Ship Rock in New Mexico (Bild: Christiane1956 / Pixabay)

Die Navajo waren ursprünglich umherziehende Räuber

Eine radiametrische Datierung ergab, das sich die Felsen vor zirka 27 Millionen Jahren verfestigten. Für die Navajo-Indianer ist die markante Felsformation von großer kultureller und religiöser Bedeutung. Nach einer Legende arbeiteten sie sich durch drei Welten zu dieser Welt empor. Die "Heiligen Leute" markierten ihre neue Heimat durch vier heilige Berge, den Mount Blanca im Osten, Mount Taylor im Süden, die San Francisco Peaks im Westen und den Mount Hisperus im Norden, und lehrten sie, im Einklang mit der Natur zu leben. Die "Heiligen Leute" sind ein mythisches, unsichtbares Volk, das sich mit dem Wind fortbewegt. Die "Erdleute" sind das ganz normale und sichtbare Volk auf der Erde.

Die Navajos kamen zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert mit den Apachen ins spätere Arizona. Ursprünglich waren sie umherziehende Räuber. Erst unter dem Einfluss der Pueblo-Kultur wurden sie zu sesshaften Ackerbauern. Ihr Name leitet sich aus der Tewa-Sprache ab und bedeutet "Bestelltes Feld". Sie selbst nennen sich Diné (das Volk). In der Schöpfungsgeschichte der Navajo war der Ship Rock der Sitz des Vogelmonsters Tsé Ninájálééh und seiner Frau. Beide ernährten sich von Menschenfleisch.

Angeblich wurde der Ship Rock von den Sternenmenschen erschaffen

Es handelte sich um Wesen, die zu den mythologischen Naturgewalten gehörten und von Naayéé neizgháni, dem Monstertöter erschlagen wurden. Erst danach konnten die Navajo die Erde bewohnen. Der Monstertöter verschonte die Jungen der beiden. Aus ihnen entstanden der Adler und die Eule. Einige Navajo-Traditionalisten behaupten, das es sich bei dem Felsen um eine geologische Anomalie handelt, die möglicherweise von den "Sternenmenschen" erschaffen wurde. Einer anderen Erzählung zufolge lebten die Navajo auf dem Felsen und verließen ihn nur, um Wasser und Nahrungsmittel zu holen.

Eines Tages soll ein Blitz eingeschlagen sein, der den Zugang versperrte. Dadurch wurden die Bewohner von der Nahrungsmittelversorgung abgeschnitten und verhungerten. Der Unfall eines Kletterers im April 1966 veranlasste die Navajo-Nation dazu, das Klettern auf dem Ship Rock und in der gesamten Region zu verbieten. Als offizieler Grund wurde angeführt, dass das Besteigen des Felsens die Geister der Verstorbenen stören würde. Die Navajo verkündeten, dass dieses Verbot absolut, endgültig und bedingungslos sei.

BerndT, am 21.05.2019
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
NatashaG (Niagara-Fälle - Die donnernden Wasser)
PublicDomainPictures (Crater Lake - Der Geistersee im Wilden Westen)

Autor seit 7 Jahren
315 Seiten
Laden ...
Fehler!