1. Saumagen-Tasting - die Welt zu Gast in der Pfalz

Margaret Thatcher soll vom Saumagen nicht amused gewesen sein. Anderen schmeckte der Pfälzer Klassiker des Sternekochs Manfred Schwarz besser und so schlemmte Helmut Kohl mit seinen Gästen im Deidesheimer Hof, nur ca. 20 Minuten von Ludwigshafen-Oggersheim entfernt. Boris Jelzin, Michael Gorbatschow und Spaniens König Juan Carlos sollen begeistert gewesen sein. So traf die Prominenz aus aller Welt auf die gemütliche Pfalz mit ihren regionalen Eigenheiten. Das Restaurant "Schwarzer Hahn" trägt einen Michelinstern und gehört seit Jahrzehnten zu einem der 50 besten Restaurants der BRD. 

Deidesheimer Hof in Deidesheim

Deidesheimer Hof in Deidesheim (Bild: Reisefieber)

2. Wo der Exkanzler seinen Saumagen kauft

Helmut Kohl erwarb sein Leibgericht regelmäßig in einer pfälzischen Metzgerei im kleinen Städtchen Wachenheim. Metzgermeister Klaus Hambel ist quasi so etwas wie der Leibmetzger in Sachen Saumagen. Das zeugt für den guten Geschmack und die Qualität der Ware. So etwas spricht sich auch herum und ist bis heute ein gutes Geschäft. Der Exkanzler habe dabei das Geschäft nie betreten, sondern in der Limousine vor dem Haus gewartet, während sein Chauffeur das Produkt abholte.

Im gegenüberliegenden "Hambels Restaurant" kann man den Saumagen und andere Pfälzer Gerichte direkt probieren. Ansonsten gibt es ihn in jeder Weinstube oder jedem Restaurant mit einheimischer Küche.

Metzgerei Hambel Wachenheim (Bild: Reisefieber)

Saumagenzubereitung (Bild: Reisefieber)

3. Eine Wutz geht auf Weltreise bis nach Taiwan

Hambels Metzgerei beliefert neben dem Endverbraucher auch die Gastronomie. Durch das ständige Werben des Exkanzlers hat das Regionalgericht über die Grenzen hinaus Freunde gewonnen. Die Pfälzer sind über so viel Werbung sicher hoch erfreut. Hambel bietet neben dem klassischen Saumagen auch andere interessante Kreationen an wie z.B. Saumagen mit Schafskäse, Pfifferlingen, Kastanien oder Spargel. Neu sind die Saumagen-Maultaschen. Manchmal geht der Saumagen gar auf eine weite Reise. So hat Klaus Hambel seine Spezialität auch schon bei einem German Food Festival auf Taiwan zur Freude der Gäste zubereitet.

4. Einen Saumagen kann man selbst zubereiten

Freitags gegen 11 Uhr kann man dem Meister Hambel bei der Herstellung eines Pfälzer Saumagens über die Schulter schauen. Die klas­si­sche Fül­lung besteht aus je einem Drit­tel Kar­tof­feln, Brät und Fleisch (Schwei­ne­nuss) sowie Salz, Pfef­fer, Majo­ran, Mus­kat, Kori­an­der und Nelke. Wer gerade nicht reisen kann, schaut sich die Rezeptur im Video des Deidesheimer Hofes aus dem Jahr 1996 an. Chefkoch Manfred Schwarz erläutert die Zubereitung selbst.

5. Die Pfälzer Dreifaltigkeit

Katholisch sind sie die Pfälzer - was hier nach einer besonders religiösen Zeremonie klingt, ist ein typisches Gericht aus der Pfalz. Eines der Zutaten ist selbstverständlich der Saumagen, gefolgt von einer groben Bratwurst und einem Leberknödel. Als Beilage findet man Sauerkraut, Bauernbrot und Bratkartoffeln auf dem Teller. Dazu schmeckt ein guter Schoppen Wein. Praktischerweise kann man auf dem Pfälzer Teller gleich drei landestypische Gerichte probieren.

6. Ein internationaler Wettbewerb um den besten Saumagen

Die Pfälzer lieben ihr Nationalgericht so sehr, dass sie jedes Jahr einen Wettbewerb veranstalten. Während in den USA Chili oder Barbecue Cookoffs beliebt sind, sucht man in Landau den besten Saumagen. Beim seit dem Jahr 2000 stattfindenden Internationalen Saumagenwettbewerb muss die Jury der Metzgerei-Innung aus zahlreichen Variationen eine Auswahl treffen. Da finden sich auch schon einmal skurrile Angebote wie Elwetritsche oder Gugelhupf Saumagen. Wer hier sich gewagt hat, das Fabelwesen der Pfalz zu verwursten, ist mit nicht bekannt. Dass er überhaupt Jagdglück hatte, ist schon selten! Soll die Elwetritsche doch sehr scheu sein und sich nicht gerne zeigen. Ob man mit Exotischem die Juroren bestechen kann, ist eher unwahrscheinlich. Letztlich zählt die Qualität wie der Geruch und Geschmack.

7. Ein Saumagen-Orden schmückt den Hals

Es ist rosa, ca. 740 Gramm schwer und ziert den Hals so mancher Prominenter. Neidisch? Nein, Sie wollen keinen Schmuck in Form eines Saumagens um den Hals tragen? Keine Panik - der pfälzische Orden wird von der Schifferstadter Karnevals- und Tanzsport-Gesellschaft Schlotte nur Menschen verliehen, die sich um die historische Kurpfalz verdient gemacht haben. Der Orden besteht aus einem Rosenquarz, welches in der Schmuckstadt Idar-Oberstein in Form eines Saumagens angefertigt wurde sowie einer silbernen Kette. Würdige Träger des Saumagenordens sind z.B. der Entertainer Frank Elstner, die Sängerin Margit Sponheimer (unser Margitche), Ministerpräsident Kurt Beck oder der legendäre Fritz Walter.

Wer gerne deftige, ländliche Küche mag, ist in der Pfalz gut aufgehoben. Die Zubereitung ist gut, die Portionen recht groß und die Preise meist günstig. Über Kalorien sollte man sich da besser keine Gedanken machen. In den vielen kleinen Weinstuben kann man gemütlich sitzen und genießen. Die Pfälzer sind sehr offen und herzlich.

Quellen:

  • Metzgerei Hambel, Wachenheim
  • Fleischer-Innung Südliche Weinstraße Landau
  • KG Schlotte
Reisefieber, am 07.04.2015
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Reisefieber / Biergarten (Was ist typisch deutsch?)

Autor seit 3 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!