Ganz in Weiß: Der Schneehase tarnt sich gut - Fünf Monate im Winterkleid

Vorneweg: Der Schneehase ist ein enger Verwandter des Feldhasen und deshalb genauso grau-braun wie dieser. Manchmal bleibt er sogar das ganze Jahr, beispielsweise wenn er in Irland lebt. Nur wenn er in richtig kalten Regionen - also Russland oder Nordasien - heimisch ist, legt er sich ein schneeweißes Winterfell zu.

Der bei uns ansässige Alpenschneehase wechselt er seinen Pelz drei Mal pro Jahr, um über die Wintermonate in strahlendem Weiß zu erscheinen. Je nachdem, wo genau der Schneehase lebt, bleibt er zwischen fünf und sieben Monaten im Winterpelz, um sich in der winterweißen Welt zu tarnen. Die Natur ist logisch: Der Polarhase, der im ewigen Eis zuhause ist, trägt stets ein weißes Fell.

Als Schneeschühchen wirkt langes Fell an den Pfoten: Es verhindert, dass der Schneehase in den Schnee einsinkt.

Schneehase - niedlich mollig (Bild: National Geographic)

Kugelrund und ausgeruht: Wer sich diesen Schneehasen im Winterfell nach hause holen möchte, ihn als hochwertiges Poster oder Bild bestellen.

Der Niedlich-Faktor: Kurze Öhrchen halten warm - Geflammte Spitze für mehr Tarnung

Was den Schneehasen in den Augen der Menschen so niedlich macht, sind seine kurzen Öhrchen. Je kälter die Umgebung, desto kürzer die Ohren, über die beim Hasen die Blutzirkulation geregelt wird. Das beugt dem Wärmeverlust vor.

Dass der Schneehase im Winter ein paar Gramm mehr auf den Rippen hat, lässt seinen Körper wie seinen Kopf runder erscheinen. Zusammen mit den kurzen Ohren wirkt der Schneehase deshalb so niedlich, dass er als Deko auf Shirts und Schuhen Kult geworden ist. Beispiele dafür sind links abgebildet oder bei Amazon zu sehen.

Übrigens sind die Ohren des Schneehasen an den Spitzen genauso dunkel geflammt wie die des Feldhasen. Das dient dem Hasen dazu, sich besser zu tarnen. Denn anders als Kaninchen bauen die Hasen keine unterirdischen Höhlen, sondern nur Gruben. In diesen schlafen sie oder verstecken sich bei Gefahr.

Gelegentlich gräbt sich der Schneehase sogar in den Schnee ein: In diesem "Bett" bekommt er schön warm.

Schneeweißes Haar ist mehr als Tarnung - Luft hält warm

Sein weißes Fell tarnt den Schneehasen nicht nur in seiner Umgebung, sondern es gibt auch schön warm. Zum einen deshalb, weil es dicht ist. Sogenannte Granenhaare bieten einen zusätzlichen Wärmeschutz.

Das Haar an sich ist Hightech: Es ist hohl und beinhaltet statt der Farbe einfach nur Luft. So bildet sich ein wärmendes Luftpolster um den Schneehasen. Das Tier verliert bis zu 30 Prozent weniger Energie als mit seinem Sommerfell.

Geselliges Temperament: Schneehasen nicht verwechseln - Der Skihase ist etwas ganz anderes

Schneehasen leben gerne gesellig - im Gegensatz zu Feldhasen, die meist als Einzelgänger unterwegs sind. Vor allem in den arktischen Gebieten scharen sich mehrere 100 Tiere zusammen.

Trotzdem darf man den Schneehasen nicht mit dem Skihasen verwechseln. Diese sind ausschließlich auf den Pisten unterwegs und gleichermaßen tag- und nachtaktiv, während der echte Schneehase am liebsten nachts auf Nahrungssuche geht.

Kinder finden Schneehasen cool - Super Thema fürs erste Referat

Kinder üben heutzutage in der Schule schon sehr früh, Referate zu erstellen und zu halten. Meine Tochter hat sich als Erstling den Schneehasen ausgesucht. Ehrensache, dass es zur Belohung ein schneeweises Kuschelhäschen mit zart geflammten Ohren gab. Das Plüschtier sitzt noch heute auf einem Ehrenplatz.

Myrtis, am 27.10.2012
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Claudia Steininger (Wie können wir den Tieren im Winter helfen?)

Autor seit 4 Jahren
42 Seiten
Laden ...
Fehler!