Anlageform Wiener Philharmoniker

Silbermünzen kaufen gegen die Wirtschaftskrise

Viele Experten raten spätestens seit der Hyperinflation des Wortes "Wirtschaftskrise" Anlegern zum Ankauf von Edelmetallen. Ganz prominent besetzt ist hierbei natürlich Gold, gewiss nicht zu Unrecht, angesichts der atemberaubenden Wertzuwächse innerhalb von nur wenigen Jahren. Freilich weist dieser Ratschlag einen für viele Menschen gewaltigen Haken auf: Gold ist teuer. Selbst wenige hundert Gramm Gold kosten tausende Euro und scheiden deshalb gerade für Geringverdiener als Geldanlage aus.

Die gute Nachricht lautet: Es gibt ein Edelmetall, das sowohl krisensicher, als auch leistbar ist, nämlich Silber. Auch wenn es nicht so hübsch glänzt wie Gold und über weitaus weniger Renommee verfügt, so kann es als hervorragende Anlageform betrachtet werden, was insbesondere für das Silbermünzen kaufen gilt und hierbei speziell für den Wiener Philharmoniker.

Von dieser Münze hat wohl jeder schon einmal etwas gehört oder gelesen, wenn auch meist in Zusammenhang mit seiner Ausführung in Gold. Deshalb verwundert die Unkenntnis vieler Menschen nicht, dass man den Wiener Philharmoniker als  Silbermünze kaufen kann. Um exakt zu sein: Dies ist seit Februar 2008 möglich, als die erste Silberversion der berühmten Münze ausgegeben wurde. Charakteristisch ist das Münzbild: Auf der Vorderseite sind verschiedene Musikinstrumente abgebildet, auf der Rückseite kann als Motiv die Orgel des Wiener Musikvereins bewundert werden, darüber ziert der Schriftzug "Republik Österreich" die Münze. Traditionell erscheint jedes Jahr eine neue, nicht limitierte Auflage mit der jeweils aktuellen Jahreszahl auf der Vorderseite.

Feingehalt bei Gold- und Silbermünzen beachten

Möchte man Silbermünzen kaufen, sollte man unbedingt auf das Feingehalt achten. Darunter versteht man den Anteil des Edelmetalls bei der Verarbeitung. Beim Wiener Philharmoniker besteht dieser Feingehalt zu 99,9% (meist mit dem kryptischen Kürzel "999,9/1000" angegeben), was als praktisch reines Gold bzw. Silber gewertet wird.

Im Grunde genommen stellen Gold- und Silbermünzen nämlich nichts anders als kleine Barren dar, die in Münzform gegossen und geprägt werden. Im Gegensatz zu Barren gelten sie sogar als offizielles Zahlungsmittel, wobei aber der Materialwert den auf der Münze vermerkten Nominalwert (Bei der Silberausgabe des Wiener Philharmonikers: € 1,50) bei weitem übersteigt, weshalb niemand allen Ernstes mit einer Gold- oder Silbermünze im Supermarkt bezahlen würde.

Kluge Investition: Silbermünzen kaufen

Neben dem hohen Feingehalt und der Sicherheit, dass die Münzen von der Münze Österreich hergestellt werden, die als Institution seit über 600 (!) Jahren existiert und einen hervorragenden internationalen Ruf genießt, gibt es natürlich noch weitere gute Gründe für das Silbermünzen kaufen. Der im Vergleich zu Gold oder Platin geringe Preis ermöglicht es selbst schmalen Portemonnaies, die eine oder andere Investition zu tätigen. Und wichtiger noch: Silber ist nicht einfach nur hübsch anzusehen, sondern wird von der Industrie nachgefragt und für zahlreiche Produkte wie Computer oder Solarzellen verwendet.

Da es sich bei den verwendeten Mengen um geringe Silberanteile handelt, landen diese Produkte oftmals auf dem Müll, ohne recycelt zu werden. Deshalb ist es nicht vermessen anzunehmen, dass die Nachfrage nach Silber in den kommenden Jahren gerade durch das Wirtschaftswachstum in den bevölkerungsreichsten Ländern der Erde, China und Indien, gewaltig anziehen wird. Natürlich ist auch der Silberpreis mitunter großen Schwankungen unterworfen. Diese rütteln aber nicht an den goldenen Zukunftsaussichten für reines Silber, wie es der Wiener Philharmoniker bietet.  

Vorteile der Silbermünze Wiener Philharmoniker

Nicht unerwähnt bleiben darf ein weiterer Vorteil, der sich durch das Silbermünzen kaufen ergibt. Der Euro unterliegt wie jede andere Währung auch einer Inflation (die nebenher bemerkt der heimlichen Entschuldung von Staaten auf Kosten der Bürger dient) und könnte eines Tages ausgedient haben und durch eine neue Währung ersetzt werden, was natürlich wiederum zu Lasten der meisten Bürger ginge. Edelmetalle behalten ihren Wert über die Jahre hinweg. Eine Gold- oder Silbermünze ist keiner Entwertung ausgesetzt und kann – so sie entsprechenden Feingehalt und eine Prägung wie der Wiener Philharmoniker besitzt – jederzeit gegen fremde oder neue Währung eingetauscht werden. Und: Sie sind dem Zugriff des Staates entzogen. Währungen können zu Ramschstatus entwertet, Immobilien nach Belieben besteuert werden. Münzen oder Barren behalten nicht nur ihren Materialwert, sondern können zudem anonym erworben und an einem sicheren Ort aufbewahrt werden.

Das einzige wohl eher minimale Risiko bestünde in einem gesetzlichen Verkaufsverbot für Edelmetalle. Doch diese Gefahr scheint gerade in einer globalisierten Wirtschaft extrem gering zu sein und sollte niemanden vom Gold- oder Silbermünzen kaufen abhalten.

Besonnen Gold- und Silbermünzen kaufen

Abschließend noch ein unerlässlicher Ratschlag: Wenn Sie lediglich eine Anlageform für einen Teil Ihres Ersparten suchen, sind Sie mit Gold- und Silbermünzen gut beraten, so Sie diese als langfristige Investition betrachten. Für kurzfristige Spekulationen eignen sie sich insbesondere für Privatanleger kaum. Betrachten Sie den Wiener Philharmoniker und andere Gold- und Silbermünzen deshalb unbedingt als langfristige Anlage und spekulieren Sie besser nicht auf atemberaubende Kursanstiege, sobald Sie große Mengen davon gekauft haben. Zudem sollten Sie nur jenen Teil Ihres Vermögen investieren, den Sie nicht in absehbarer Zeit benötigen werden, um bei den unvermeidlichen Kursrückgängen nicht plötzlich mit Verlusten auszusteigen.

Bewahren Sie deshalb ruhigen Kopf und überlegen Sie, wie viel Geld Sie in den Ankauf von Gold- oder Silbermünzen stecken können, ohne in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten, und lagern Sie Edelmetalle an sicheren Orten – hierzu bietet sich ein Bankschließfach an, das im Normalfall versichert ist (genaue Informationen holen Sie bitte bei Ihrem Bankberater ein).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Informationen und Tipps rund ums Gold- und Silbermünzen kaufen helfen!

Tipp: Silbermünzen direkt bei Anlagegold24 bestellen!

UPDATE: Höhere Mehrwertsteuer auf Silbermünzen!

Per 1.1.2014 soll der günstigere Steuersatz auf Silbermünzen von derzeit 7% auf 19% erhöht werden. Nutzen Sie die "Galgenfrist" und kaufen Sie noch möglichst rasch Silbermünzen wie den Wiener Philharmoniker, solange der geringere Steuersatz gilt.

Autor seit 6 Jahren
836 Seiten
Laden ...
Fehler!