen werden durch lasern einfach verdampft. Da es sich um eine Behandlung aus rein ästhetischen Gründen handelt, übernimmt die Krankenkasse die Kosten hierfür nicht. Bei besonders auffallenden Flecken, die für den Patienten zu einem psychischen Problem führen, beispielsweise im Gesicht, besteht die Möglichkeit, dass die Krankenkasse einen Teil der Kosten trägt, oder sogar in Ausnahmefällen ganz übernimmt. Die Kosten sind sehr unterschiedlich, da jede Behandlung einen anderen Umfang erfordert. In einem Beratungsgespräch wird man Ihnen sagen können, wie viele Sitzungen notwendig sind und mit welchen Kosten Sie ungefähr rechnen müssen.

Besenreiser veröden können gleichermaßen auch mit Strom, der Elektrokauterisation, geschehen. Bei einer Verödung mit ganz feinen Nadeln, der sogenannten Sklerotherapie, wird ein Medikament in die Gefäße injiziert. Hierdurch wird eine Entzündung hervorgerufen, die mit einer Gerinnung des Blutes reagiert, dadurch wird ein natürlicher Abbau des geronnenen und verklebten Blutes in Gang gesetzt. Auch bei dieser Form der Behandlung sind in der Regel mehrere Sitzungen notwendig. Auch müssen Sie die Kosten der Behandlung selbst tragen.

Besenreiser entfernen mit Cremes die die Gerinnungsfähigkeit steigern bringt unter Umständen eine Besserung, eine restlose Entfernung ist hiermit jedoch nicht zu erreichen. Die Besenreiser-Creme BIOCEA medical enthält als Wirkstoffe Feigwurzelextrakt, Nachtkernzenöl, Rutin und Rosskastanienextrakt. 30 ml dieser Creme kosten knapp unter 30 Euro. Erfahrungen von Anwendern zeigen unterschiedliche Ergebnisse. Dies ist allerdings auch nicht verwunderlich, da die Besenreiser unterschiedlich stark ausgeprägt sein können. Deutlich preiswerter und mit ähnlich unterschiedlichen Verbrauchermeinungen, ist die Allgäuer Latschenkiefer Besenreiser Pflegecreme mit ca. 9 Euro ohne Rezept anzuwenden.

Text © Edelgard Kleefisch

 

Elli, am 20.12.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!