Praktisch und ästhetisch

Es wird schnell deutlich, dass die Panoramabilder für bestimmte Unternehmen sehr wertvoll sein können. Besonders in der Gastronomie, wo Ambiente ein ausgesprochen wichtiger Aspekt ist, bieten Panoramabilder auf der Homepage des Unternehmens einen guten Eindruck von der jeweiligen Räumlichkeit. Selbstverständlich profitieren aber auch sämtliche andere Unternehmen, denen Außenwirkung wichtig ist, davon, sich über ein Panoramabild gut in Szene setzen zu können.

Für die einen zählt es, sich gut verkaufen zu können, die anderen sind viel mehr an dem ästhetischen Potential eines Panoramabilds interessiert. Panoramabilder bieten die Möglichkeit, breite Bergketten, riesige Bäume oder mit einem Stadtpanorama eine ganze Stadt äußerst authentisch darzustellen.

Stadtpanoramabilder auf Flickr

City West (1) (Bild: visitBerlin / Flickr)

Skylines, Häfen und schicke Altstädte

Jede Stadt hat einen einzigartigen Charakter. Was bietet sich daher besser an, als ein Panoramabild aufzunehmen, um eine Stadt so zu zeigen wie sie wirklich ist? Mit einem Panoramabild ist die Skyline von New York innerhalb von wenigen Sekunden auf ein breites Foto gebannt, der Hamburger Hafen mit seinem industriellem Charme abgelichtet und historische Altstädte wie in Dresden festgehalten. Aber auch Städte wie Dülmen stellen bereits eigene Stadtpanoramas ins Netz.

Wie in der Gastronomie können solche authentischen Panoramabilder dem Betrachter helfen, Entscheidungen zu fällen: Da die breit- oder längsgezogenen Aufnahmen einen so wertvollen Einblick gewähren, kann man anhand der Panoramabilder seinen nächsten Städtetrip planen. Wem die Graffitis von Berlin schon auf einem Bild nicht zusagen, der sollte sich vielleicht lieber im schickeren München umsehen.

Interaktive Stadtpanoramas

Die fotografierten Gebäude können jedoch so schön sein wie sie wollen: Wenn der Betrachter damit nichts anzufangen weiß, sind sie nur halb so nett. Aus diesem Grund gibt es interaktive Stadtpanoramas, in denen der Betrachter per Mausklick rundum navigieren kann. Anhand von Schaltflächen, die an Gebäuden, Straßen, Flüssen oder sonstigem innerhalb des Panoramabilds angebracht sind, kann er dann zusätzliche Informationen aufrufen, die bei einer späteren Städtetour sicherlich hilfreich sein können.

Ein solches Panoramabild aufzunehmen, ist allerdings eine Kunst für sich. Neben der richtigen Hardware ist das auch das technische Know-How nicht zu unterschätzen. Hier gibt es viele weitere Informationen rund um das Thema Stadtpanorama. Anhand der Beispielaufnahmen, die Makami360 auf seiner Homepage vorstellt wird deutlich, wie essentiell es ist, dass bei der Aufnahme eines Panoramas die kleinsten Bewegungen der Kamera aufeinander abgestimmt sind.

Auch die digitale Nachbearbeitung des Panoramas ist ein wichtiger Schritt, der letztendlich auch professionelle Aufnahmen von amateurhaftem Zusammenschneiden von Bildern abgrenzt. Zwar gibt es viele Programme, mit denen Laien Stadtpanoramas erzeugen können - ja sogar Handys sind mittlerweile in der Lage Standbild-Panoramas zu schießen. Sucht man ein qualitativ hochwertiges 360° Panorama mit allen möglichen Winkeleinstellungen, interaktiven Bedienungsflächen und einer Nachbearbeitung, lohnt es sich jedoch in jedem Fall, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen.

timofach, am 25.03.2014
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Andreas Kolossa (Schmetterlinge .. so gelingen faszinierende Fotos)
Sabine Heppert (Faszinierende Ansichten der Makrofotografie)
Ruth Weitz (Wie macht man ein schönes Profilbild)

Autor seit 8 Jahren
33 Seiten
Laden ...
Fehler!