Wie dumm sind unsere Politiker?

 

Wenn etwas in die Hose geht, lacht das Volk die dummen Politiker aus. Aber wer zuletzt lacht, lacht am Besten und das ist nun einmal die Regierung, die wir gewählt oder auch nicht gewählt haben. Sind Politiker wirklich so dumm? Wir stellen sie gerne als bescheuert hin, weil sie sich Fehler leisten, die mitunter unverzeihlich sind. Aber die wahren Blödmänner sind am Ende andere Leute. Die "da oben" müssen längst nicht mit harten Konsequenzen rechnen, wie Personen aus dem niederen Volk, die etwas anstellen, was sich nicht gehört. Blöd sind die Politiker wirklich nicht, denn sie können sich stets gut aus der Affäre ziehen und werden sogar noch mit fetten Renten und allerlei Vergünstigungen belohnt, wenn Sie "zwangsberuht" und des Amtes enthoben werden. Beispiele dafür gibt es zur Genüge.  

Betrachten wir die ganze Sache mal nüchtern, müssen wir zugeben, dass es sowohl kluge als auch dumme Volksvertreter gibt. Alle Politiker in eine Schublade zu stecken, wäre schon wieder diskriminierend. Es reicht doch zu, dass Leistungsbezieher als faul und Billiglöhner als dumm hingestellt werden. So sollten wir, die kleinen Lichter ohne welche die Großen da oben im Dunkeln sitzen würden, wirklich schlauer sein und die Politiker im Glauben lassen, dass sie tatsächlich die Klügeren sind. Auch haben deren leeren Versprechungen und die saublöden Sprüche nichts mit Dummheit zu tun. Alles so gewollt. Alles Taktik und richtig schlau eingefädelt.

Politische Märchenstunde
Amazon Anzeige

Wenn Politiker ihre Dummheit eingestehen …

Es ist fast nicht zu glauben aber wahr. Tatsächlich gibt es Politiker, die offen eingestehen, dass sie einfach dumm sind bzw. waren. Einer ging mit gutem Beispiel voran, gestand seine "unglaubliche Dummheit" ein und sonnte sich somit gleich wieder im Lichte. Bravo, Herr zu Guttenberg. Gut gemacht!

Aber der ehemalige Verteidigungsminister, der wegen des Plagiatsvorwurfes - was in der Politik eigentlich keine Seltenheit mehr ist - ins Kreuzfeuer geriet, setzte in seinem Interview-Buch "Vorerst gescheitert" sogar noch einen drauf. Er wollte schließlich nicht als einzig Dummer dastehen und bezichtigt deshalb andere Politiker, gleichfalls dumm zu sein. Guttenberg wirft ihnen "politische Ahnungslosigkeit" und "erschütternde Unkenntnis" vor.

Die Dummen sind nicht immer die Politiker

 

Es gibt wirklich "feine" Politiker, die keine Grütze im Kopf haben, menschlich denken und Entscheidungen wohl überlegen. Allerdings ist es schwierig, diese aus dem großen Heer herauszufiltern. Damit wir, das Volk, nicht die Gelackmeierten sind, tun wir gut daran, auf die dummen Politiker zu schimpfen. Aber letztendlich sind sie uns stets überlegen, wenngleich dies nicht einmal vom Verstand her sein muss. Allein die Macht, die Politiker haben, berechtigt sie, dumme Dinge zu tun. Das Volk muss ja am Ende schließlich alles ausbaden.

DUMM SIND IMMER DIE ANDEREN und diesem Fall sind wir es, die Bürger des Landes, weil wir machtlos sind. Somit werden wir die stetigen Verlierer und die ewigen Deppen sein, falls wir nicht aufbegehren und uns wehren. Aber dürfen wir das denn? Volksaufstände sind schließlich eine gefährliche Sache und nicht politisch gewollt!

Voraussetzungen, um Politiker zu werden

Warum Politiker keineswegs so dumm sind, wie wir sie gerne sehen, hat seine Gründe. Es kann nämlich nicht jeder Mensch einfach so ein "Volksmissversteher" werden. Eine wichtige Voraussetzung, um einen politischen Posten zu ergattern, ist in erster Linie Intelligenz. Diese kann durchaus auch nur im Ansatz vorhanden sein. Ebenso sollte mindestens eine Fremdsprache beherrscht werden - bruchstückhaft reicht aus - wegen der besseren Verständigung über die deutschen Landesgrenzen hinaus. Verhandlungsgeschick und Wortgewandtheit sind zwei weitere Voraussetzungen, um Politiker zu werden. Nur wer quatschen kann wie ein Wasserfall - je lauter umso unverständlicher - hat gute Chancen missverstanden zu werden. Politisch korrekt!

Politiker sollten gut organisieren können, sie müssen zudem skrupellos sein, menschlich auf keinen Fall, sonst könnten sie am Ende noch Verständnis für das leidende Volk aufbringen. Dies ist politisch unkorrekt. Im Lügen müssen Politiker und angehende Volksvertreter durchaus perfekt sein. Schließlich sollen sie sich ja behaupten, sich Gehör verschaffen, um am Ende die Wahl zu gewinnen. Da darf ruhig das Blaue vom Himmel gesponnen werden. Bestimmend müssen die Damen und Herren sein, die sich einen politischen Posten unter den Nagel reißen wollen. Nur wer mit der Faust auf den Tisch hauen kann, wird respektiert.

Amazon Anzeige

 

Fehlen mal die Argumente oder gehen während einer Rede die Worte aus, können weibliche Politiker, egal wie welk die Haut ist, immer noch mit einem tief ausgeschnittenen Dekolleté punkten. Da bleibt selbst den scharfzüngigen Kampflesben die Spucke weg und die Paparazzi lechzen nach jedem noch so kleinen Bildausschnitt …    

Zusammenfassend sei gesagt: Es gibt viele Kriterien, die erfüllt werden müssen, um Politiker zu werden. Die Weisheit mit Löffeln muss deswegen niemand fressen. Es geht schließlich immer anders.

KreativeSchreibfee, am 30.01.2013
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Bilddesign Kerstin Schuster (Frau von der Leine erzählt - Deutschland, News, Politik)

Laden ...
Fehler!