Fan-Freundschaft seit fast 20 Jahren

Kilmarnock verlor damals das Spiel. Jim Mackenzie und einige der 600 mitgereisten Fans aus Schottland saßen hernach auf dem Marktplatz bei einem Bier. Plötzlich hörten sie in der ferne den sich nähernden Gesang: "Kaiserslautern!, Kaiserslautern!" Die Schotten glaubten, eine Auseinandersetzung stehe bevor. Doch, so McKenzie, die deutschen Fans setzten sich neben sie, gaben ein paar Runden aus und alle hatten eine große Party.

Gegenseitige Fanbesuche

Seit dieser Zeit reist in jeder Saison eine Gruppe deutscher Anhänger nach Schottland, um Kilmarnock anzufeuern, während eine Gruppe Killie-Fans zum Fritz-Walter Stadion fahren, um ihr zweites Lieblingsteam zu unterstützen.

Jim berichtet: "Die Anzahl der Menschen in dem Stadion mit einem Kilmarnock-Schal oder einem halb-und-halb Killie-Kaiserslautern Schal ist unglaublich. Dort wehen bei jedem Spiel Flaggen mit dem Kilmarnock-Wappen. In dieser Saison kamen drei Fangruppen aus Deutschland. Die erste unterstützte uns beim Auswärtsspiel gegen St. Johnstone im Februar."

20 Jahre Fanfreundschaft

Es nähert sich das 20. Jubiläum des UEFA-Cup Spiels. Beide Fangruppen hoffen auf ein Freundschaftsspiel im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison.

Beide Teams haben in ihren Ligen zu kämpfen, seit jenem denkwürdigem Spiel in 1999. Eine Begegnung im Rahmen eines europäischen Wettbewerbes scheint eher unwahrscheinlich.

Killie entging in der letzten Spielzeit nur knapp dem Abstieg aus der höchsten schottischen Spielklasse. Ein dramatischer Play-off Erfolg über Falkirk sicherte den Klassenerhalt. Aber die Fans entdecken unter dem neuen Manager Lee Clark Zeichen der Verbesserung.

In der Zwischenzeit ist Kaiserslautern 2012 aus der Ersten Bundesliga abgestiegen und kämpft darum, wieder in die höchste Spielklasse aufzusteigen.

Aber, so Jim, Fußballergebnisse spielen keine Rolle, wenn man eine Freundschaft betrachtet, die nun beinahe zwei Dekaden andauert.

Weitere Fanfreundschaften

Die Fans vom FC Kilmarnock und dem 1. FC Kaiserslautern sind nicht die einzige Fanfreundschaft zwischen Schottland und Deutschland. Ein weiteres Beispiel sind die Unterstützer von Schottlands Spitzenklub Celtic Glasgow und dem FC St. Pauli.

Überhaupt können gerade Schottlands Fußballklubs auf eine tiefe Verbundenheit zu den Anhängern anderer Vereine in Europa blicken. So bestehen zwischen dem Hauptstadtklub Hibernian Edinburgh und dem ukrainischen Verein Dnepr Dnepropetrowsk und zwischen den Glasgow Rangers und Espaniol Barcelona Fanfreundschaften.

Autor seit 2 Jahren
41 Seiten
Laden ...
Fehler!