Die Geschichte Sri Lankas - Das auserwählte Land des Buddhismus.

Buddha Statue Sri LankaWenn man die genaue Geschichte von Sri Lanka kennt, weiß man, wie höchst abwechslungsreich diese war. Historisch erwähnt wurde die Insel erstmalig im 6. Jahrhundert vor Chr., als ein verstoßener indischer Prinz mit seinem Tross auf der Insel landete. Glaubt man den Chroniken jener Zeit, dann heißt es, dass Buddha selbst bestimmt hat, die Insel zum auserwählten Land des Buddhismus werden zu lassen. Anuradhapura wurde 437 v.Chr. als erster Königssitz gegründet und so kann man sicher sein, dass die Zivilisation ca. 2500 Jahre alt ist. 200 Jahre später verbreitete sich der Buddhismus auf der ganzen Insel und wird kurz darauf zur Staatsreligion.

Der Anlass: die Bekehrung des Königs durch Mahinda, einem indischen Mönch, worauf dann auch der heilige Bodhi-Baum in Anuradhapura gepflanzt wurde. Ab dann traten die Tamilen auf den Plan und stellten Hoheitsansprüche, aber auch die Inder hatten zwischenzeitlich das "Sagen". Immer wieder gab es Kämpfe zwischen Tamilen und Singhalesen, wirkliche Ruhe kehrte jedoch nicht ein. Ab dem 1500 Jahrhundert dann übernahmen die Portugiesen das Ruder und wurden nach ca. 150 Jahren von den Holländern abgelöst, wobei beide niemals das ganze Land besetzten. Dies taten erst die Engländer zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die "Besetzung" dauerte bis zum 04.02.1948, der heute als "Tag der nationalen Unabhängigkeit" gefeiert wird. Doch mit dieser Unabhängigkeit verschärfen sich auch wieder die Streitigkeiten der Tamilen und Singhalesen. Ab 1990 bis 2002 kam es dann zum Bürgerkrieg, der durch die norwegische Vermittlung wieder "beendet" wurde. Die verfeindeten Parteien vereinbarten ein Waffenstillstandsabkommen, welches bis heute formell nicht gekündigt wurde. 2005/06 kam es erneut zu Kämpfen. Im Mai 2009 der Bürgerkrieg jedoch beendet und seitdem gab es auch keine Terroranschläge mehr, sodass der Ausnahmezustand aufgehoben ist. Das bedeutet, dass man Sri Lanka ohne Bedenken wieder bereisen kann!

Sri Lanka - Buddha Museen und Elefantenherden.

Sri Lanka ist das ganze Jahr über eine Reise wert

Das Wetter auf Sri Lanka sowie das Klima wird beeinflusst durch die Nähe des Äquators sowie die tropische Insellage. Hier regieren die warmen Temperaturen in Verbindung mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die leichten Brisen vom Meer bieten aber jederzeit eine willkommene Abkühlung.

Auf Sri Lanka herrscht eine jährliche Durchschnittstemperatur von angenehmen 29 Grad und somit ist der Inselstaat das ganze Jahr über für einen Urlaub prädestiniert. Die beste Reisezeit für eine Sri Lanka-Rundreise hängt von der Region ab. In der Zeit von November bis April bietet sich die Süd- und Westküste an und für die Ostküste sollte man seinen Urlaub zwischen April und September planen. Den Norden, der stets warme Temperaturen und nur mäßige Niederschläge aufweist, kann man ganzjährig bereisen.

Sri Lanka vor der indischen Küste

Bildquellangabe:
Vorschaubild: pixabay.com
Bild Text 1: Bernard Gagnon [GFDL or CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Autor seit 6 Jahren
153 Seiten
Laden ...
Fehler!