Wandern von Sonthofen über Boaleskopf zum Wertacher Hörnle - Rückweg über Dreiangelhütte

Ausgewählte Fotografien der langen Wandertour verwendet dieser Artikel aus dem

Album Sonthofen - Wertacher Horn - Dreiangelhütte.

Alle Aufnahmen zeigt im Vollbildformat die Diaschau Wertacher Hörnle.

Jeder Klick auf ein Bild im Artikel wird mit einer Großansicht belohnt. Mit der Lupe zeigen dann die Aufnahmen noch mehr Details.

Sonthofen, Walten, Breiten, Wanderparkplatz

Von Sonthofen führt in Richtung Ortsteil Walten ein Sträßchen den Hang hinauf nach Sonthofen, Breiten. Etwa einen Kilometer vor dem großen Waldparkplatz ist ein Mautschein von zwei Euro einem Automaten zu entnehmen (Stand Jahr 2013). Die Gebühr gilt für den gesamten Tag. Auf etwa 1.150 Metern Höhe versperrt eine Schranke die Weiterfahrt. Deshalb wenige Meter vorher gleich links in den Waldparkplatz einfahren.

An der Straße zeigt der Wegweiser eine dreiviertel Stunde zum Bildstöckle, die erste Etappe. Wenige Minuten auf dem Weg gewandert, zeigt sich ein schöner Ausblick Richtung Hindelanger Berge. Bald erblickt der Wanderer die Wickkapelle am Hang. Diese bringt zwei Kurven später - von der Straße hinab blickend - eine schöne Fotografie mit der Landschaft im Hintergrund.

Zum Tiefenbacher Eck und Boaleskopf

Die Straße endet und der Wegweiser zeigt das nächste Etappenziel an: Tiefenbacher Eck. Der Europawanderweg vier geht jetzt von etwa 1.300 Metern Höhe steil ansteigend über zahlreiches Wurzelwerk - die wie eine Treppe benutzt werden können - den dichten Wald hinauf zum Tiefenbacher Eck (1.525 Meter). Dabei wird der Weg ebener und führt über eine große Wiese. Hier zeigt sich nördlich der Grünten.

Weiter geht es jetzt fast eben auf dem langen Bergrücken des Tiefenbacher Ecks. Ab und zu gibt es reizvolle Durchblicke durch den lichter gewordenen Wald. Endlich tritt der Wald zurück und der Bergrücken des Boaleskopfes - voll bewachsen mit Heidelbeersträuchern - gibt den Blick frei auf viele Gipfel der Allgäuer Berge. Eine große, waagrechte Tafel weist die Richtung und nennt Namen und Höhe der zu sehenden Berge.

Auf dem Boaleskopf (früher Tiefenbacher Eck)

Die Aussicht von der kleinen Sitzbank aus Holz ist herrlich. Der Spieser mit zwei seiner drei Gipfel zeigt sich hinter dem schlichten Holzkreuz. Dahinter lassen sich die Berge des Tannheimer Tals erahnen.

Der Blick nach links hinab zeigt eine Almhütte im Häuselloch (beim übernächsten Bild auf der Wanderung Richtung Roßkopf zu sehen).

Der Blick zurück nach Südosten zeigt das Imberger Horn und ganz rechts das Illertal.

Der weitere Weg zweigt rechts am Bergrücken bleibend ab. Hier geht es durch ein Naturschutzgebiet teilweise durch mooriges Gelände "am Hühnermoos". 

Auf dem Weg zum Wertacher Hörnle

Der Pfad ist teilweise mit Platten oder Holzbalken belegt. Zu achten ist hier auf die ab und zu angebrachte blaue Markierung des Verbindungspfades. Linker Hand wird die Sicht frei auf das nächste Ziel, das Wertacher Hörnle. Unterwegs freut sich der Fotografierende über eine alte Baumwurzel als Vordergrund zum Spieserblick.

 

Der letzte Anstieg vor dem Wertacher Hörnle verlockt zur stillen Rast am Waldes- und Wegesrand. Dann ist es nicht mehr weit zum ersten Gipfel des Wertacher Hörnle (1.685 Meter). Der Blick Tannheimer Tal (rechts) mit den Tannheimer Bergen ist ein Genuss, trotz des kaum sonnigen Wetters. 

Am Wertacher Hörnle und Abstieg zur Alpe Schnitzlertal

Nach 6,6 Kilometern und 620 Metern Höhendifferenz gibt es vom Gipfel aus Ausblicke weit ins Alpenvorland und in die Allgäuer Berge. Besonders eindrucksvoll ist der Blick über die Grenze ins Tiroler Tannheimer Tal. Das Wertacher Hörnle ist aber sonntags gut besucht. Zumal eine Mautstraße bis zur Alpe Schnitzlertal führt. Von dieser Alpe sind es kaum eine Stunde zum Gipfel. Nach kurzer Rast geht es an den Abstieg. 

Noch ein Blick über den Hörnlesee hinaus in die Ebene und dann beginnt der Abstieg zur Schnitzlertalalpe entlang des Sees. Auf diesem etwas längerem Weg zeigt sich zum Abschied das Wertacher Hörnle sehr schön.

Von der Alpe Schnitzlertal zur Dreiangelhütte

Nach dem Passieren der Alpe zeigt sich beim Rückblicken nochmals das Wertacher Hörnle.

Gut zu erkennen ist der empfohlene, gemütlichere Weg nach der Alpe durch das Gatter fernab der Mautstraße, den Rad- und Autofahrern zur Kalbelalpe. Hier zeigt sich hinter den weidenden Rindern der Grünten. Nach dem Abstieg durch den schattigen Wald wird bald die Wertacher Starzlach über eine Fußgängerbrücke überquert. Auf bequemen, breiten Wanderweg geht es hinab bis zur Einmündung in die von rechts kommende Straße. Die Route führt auf dieser Straße über die Brücke und zweigt links, den Weg nach Wertach verlassend auf dem Asphaltsträßchen links aufwärts. Wer durstig ist oder sich erfrischen will, besucht zuvor noch den am linken Straßenrand Richtung Wertach stehenden Brunnen. Vier Kilometer hat der Wanderer vom Wertacher Hörnle aus zurück gelegt.

Im sanften Bogen geht es jetzt von 1.116 Metern Höhe aufwärts durch den Metzwald. Beim Einmünden der Straße wird auf der neuen Straße bei etwa 1.240 Höhenmetern rechter Hand weiter gewandert.

30 Minuten nach der Brücke über die Wertacher Starzlach zeigt jetzt der Blick nach vorne den Grünten aus ungewohnter Sicht.

Und plötzlich gibt es ein Problem: Drei Straßen führen weiter. Die mittlere führt in direkter Richtung zur Dreiangelhütte. Sie ist abgesperrt versehen mit dem Schild "Holzfällerarbeiten - betreten verboten". Zwar ist Sonntag, aber wer weiß, was an Holz auf der Straße liegt.

Also wird die rechte Straße gewählt, dankbar für zwei Kilometer Umweg. Am Ufer des Schwellbaches geht es idyllisch hinab zur Königsstraße. Hier ist die Einsamkeit zu Ende: Viele Radfahrer lieben diese Mautstraße zwischen Wertach und Sonthofen. Vom Brunnen an der Brücke geradeaus weiter und dann linker Hand die Königstraße gewählt, wäre jetzt die um 900 Meter kürzere Variante gewesen. So wandert es sich im Tal zur Dreiangelhütte zwar bequem aber doch etwas länger. 

Dreiangelhütte: Beginn des letzten Aufstiegs über die Tiefenbacher Hütte

Von der Brücke aus nach eineinhalb Stunden und etwa 4.500 Metern sowie 130 Metern Anstieg wird die Dreiangelhütte erreicht. Da ist nach dem Umweg die Brotzeit mit einem kühlen Getränk eine besondere Wohltat. Auch für die Beine ist nach 15 Kilometern die Pause angenehm.

Direkt von der Dreiangelhütte (989 Meter) führt die Straße hoch über die Tiefenbacher-hütte auf 1.308 Meter. Bald grüßt das Wertacher Hörnle herüber.

Später genießt der Naturfreund die Blicke zum Grünten. Mit etlichen kurzen Auf und Ab bis zu 1.340 Metern freut sich jetzt sicher mancher Wanderer, wenn er die 350 Höhenmeter und etwa 

6.000 Meter bis nahe dem Bildstöckle hinter sich gebracht hat. Der Wegweiser im Tal schlägt ein dreiviertel Stunden vor. Da sind sogar zehn Minute Pause unterwegs auf schönen Aussichts-Bänken drin.

Bilder unten: Auch beim Brunnen an der Tiefenbacher-hütte erfrischt und erholt es sich wunderbar.

Überraschend ist der Blick zum Alpsee bei Immenstadt. 

 

Vom Bildstöckle zum Parkplatz Breiten

An der Straße hinab zum Parkplatz angekommen, ist der nun doch etwas müde gewordene Wanderfreund in zwanzig Minuten beim Parkplatz. Wenige Minuten vor dem Ende der Tour schenkt die Sonne noch ein schönes Abschiedsbild von der Hindelanger Bergwelt. Nach 23 Kilometern und 1.130 Metern Höhendifferenz wirkt die kurze Autofahrt ins Tal auf der aussichtsreichen Maut- und Almstraße entspannend.

Auch ohne Umweg empfiehlt sich für die beschriebene Strecke eine Gesamtzeit von zehn Stunden zu planen. Die neun Stunden für Wandern, Fotografieren und Pausen mit Einkehr war etwas knapp bemessen. Die reine Gehzeit beträgt etwa sieben Stunden. damit ergibt sich eine Leistungszahl von 23 (km) + 23 (50m) + 14 (30min) = 60.

Tourenplan und Wanderdaten

Plan pos Ort Strecke meter Meter kumul. Höhe NN Berg auf+ Berg auf Geh-zeit
P Breiten P 1.140
0 Bildstöckle 1.375 1.375 1.300 160 00:25
1 Anstieg Tiefen 200 1.575 1.320 20 00:04
2 Boaleskopf 1.850 3.425 1.575 255 00:55
3 nach Roßkopf 1.200 4.625 1.575 60 0 00:20
4 im Brenten 1.000 5.625 1.575 0 00:45
v vor Horn 1.025 6.650 1.685 110 00:06
5 Wertacher Hörnle 275 6.925 1.695 20 10 00:11
v vor Horn 275 7.200 1.685 00:05
s Schnitzlertalalpe 1.675 8.875 1.413 00:26
6 Brunnen 2.175 11.050 1.116 00:34
7 Langenschwand 2.025 13.075 1.240 124 00:29
8 Königstraße 900 13.975 1.077 00:17
9 Dreiangelhütte 2.575 16.550 989 00:31
10 Tiefenbachhütte 3.500 20.050 1.308 319 01:07
1 Anstieg Tiefen 1.800 21.850 1.340 20 32 00:29
P Breiten P 1.575 23.425 1.140 00:20
Gesamtdauer 100 1030 08:55
Gesamtmeter 22:09
meter höhe zeit Leistung
23.425 1.130 7
Punkte 23,4 22,6 14 = 60

Wanderkarte

Wer meint, auf den Kartenklick verzichten zu können, hat sehr gute Augen. Nach dem Klick kann mit Lupe oder Plus jeder Kartenausschnitt stark vergrößert werden. Nur Mut!

#Sonthofen #Breiten #TiefenbacherEck #Boaleskopf #WertacherHörnle #wertacherhoernle #AlpeSchnitzlertal #Dreiangelhütte

Liste Wandertouren Oberallgäu

Spaziergänge und Wanderungen der Region Bad Hindelang, Oberstdorf und Sonthofen mit vielen Bildern dieser schönen Landschaft je Bericht: Liste Wandertouren Oberallgäu.

Liste aller Regionen

Wanderungen und Ausflüge in den Alpen primapage

Auswahl Region mit Klick auf Überschrift - Klick Bild für Großanzeige, Lupe + Ausschnitt

Region Zugspitze, Lechtaler und Allgäuer Alpen 

Vom Wetterstein über die Lechtaler- bis zu den Allgäuer Alpen werden hier prächtige Wanderungen in Tirol geboten

Spazieren und Wandern im Oberallgäu in der Region Bad Hindelang, Oberstdorf und Sonthofen. Jeder Bericht mit vielen Aufnahmen.

Vorarlberg, Bregenzerwald Montafon Silvretta Nauders Samnaun

Diedamskopf, Lünersee, Argenschlucht, Kanisalpe, Bielerspitze, Gargellen, Golmer Höhenweg, Roßberg, Versailspitze

Bayerische- und Tiroler Alpen - längere Touren

Münchner Ausflüge: Hochgern, Herzogstand, Risserkogel, Schafreuter, Guffert, Halserspitz, Benediktenwand, Ochsenkamp

Bayerische- und Tiroler Alpen - kurze + mittlere Wanderungen

Urlaub oder Ausflug von München: Engalm, Jochberg, Brecherspitz, Spitzstein, Trainsjoch, Großer Traithen, Hochries 

Bergwandern zwischen Mittenwald und Achensee im Karwendel und Wetterstein - lange Touren: 
Seebergspitze am Achensee, Pleisenhütte, Guffert, Benediktenwand, Gehrenspitze, Puittal

Wandern zwischen Mittenwald und Achensee
mittellange Touren
 im Karwendel und Wetterstein: Gleirschklamm, Reither Spitze, Ahrnplattenspitze, Eppzirler Alm

Wandern zwischen Mittenwald und Achensee 

Spaziergänge: Lautersee, Pertisau, Engalm. 
kurze Wanderungen am Achensee, Seefelder Spitze, Jochberg Walchensee Ederkanzel.

Wandern Adelboden Region Berner Oberland

Adelboden schenkt herrliche Bergerlebnisse bei Wanderung und Ausflug: Öschinensee, Engstligenalp, Engstligenfälle, Chuenisbergli

Schöne Ausflüge und Wanderungen mit vielen Bildern in Hochsavoyen von Annecy, La Clusac, Megeve bis Samoens
primapage, am 13.08.2013
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!