Schals im Wandel der Zeit

Seit langer Zeit tragen die Menschen Schals oder Tücher um Hals und Körper. Lange Stoffbahnen wurden für die unterschiedlichsten Zwecke genutzt. Sie schützen vor intensiver Sonneneinstrahlung oder kalten Winden. Man kann damit Lasten tragen, Babys umbinden oder sich in sie einwickeln.

Manchmal haben sie symbolische oder religiöse Wirkung. Buddhastatuen tragen teilweise einen Schal um die Schulter. Der jüdische Tallith wird von erwachsenen Juden zum Morgengebet getragen. Katholische Priester tragen eine Stola im Gottesdienst.

Buddhastatuen mit Schals in Thailand (Bild: Reisefieber)

Baby im Wickeltuch Lamreh, Indonesia (Bild: AllPosters)

Der moderne Schal

Über die Kunst gelangte die heutige Version unseres Schals im 19. Jahrhundert zu uns. Balletttänzerinnen wie z.B. Loie Fuller improvisierten mit langen wehenden Schals auf der Bühne. Künstler liebten sie und trugen nun schicke Schals um den Hals. Den berühmten Maler Toulouse-Lautrec sehen wir hier mit wärmendem Schal.

Folies-Bergère: La Loie Fuller (Bild: Jules Chéret / AllPosters)

Ein Virologe hat mir einmal empfohlen, im Winter immer einen warmen Schal um den Hals zu tragen. Der Hals wird gewärmt und Viren würden nicht so leicht angreifen können.

Wie wickelt man einen Schal?

Ich will Sie als Leser nun nicht weiter mit ausschweifenden Erläuterungen auf die Folter spannen. Kommen wir zum praktischen Teil des Schalbindens. Die Wickeltechniken hängen u.A. von der Größe des Schals sowie des Materials ab. Die hier gezeigten Techniken wurden mit einem leichten Viskoseschal mit einer Breite von 75 Centimeter und einer Länge von 180 Centimeter durchgeführt.

Schal einfach gefaltet (Bild: Reisefieber)

Ich habe den Schal der Länge nach 2 Mal gefaltet, sodass ein langes Band entsteht. Das Foto zeigt die erste Faltung. Schmalere Schals legen Sie nur einmal nach innen um.

Doppelt verschlungen

Den einfach verschlungenen Schal kennt jeder. Hierbei wird der Schal lose um den Hals gelegt und vorne einmal übereinander geschlungen. Raffinierter sieht der Doppelschlung aus.

  • Der Schal wird einmal um den Hals gelegt und vorne überkreuzt.
  • Das untere Teil erneut hinten um den Hals legen und nach vorne bringen.
  • Das Schalende über das andere Ende und durch die Schlaufe ziehen.

Schal Bindeanleitung (Bild: Reisefieber)

Schal doppelt verschlungen (Bild: Reisefieber)

Lockere Schalkrawatte (Bild: Reisefieber)

Lockere College-Krawatte

  • An einem Ende des zum Band gefalteten Schal einen lockeren Knoten binden.
  • Schal um den Nacken legen und das Ende durch den Knoten ziehen.
  • Schalknoten zurecht zupfen und in der Länge regulieren.

 

 

 

 

 

Spanischer Sommerabend

Manchmal sollen die Schultern leicht gewärmt werden oder man hat ein besonders hübsches Tuch, das man zeigen möchte.

  • Falten Sie das Tuch nur einmal in der Länge.
  • Legen Sie es um eine Schulter und binden Sie an der Seite einen Knoten.
  • Jetzt können Sie den Knoten wahlweise vorne oder an der Seite tragen.

Mit einem quadratischen Tuch geht das auch. Dieses falten Sie einmal in der Diagonale, sodass ein Dreieck entsteht.

Spanische Nacht 2 (Bild: Reisefieber)

Wundern Sie sich bitte nicht, dass mein Modell so arm- und kopflos ist! Ich konnte die Techniken so schlecht an mir selbst binden und fotografieren. Da musste mein Schaufensterpuppen-Torso herhalten.

Die Bindetechniken sind recht einfach und sollten Ihnen leicht gelingen. Das hübsche maritime Tuch wird besonders Hamburg-Fans gefallen. Es zeigt die Highlights von Hamburg wie den Hafen, die Landungsbrücken, Reeperbahn mit Großer Freiheit. Dafür müssen Sie nicht in meine Lieblingsstadt fahren. Der Hamburg-Schal ist nach einem Design von Bilasari in Handarbeit entstanden und kann bei der Firma Bilasari erworben werden.

Bilasari (Bild: Reisefieber)

Im Online-Shop der norddeutschen Firma findet man auch indische Schals mit floralen Mustern, Herzen, Kreisen und Paisley aus Baumwolle, Viskose und Polyester. Sie wurden in ausgesuchten indischen Kleinbetrieben handgewebt und -bedruckt. Bilasari setzt sich dafür ein, dass die Menschen vor Ort angemessen entlohnt werden und keine Kinder an der Produktion beteiligt sind.

Einige der Designs stammen von der Diplom-Designerin (FH) Imke Scholz, die in Dessau am Bauhaus studiert hat.

Besonders zu empfehlen sind natürliche Stoffe wie Viskose, Bambus, Modal, Seide oder Baumwolle für alles, was man direkt auf der Haut bzw. am Hals trägt. Es sollte nicht kratzig sein. 

Schals kann einfach jeder tragen – ob MÄNNLICH ODER WEIBLICH, klein oder groß, jung oder alt.
Richtig kombiniert kann das kleine Stück Stoff eine Menge hermachen und setzt seine Träger richtig in Szene.

 

Reisefieber, am 15.10.2014
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Reisefieber / Kaffeesäcke als Hut (Gut behütet - recycelte Kaffeesäcke als Hut)
Wikimedia Commons, Gemeinfreies Bild (Kilt und Plaid - Geschichte und Tradition schottischer Kleidung)

Laden ...
Fehler!