Diese Holztruhe ist nicht wirklich alt, aber nach alter Schreinerkunst gearbeitet.

Diese Truhe wurde lackiert und dann noch mal bemalt. Hat bestimmt ihren Zweck erfüllt, und ist nun auf dem Trödelmarkt gelandet. Händler sind immer froh, wenn sie große Teile los werden. Das spart Platz beim Transport. Nun sollte man dem oder der Verkäufer(in) aber auch zeigen, dass man etwas Ahnung hat. Das gute Stück ist ja ganz nett, aber so angepinselt passt die ja nirgendwo hin. Dann achten man auf die Beschläge. Die sind in diesem Fall aus billigem Stanzblech. Das ist leicht angerostet, macht aber nichts. Auch das Schloss ist billigste Fabrikarbeit aus Taiwan. Nur das Holz, und die Verarbeitung sind hier einigermaßen in Anrechnung zu bringen. Aber mehr als 10 € würde ich dafür im Leben nicht bezahlen. So was steht oft genug beim Sperrmüll. Man wird sich handelseinig für 8 €. Ist ja eh nur für meine Werkstatt. Und eigentlich wollte ich die ja sowieso nicht haben. Der Händler hatte schon Angst, dass ich es mir wieder anders überlege.

 

Hier eine echte schwedische Aussteuerkiste für Wäsche.

Meine Aussteuertruhe hätte bestimmt viel zu erzählen. Die ist echt, etwas ramponiert, sieht aber toll aus. Schlösser, Beschläge und Scharniere sind handgeschmiedet. Das ist der wesentliche Unterschied. Holz wurde früher mit dem Mondstand geschlagen. Dadurch waren Imprägnieren und diverse chemische Tauchbäder überflüssig. Außerdem wurde es länger gelagert. Das arbeitet bei Wind und Wetter nicht nach. Heute ist Zeit halt Geld, alles wird recht frisch verarbeitet. Wird es nass, quillt es auf. Zieht sich bei Kälte zusammen, oder dehnt sich bei Hitze aus. Da klemmen schon mal die Schubladen. Bei wirklich alten Möbeln nie! Also kann man richtige Schätze an den Metallbeschlägen gut erkennen. Ich zeige das noch mal deutlich im Bilderbaustein!

Metallbeschläge erzählen uns viel über das wahre Alter.

Beschläge zur Verstärkung wurden genietet

Der Lack muss ab! Geht er auch, mit billigem Rohrreiniger.

Zum Abbeizen nehme ich mein altes Tauchbecken. Das war mal ein Wassertank. Statt teurem Beizmittel kaufe ich den billigsten Rohrreiniger für 1,50 € bei Rewe. Ich brauche unbedingt eine Schutzbrille, das ätzt nämlich! Und Gummihandschuhe. Eimer und Bürste hat ja wohl jeder selbst. Das Teil einfach in das Becken, nass machen, Rohrreiniger drauf, einreiben und wirken lassen.

Mit klarem Wasser nachspülen. Falls der Lack zu dick ist, muss man es halt öfter wiederholen. Vorsicht, immer die Augen und die Haut schützen. Bekommt man etwas ab, viel klares Wasser drübergießen. Der Lack geht von selber runter. Mehrfach einreiben und abspülen je nach Bedarf. Abspülen und gut trocknen lassen. Im Bildbaustein zeige ich nochmals alles Schritt für Schritt.

Abbeizen ohne große Mühe und Kosten.

Einfach gut einreiben und wirken lassen

So sieht das abgebeizte Ergebnis aus! Ein kleines Schmuckstück zum kleinen Preis!
Mit wenig Arbeit und noch weniger Geld.

Mit wenig Arbeit und noch weniger Geld.

Schönes Stück, aber halt kein Altertümchen!

Wie ich schon sagte, werden heute bei Möbel meist billige Schlösser aus Stanzblech genommen. Massenproduktion. Es gibt aber Länder im Ostblock, wo alte Schlösser nur so rumliegen. An Gartenzäunen, Scheunen, Ställen usw. kann man die überall noch finden. Deshalb wäre es mir nun ein Leichtes, die Truhe auf alt zu trimmen. Wenn Sie ein wirklich teures Stück angeboten bekommen, sollten Sie den Rat eines Fachmannes in Anspruch nehmen. Es gibt nicht nur seriöse Restaurateure. Letztendlich ist eine Sache aber immer nur so viel wert, wie irgendein Käufer bereit ist, dafür zu zahlen. Ich werde die Truhe, die mich keine 10 € gekostet hat, aber behalten. Mit einem Öl, gibt es auch bei Amazon, leicht eingerieben, sieht die mit den vielen Astlöchern echt rustikal aus. Also ich tippe auf nordische Kiefer. Ehrlich gesagt, Tropenholz kommt mir eh nicht in die Bude. Wichtig ist doch nur, dass alles irgendwie harmoniert, und natürlich aussieht. Das macht doch den Charme von Holzmöbeln aus.

Also, lassen Sie sich nicht übers Ohr hauen! Einfach die Augen offen halten. Im Zweifelsfall vor zu teuren Angeboten lieber noch mal drüber schlafen. Händler die es eilig haben, wollen schon mal betrügen. Natürlich nicht alle. Manche haben aber auch selber keine Ahnung. Ich freu mich immer, wenn ich ein Schnäppchen machen konnte. Ihnen drück ich die Daumen.

Autor seit 6 Jahren
302 Seiten
Laden ...
Fehler!