Heutzutage kann jeder, der Interesse daran hat Songs zu komponieren, dies mit einer Notationssoftware realisieren – dank moderner Computertechnik ist das ganz einfach. Vorbei sind die Zeiten, in der man die Noten noch mühsam per Hand aufs Papier bringen musste. Daran ist auch erkennbar, dass eine vielfältige musikalische Kenntnis vorhanden sein musste, um tatsächlich ein harmonisches Werk kreieren zu können.

Musik schreiben mit einer Notationssoftware ist ganz einfach

Da eine Notationssoftware eingegebene Noten aufgrund der Instrumentenbibliothek innerhalb der Soundkarte auch akkustisch wiedergeben kann, ist es nicht zwingend notwendig, ein Musikinstrument zu beherrschen. So ist es jedem talentierten Laien möglich, mit einer Notationssoftware Rhythmen, Melodien und Akkorde harmonisch in Einklang zu bringen, sodass am Ende ein sinnvolles musikalisches Werk zustande kommt.

Selbst das Hinzufügen von Texten meistern Notationsprogramme problemlos, wodurch es gestattet ist, die Komposition vollständiger Songs in Angriff zu nehmen. Professionelle Software fürs Notenschreiben erkennt dabei automatisch, sobald innerhalb eines Wortes ein Auslassungszeichen gesetzt wird, dass der Rest jener Vokabel auf die nächst liegende Note springen soll.

Notationsprogramme bieten viele Möglichkeiten

Neben der hauptsächlichen Funktion, dem Komponieren, ist es mit der Notationssoftware – je nach Preislage – möglich, die Partituren auszudrucken oder als.pdf-, MIDI-, Audio- und einigen anderen Dateien zu exportieren. Dies hat den Vorteil, sich mit anderen Musikern auszutauschen, denn nicht jeder Komponist verwendet die gleichen Programme zum Notenschreiben. Dennoch erlaubt eine professionelle Notationssoftware das Importieren vieler kompatibler Dateien.

Vorlagen der Notationssoftware nutzen oder das Manuskriptpapier selbst zusammenstellen

Sollten Interessenten mit der Software zum Notenschreiben direkt ein Werk für Orchester komponieren wollen, kann zu Beginn einer neuen Partitur eine entsprechende Vorlage gewählt werden. Hier sind dann alle notwendigen Instrumente in der richtigen Reihenfolge aufgeführt – angefangen von Holzblas- und Blechblasinstrumenten über Schlagzeug- und Zupfinstrumenten bis hin zu den Tasten- und Streichinstrumenten.

Ebenso bietet die Notationssoftware aber auch die Möglichkeit, die Instrumentation selbst zusammenzustellen, was sinnvoll ist, sobald Musik komponiert wird, die nur von bestimmten Tonwerkzeugen wiedergegeben werden soll.

Notationssoftware wird von vielen Personengruppen verwendet

Wie bereits vermutet, nutzen selbstverständlich Komponisten, Musiker, Produzenten, Musikverlage und Interpreten die Software zum Notenschreiben. Doch auch Schulen und Universitäten bringen den Lernenden mit solchen Notationsprogrammen die Musikkunde näher. Und zu vergessen sind auch die Hobbyinteressenten nicht, die es vielleicht einst schaffen, große Komponisten zu werden.
Songs und Instrumentalmusik mit einer Notationssoftware komponieren

write-x, am 28.10.2010
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Donnaya (Gothic, Mittelalter, Dark Metal - Musik außerhalb des Mainstreams)
Peter Hamann ("The Discords" rocken das Haus in Fiefbergen)

Autor seit 6 Jahren
246 Seiten
Laden ...
Fehler!