Schluckauf beim Baby - ein Schutzreflex

Schluckauf verhindert, dass Flüssigkeiten in die Lunge geraten können. Es ist also ein ganz normaler Schutzreflex des Körpers und schützt alle Menschen und Säugetiere, sogar schon vor der Geburt davor, dass Fruchtwasser eingeatmet wird, nach der Geburt soll mit dem Reflex verhindert werden, dass sich das Neugeborene beim Trinken der Muttermilch verschluckt. Ab der 35. Schwangerschaftswoche setzt dieser Schutzmechanismus ein. Die Häufigkeit kann variieren, ohne, dass Sie sich Sorgen machen müssen.

Keine Methoden anwenden, die Erwachsene üblicherweise versuchen!

Für das rhythmische Zucken, oder besser gesagt Zusammenziehen der Muskel in Brust und Bauch, ist das Zwerchfell verantwortlich. Die Stimmritze wird ruckartig verschlossen, dabei entsteht jedes Mal dieses typische Geräusch. Auch für das Baby ist der Schluckauf nicht schmerzhaft. Erwachsene stört dieser Reflex meist viel mehr, sie versuchen mit einigen Tricks das Hicksen wieder loszuwerden. Dabei werden recht seltsame Methoden angewendet, die Sie keinesfalls bei Ihrem Kind probieren sollten. So sollten Sie auf keinen Fall Ihrem Baby die Nase zuhalten, auch keinen Zucker auf den Schnuller aufbringen. Erschrecken des Kindes ist ebenfalls nicht geeignet, das Übel zu unterbinden.

Ein ruhiges Baby (Bild: Alexandra H. / pixelio.de)

Das kann man unbedenklich tun:

  • Versuchen Sie das Kind abzulenken. Nehmen Sie das Baby auf den Arm und gehen ein paar Schritte durch den Raum. Der Säugling wird sich neugierig umschauen und dabei zu einer ruhigen Atmung übergehen.
  • Auch Spielzeug kann ablenken. Es können auch ganz normale Dinge sein, die Sie dem Kind zeigen. So erreichen Sie seine Aufmerksamkeit und das Hicksen wird vermutlich bald verschwinden.
  • Nachdem Sie Ihr Kind auf den Arm genommen haben, können Sie durch leichtes Klopfen auf den Rücken das Kind vielleicht zu einem Bäuerchen bringen. Sobald die Luft entwichen ist, entspannt sich der Bauch.
  • Harmlos und sehr wirksam ist das Pusten von Luft in das Gesicht des Kindes. Es wird dadurch ein anderer Atemrhythmus erreicht, der Reflex unterbrochen.
  • Eine leichte Massage des Babybauches beruhigt das Kind ebenfalls sehr gut.

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel keinen fachkundigen Rat eines Kinderarztes ersetzen kann. Bei Unsicherheit oder länger anhaltendem Schluckauf sollten Sie Ihr Kind einem Arzt vorstellen!

Edelgard Kleefisch

Elli, am 29.12.2012
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!