Sagrada Familia (Bild: Selbst aufgenommen)

Was ist die Sagrada Família?

Der vollständige katalanische Name lautet: Temple Expiatori de la Sagrada Família, auf deutsch: "Sühnekirche der heiligen Familie". Geplant und entworfen wurde sie von Antoni Gaudí, dem katalanischen Architekten und Künstler, der einen ganz eigenen Stil hatte: Seine Bauwerke zeichnen sich durch einen organischen, der Natur angelehnten Baustil aus. Gerade Linien sucht man bei seinen Bauwerken so vergebens wie in der Natur. Stattdessen herrschen hier krumme und fließende Linien vor, skurille Formen, Unordnung - und doch wirken die Bauwerke nicht unordentlich.

Gaudís Lebenswerk, die Sagrada Familia, ist so gigantisch und komplex, dass der Bau heute noch nicht abgeschlossen ist. Noch immer stehen mehrere Baukräne um die Türme herum, das Kirchenschiff ist eine einzige Baustelle. Das liegt wohl vor allem an dem zahlreichen Schmuck und Prunk, der diese Kathedrale ziert. Doch Katalonien lässt sich nicht lumpen, wenn es darum geht, dieses Prunkstück des katalanischen Architekten Gaudí fertigzustellen. Die Arbeiten sollen ungefähr 2026 abgeschlossen sein.

Die Ost-Fassade zeigt sehr detailliert die Geburt Jesu. Deswegen heißt sie auch "Weihnachtsfassade". Der Bau der Passionsfassade wurde nach Gaudís Tod begonnen und inzwischen ist sie sogar fertig gestellt. Im Gegensatz zur Weihnachtsfassade ist sie weniger prunkvoll, sondern enthält mehr klare Formen und Konturen, was sie sehr viel mehr übersichtlich macht. Gestützt wird die Passionsfassade von sechs Säulen und sie enthält drei Portale. Die dritte Fassade, die Hauptfassade, gibt es bisher nur in der Planung. Der Bau wurde noch nicht begonnen.

Ist der Bau der Sagrada Família beendet, soll sie 18 Türme besitzen, die 90 m bis 125 m hoch sein sollen. Der höchste Turm soll 175 m hoch und damit der höchste Kirchturm der Welt werden. Natürlich ist es im Moment unmöglich ein Foto der Sagrada Família ohne Kräne und Gerüste zu schießen.

Wenn man die Sagrada Familia betritt, ist man erst einmal überrascht, dass hier keine andächtige Stille herrscht. Der Besucher läuft um die Bauarbeiter und ihre lärmenden Maschinen herum, aber dennoch ist die gigantische Gewölbehalle sehr beeindruckend. Für 2,50 € kann man mit einem Aufzug auf einen der Türme fahren.

Eine Ausstellung bringt dem Besucher den organischen Baustil Gaudís näher. So kann man das Original in der Natur sehen, von dem der Architekt inspiriert worden war, und das Gegenstück an der Sagrada Família. Die Säulen in der Gewölbehalle bspw. teilen sich an ihrem oberen Ende in Verzweigungen auf wie die Äste von Bäumen. In einem Gewölbe kann man noch ein Museum über die Sagrada Família und ihre Baugeschichte besuchen, illustriert durch zahlreiche Modelle, da man von unten natürlich nicht jedes Detail des gigantischen Baus erkennen kann.

Poster der Sagrada Familia

La Sagrada Familia, Gaudi Cathedral, Barcelona, Catalonia (Cataluna) (Catalunya), Spain, Europe (Bild: Adina Tovy / AllPosters)

Der Bau der Sagrada Família

Der Weiterbau der Sagrada Família ist sehr umstritten. Die Arbeiten an der Kathedrale wurden 1882 begonnen und bis zu seinem Tod 1926 beaufsichtigte der Meister Gaudi persönlich die Bauarbeiten, denn nach der Fertigstellung der Casa Milá investierte er alle seine Energien in dieses Großprojekt. Nach seinem Tod wurde weitergearbeitet, allerdings wurde der Bau immer wieder unterbrochen, bis die Originalpläne im Spanischen Bürgerkrieg verloren gingen.

Zwar wird immer noch an der Sagrada Familia gebaut - als Fertigstellungszeitpunkt ist 2026 geplant -, aber die Architekten stützen sich auf mündliche Überlieferungen, weil sie sich so weit wie möglich an Gaudís Vorstellungen halten möchten. Das ist allerdings sehr problematisch, weswegen es schon zahlreiche Protestaktionen gegen den Weiterbau der Sagrada Familia gegeben hat. Auch Gaudí hatte zu Lebzeiten bereits Widerstände gegen den monströsen Bau gesehen, eine Unterschriftenaktion startete 1950 und auch in 1990er Jahren sollte der Weiterbau der Sagrada Familia gestoppt werden, weil nicht mehr mit den Originalplänen gearbeitet wurde und man eine Verfälschung der ursprünglichen Ideen befürchtete.

Wenn der angepeilte Fertigstellungszeitpunkt eingehalten wird, hat der Bau 144 Jahre gedauert und das trotz der modernen Technik. Ein Grund für diese lange Bauzeit und die enormen Kosten ist der extrem komplizierte Bau: Nahezu jeder Stein muss speziell angepasst werden.

Die fertige Sagrada Familia

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Die Sagrada Família ist nicht nur die schönste Baustelle der Welt, sondern auch die teuerste, jedenfalls was den Eintrittspreis angeht.

Sagrada Família alleine 10 Euro
Kombiticket mit Gaudí-Museum im Parc Güell 12 Euro

 

Die Öffnungszeiten sehen folgendermaßen aus:

April bis September 9:00 bis 18:00 Uhr
Oktober bis März 9:00 bis 20:00 Uhr
25., 26. Dezember und 1. und 6. Januar 9:00 bis 14:00 Uhr

Wie erreiche ich die Sagrada Familia?

Die Sagrada Família hat ihre eigene Metrostation direkt vor der Haustür, die natürlich den Namen der berühmten Kathedrale trägt. Daher ist diese Sehenswürdigkeit leicht zu finden und zu erreichen. Wenn Sie die Metrostation verlassen, ragt die Sagrada Familia bereits in ihrer ganzen Pracht vor ihnen in die Höhe.

Zusammenfassung

Die Sagrada Família ist wirklich ein Wahrzeichen Barcelonas, denn von jedem Aussichtspunkt aus sieht man die Kathedrale aus dem Häusermeer der Stadt herausragen. Der hohe Eintrittspreis wird wieder dadurch relativiert, wenn man an die gigantischen Summen denkt, die der Bau verschlingen muss. Diese ungewöhnliche Kathedrale sollte man unbedingt gesehen haben und die Investition lohnt sich auf jeden Fall.

Laden ...
Fehler!