Wer und ab wann darf ich mitmachen?

Ab acht Jahren können die schlafselbstständigen Jungen und Mädchen in das Bettenlager des Haupthauses einziehen. Es gibt mehrere Mehrbettzimmer mit jeweils 4 - 6 Betten, einem Gemeinschaftsduschraum, separate Toiletten und weitere Einzelduschen. Einige Zimmer sind den Pferdeboxen nachempfunden.

Ausritt geht gleich hinterm Haus los.... (Bild: Casares)

Bettenlager (Bild: Casares)

Eltern, bitte beschäftigt Euch!

Während alle Kinder gut auf dem Hof mit ihren hofeigenen Lieblingspferden untergebracht sind, können mitreisende Eltern Ausflüge in die Umgebung unternehmen. Gleich hinter dem Hof beginnen die zahlreichen Wanderwege des Odenwaldes. Michelstadt mit seiner schönen Altstadt lädt zum Bummeln ein. Mal wieder alleine ohne die Kleinen essen? Kein Problem! Wie wäre es mit der süßen Brasserie in der Altstadt, dem Italiener oder doch lieber einen genussvollen Trip über den französischen Markt. Lust auf einen herrlichen Sonntagsbrunch? Gute Tipps rund um die Region gibt es am Arras-Hof von der ganzen Familie. Auch die Koziol-Welten sind sehenswert. Oder vielleicht doch lieber ein entspannender Sauna- und Wellnesstag in der Odenwald-Therme. http://www.odenwaldtherme.de/

Cafés und Restaurants (Bild: Casares)

und herrliche Gassen und Winkel (Bild: Casares)

Schöne Häuser

Schöne Häuser (Bild: Casares)

Wer ist Oma Arras?

Täglich ab 8.00 h morgens führt die freundliche und fröhliche Seele Oma Arras durch ein konsequentes Programm rund um die Küche und Essen. Jetzt gibt es im stilsicheren und stilechten Ambiente des Reiterstüble ein umfangreiches, reichhaltiges, kinderfreundliches Frühstück mit Lyoner, Salami, Nutella und Kakao. Ganz streng ist Oma Arras beim Schuhe ausziehen, Hände waschen vor dem Essen und im Reiter-Outfit, darf sowie niemand im urigen Reiterstüble am Essen teilnehmen. Das wissen schon die Zwerge: "Das ist einfach unhygienisch!". O-Ton von Oma Arras!

Stilsichere Lampe im Reiterstüble (Bild: Casares)

Der Hofhund (Bild: Casares)

Gleichgesinnte helfen sich.....

Unter den Ferienkindern werden über alle Altersgruppen schnell Freundschaften geschlossen, denn die Großen müssen den Kleinen helfen. Egal, ob beim Tisch decken oder abräumen, Pferde putzen oder satteln. Gleichgesinnte helfen sich, dass schweißt zusammen. Hier ist man gerne Wiederholungskind oder alter Hase! Freudig wird das erworbene Wissen mit den noch Unwissenden geteilt! Wo sind denn die Stromanschlüsse oder der Lichtschalter, bitte? Wo befinden sich Gläser oder Teller? Wer kennt schon die Abkürzung zur nächsten Toilette in diesem herrlich verwinkelten Bauernhaus?

Reiter mit Helm und Weste

Reiter mit Helm und Weste (Bild: Casares)

Mehr als 25 Schulpferde stehen zur Verfügung!

Kaum sind die Mahlzeiten vorbei, heißt es auch schon die Pferde wiehern! Nun geht es ans umziehen, putzen, füttern, schmusen und satteln. Schnell ist 10 h und die erfahrene Reitlehrerin beaufsichtigt und überprüft den Sattelprozess genauso wie den Einmarsch in die Reithalle. Sie kontrolliert, ob alle Helme auf dem Kopf und alle Protektoren am Rücken sind. Einsteiger können diese Sicherheitselemente leihen. Reiterbegeisterte finden hier gut ausgebildete Schulpferde. Für jedes Können und für jede Gewichtsklasse kann ein Pferd gefunden werden. Der Reitbetrieb ist Mitgliedes des hessischen Reit- und Fahrverbandes e. V.

weihnachtlich auch im Stall

weihnachtlich auch im Stall (Bild: Casares)

Das Backoffice stimmt:

Nach der Reitstunde müssen zunächst die Pferde versorgt werden, dann heißt es umziehen, Hände waschen usw. schließlich wartet Oma Arras schon mit einem köstlichen Kindermenü auf die hungrige Reiterschar. Die gute Hausmannskost von gebundenen dicken Eintöpfen mit Gemüsen der heimischen Region sind genauso beliebt wie Chili con Carne, Pfannkuchen oder Spaghetti Bolognese. Eine Oma Arras weiß schließlich was Kindern schmeckt. Leben doch Ihre eigenen Kinder mit Ihren Enkelkindern ebenfalls rund um den Hof. Vier Generationen der Familie Arras stehen den Kindern ebenso hilfreich zur Seite, wie das ganze Arras –Team bestehend aus Pferdehelfern, Knechten, Reitlehrern oder Gleichgesinnte des Reiterclubs.

Reitunterricht in der Halle

Reitunterricht in der Halle (Bild: Casares)

Täglich zweimal reiten!

Nach der Mittagspause am Nachmittag geben noch mal alle alles. Wieder steht Reitunterricht in der Halle auf dem Programm. Misten, Füttern, Putzen und Satteln will alles richtig gelernt werden. Die Reitlehrerin erklärt geduldig die verschiedensten Utensilien, wer, was, wofür, wann, benötigt.

Nachhilfe Unterricht gehört auch dazu!

Neben all den wichtigen Dingen kümmert sich Tochter Annette als Lehrerin auch um die schulischen Dinge. Hier auf dem Arras-Hof gibt es die Möglichkeit während der Ferien auch die schulischen Lücken etwas zu füllen, den Schulanfang etwas zu erleichtern oder unklare Dinge zu beleuchten. Oft lernt es sich in einer anderen Umgebung einfacher und intensiver. Das Lernprogramm kann vor Ort abgestimmt werden.

Planwagen fahren

Planwagen fahren (Bild: Casares)

Was sonst noch Spaß macht?

Natürlich bleibt noch viel Zeit für andere Dinge, wie z. B. mit Thomas im Planwagen mitfahren, an den Nachtwanderungen teilnehmen, eine Fuchsjagd zu begleiten, den Spring- und den Dressurstunden zuzuschauen, Pferdewanderungen und natürlich einfach in der Hängematte, auf der Schaukel oder auf Trampolin zu relaxen. Wer sich für eine Ferienwoche im Sommer entscheidet, kann auch bei heißen Sommer-Temperaturen in den hofeigenen Pool springen. Die allabendlichen Gruselgeschichten sind der Schlusspunkt eines schönen Reitertages und runden die Ferientage ab. Ebenfalls können die diversen Reiterabzeichen gemacht werden. Neben all den Events haben dann die Reiterinnen noch theoretischen Unterricht. Außerdem wartet am Ende der Ferienwoche noch die Reiterprüfung auf die Lernwilligen.

Ausritt

Ausritt (Bild: Casares)

Die Feste feiern, wie Sie fallen!

So eine Ferienwoche geht für alle Eltern wie Kindern viel zu schnell vorbei. Neben all den Pferden und Ponys gehören auch noch Hunde, Ziegen, Hasen und Meerschweinchen zum Hof. Taschenkontrollen sollten vor Abfahrt durchgeführt werden. Lebende Souvenirs bleiben auf dem Hof. Der Arras-Hof ist ein traumhaftes Kinderparadies und wer seinen Kindergeburtstag hier feiern darf, ist ein echter Glückspilz. Für jedes Alter und Reiterfahrungen gibt ein Feier-Angebot. Es muss also nicht immer Ponyreiten sein. Denn ein jeder Reiter wächst an seinen Aufgaben! Unkompliziert und einfach schön sind die Feste im Hof. Wenn Oma Arras zur Suppenkelle greift und zur Erbsensuppe mit Wurst auf der Festzeltgarnitur aufruft, kommen einfach alle. Tja, und hier ist es letztendlich egal, welche Farbe die Reiterhose hat. Im Hof gehört sie einfach dazu. Nur beim Händewaschen versteht Oma Arras auch jetzt keinen Spaß!

Querfeldein.......

Querfeldein....... (Bild: Casares)

Autor seit 3 Jahren
21 Seiten
Laden ...
Fehler!