Woher kommen Silberfische?

Um die Silberfische zu bekämpfen, muss man sich erst einmal damit beschäftigen, warum diese Tierchen zu den Mitbewohnern gehören. Die besten Lebensbedingungen finden Silberfischchen, wie sie auch genannt werden, in warmen und feuchten Räumen. Meist werden sie im Bad angetroffen, da hier ideale Bedingungen herrschen. Ein weiterer bevorzugter Ort ist die Küche. Hier finden sie jede Menge Nahrung, denn sie fressen mit Vorliebe stärke- und zuckerhaltige Stoffe wie Mehl, Grieß, Haferflocken und Gebäck. Aber auch Tapeten und Klebstoffe stehen auf ihrem Speiseplan, denn hierin befindet sich das für Silberfische schmackhafte Dextrin. Ein wenig nützlich sind sie jedoch auch. Sie ernähren sich auch von Hausstaubmilben und Schimmelpilzen. Aber deshalb möchte man sich diese Insekten nicht als Haustiere halten.


Silberfische trifft man tagsüber selten an, denn es sind nachtaktive Tierchen. Wer im Internet nach Silberfische bekämpfen sucht, wird jede Menge Vorschläge finden. Diese Tierart hat schon über 300 Millionen Jahre Bestand, dementsüprechend können Sie sich ausrechnen, wie widerstandsfähig sie sich Vernichtungsmaßnahmen zur Wehr setzen können.

Tipps, die nicht unbedingt Erfolg bringen

Ein Tipp wäre zum Beispiel, dass Auslegen von Kartoffelscheiben, denn wie bereits eingangs erwähnt, steht Stärke ganz oben auf der Lieblingsspeiseliste der Silberfischchen. Die Kartoffelstärke lockt die Tierchen aus ihren Verstecken. Lieblingsplätze sind Ritzen und Spalten im Mauerwerk, in Fugen von Fliesen und auch hinter Tapeten und Möbeln suchen sie Schutz.
Nun muss man nur noch schnell sein und die Silberfische zertreten. Dies hört sich vielversprechend an, aber die geräuschempfindlichen Tiere sind natürlich auch sehr flink.

Weiterhin wird gerne das Aufstellen von Köderboxen empfohlen. Diese gibt es in Drogerie- oder Baumärkten zu kaufen. Die Silberfische werden durch einen Lockstoff in der Köderdose angelockt. Dort fressen sie von dem Gift und verenden. Vielfach wird berichet, dass diese Methode nicht sehr wirksam sein soll.

Da Silberfischchen auch Gips mögen, wird empfohlen, ein feuchtes Baumwolltuch mit Gips getränkt auszulegen. Die angelockten Tiere können dann samt Tuch entsorgt werden. Aber ich muss Sie enttäuschen, auch dieser Tipp wurde natürlich vielfach probiert und nicht für tauglich befunden. Ebenso wie das Ausstreuen eines Gemischs aus Backpulver und Zucker, was die Tierchen zum Platzen bringen soll.

Sprays gegen Ungeziefer bringen wirksame Hilfe - eine Leserempfehlung: CHRYSAMED

Am wirksamsten ist immer noch der Einsatz von einem Insektizid. Bei der Anwendung muss man genau auf die Beschreibung des Produktes achten. Kinder und Haustiere sollten mit dem Insektizid nicht in Berührung kommen.

Der beste Schutz vor Silberfischen ist ein gutes Raumklima zu schaffen. Regelmäßiges Lüften und Sauberkeit sind unerlässlich. Abflüsse sollten hin und wieder mit heißem Wasser gespült werden, da sie sich gerne im Rohrsystem aufhalten.

 

© Edelgard Kleefisch

Elli, am 04.03.2012
10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!