Die Idee für eine Karte

Erst muss man sich einmal überlegen, welche Ansprüche man an die entsprechende Karte hat. Natürlich spielt die Jahreszeit eine Rolle, dann auch, ob der Jubilar ein Mann oder eine Frau ist. Dann muss man entscheiden, ob man Hoch- oder Querformat bevorzugt – wobei das zum Teil auch vom Motiv abhängt.

Nun muss man das farbige Papier einkaufen. Am billigsten und "ergiebigsten" sind große Tonpapierbögen. Wenn man elegantere Karten gestalten will, kann man im Papiergeschäft hübsche DIN A4-Bögen kaufen.

Aber man muss ja nur die Schmuckkarte persönlich künstlerisch gestalten, das Einlageblatt kann man schnell mit einem Textverarbeitungsprogramm formschön schreiben.

Das Einlageblatt - ... am Computer gestaltet

Es ist gar nicht schwer, ein Einlageblatt mit Word-Art oder einem anderen Programm schön und bunt zu gestalten.

 

Beispiel für ein Einlageblatt

Beispiel für ein Einlageblatt

Am leichtesten tut man sich, wenn man die Kartengröße auf DIN A4 oder DIN A5 beschränkt.

Bei DIN A5 gibt man 2 Spalten an, dann arbeitet man auf der linken Seite mit Word-Art und auf der rechten Seite gibt man den Text in einer ausgewählten Schmuckschrift ein. Die Schriftfarbe kann man auch selbst wählen.

Edel wirkt es auch, wenn man das Einlageblatt farblich passend zur Karte wählt. Dann muss man nur mit den Schriftfarben etwas aufpassen, damit es nicht kitschig wirkt.

Gekaufte Passepartoutkarten

Eine elegante, einfache und nicht ganz billige Art besteht darin,  Passepartout-Karten mit Umschlägen zu kaufen. Es gibt sie sowohl mit rechteckigen als auch mit ovalen Ausschnitten. Man kann Abzüge von einer hübschen Blumen- oder einer anderen Lieblingsaufnahme machen und diese hinter das Passepartout zu kleben. Ebenfalls sehr schön wirkt es, wenn man einen hübschen Stoff – mit ausgefallenem Motiv – dahinter klebt, oder eine selbst gestaltete Farbkomposition.

Krokusse im gekauften Passepartout

Selbst geschnittenen Passepartoutkarten

Man kann auch selbst mit dem Teppichmesser Passepartouts ausschneiden, allerdings braucht man etwas Übung, ein Metalllineal und eine ruhige Hand. Was man dahinter klebt, kann man wieder individuell entscheiden. ( Beispiel siehe Stoffeinlagen)

Karten mit aufgeklebten Fotos

Einfacher ist es, wenn man die Fotos einfach auf eine etwas größer Klappkarte klebt. In meinen Beispielkarten hab ich Abzüge von bemalten Dias verwendet. Sie sind relativ leicht herzustellen und meist sehr eindrucksvoll.

Einladung im Februar ...

Glückwunsch im Herbst

Abzüge von bemalten Dias als Kartenmotiv

Mit Glas-Diarahmen, Lampenfarben, etwas Spitze oder Garn sowie etwas Salz bzw. Zucker  kann man schnell wunderbare Dias malen, von denen man Bildabzüge anfertigen kann.

Das ist übrigend eine Bastelei, die KIndern sehr viel Spaß macht!

Ein paar Beispiele habe ich angefügt.

Mit Spitze und Garn ...

Gekauftes Passepartout

Motivkarten

 Man malt das Motiv erst auf ein Notizblatt, umrandet es mit einem dünnen schwarzen Stift, legt es unter das Pergamentpapier und schneidet dieses aus. Die inneren Ausschnitte werden danach gemacht, und zwar mit dem Teppichmesser und der Nagelschere. Die Verzierungen probiert man einfach aus, bis sie einem gefallen. Nun braucht man alles nur noch aufkleben.

braucht etwas Geduld

braucht etwas Geduld

aufgeklebte Blätter

Als Muster für die linke Karte nimmt man entweder richtige Blätter, die man auf einem Notizblatt umrandet und ausschneidet. Dann legt man das Muster auf das farbige Papier, umrandet es und schneidet es aus. Ich habe jeweils ein kleines Notizblatt in der Mitte gefaltet und ein halbes Blatt an dem Falz aufgezeichnet und ausgeschnitten. Das aufgeklappte ganze Blatt habe ich dann auf Farbpapier übertragen und ausgeschnitten.

Bei der rechten Karte habe ich einfach mit einem gemalten Regenbogenblatt und ein paar ausgeschnittenen Formen experimentiert.

Karten mit Computerbearbeitung und Farbkontrast:

Erst wählt man ein schönes Papier aus und faltet es in der Mitte. Mit Schneidemaschine, Tapetenmesser und Schere geht man nun ans Werk.

Ich habe erst ein altes Kinderbild mit einem Foto-Verarbeitungsprogramm in einen Rahmen gesetzt und ausgedruckt. Dann habe ich für das linke Bild verschiedenfarbige Rauten geschnitten und angeordnet. Das ausgeschnittene Kinderbild ist aufgeklebt.

Für das rechte Bild habe ich erst im Textverarbeitungsprogramm einiges ausprobiert und dann einfach spielerisch ein Dreieck und ein Schmuckband aufgeklebt.

Etwas heikel ist das Aufbringen der gekauften Goldschrift, weil sie sich leicht verzieht. Hier arbeitet man am besten mit zwei Pinzetten oder einer Pinzette und einem Zahnstocher..

Die Einladung ...

Ich hoffe, Ihnen gefallen meine Anregungen. Ich habe hier nur eine kleine Auswahl meiner Karten gezeigt. Auch Geburtstags und Weihnachtskarten bastle ich auf diese Weise selbst.

In einer meiner nächsten Seiten zeige ich, wie man passende farbige Umschläge herstellt.

DiesUndDas, am 24.02.2012
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Ruth Weitz (Upcycling: Aus Müll und Schrott Nützliches und Dekoratives herstellen)
https://pagewizz.com/wie-bastelt-man-ein (Wie bastelt man eine Collage aus Herbstblättern?)
Amazon (Wie bastelt man Trommeln mit Kindern?)

Autor seit 4 Jahren
64 Seiten
Laden ...
Fehler!