Vorbereitung der Stern-Bastelei für Weihnachten mit Kindern

Glanzpapier gibt es als so genannte "Alu-Rollen" in mehreren Farben zu kaufen. In der Regel ist die Vorderseite Rot, Blau, Grün, Pink oder Silber und die Rückseite Gold. Um Sterne zu basteln, muss zunächst mit einem spitzen Stift ein Kreis auf dem Glanzpapier gezogen werden. Zum Zeichnen der Kreise eignen sich Gläser mit unterschiedlichen Durchmessern, aber auch andere runde Gegenstände, wie eine Untertasse oder eine CD- Scheibe. Als Stift ist ein Kugelschreiber gut geeignet. Er ist besser zu sehen als eine Bleistiftmarkierung und verschmiert nicht wie ein Folienschreiber.

Der Kreis wird ausgeschnitten und zum Halbkreis gefaltet. Dann zu einem Viertelkreis und zum Schluss zu einem Achtelkreis. Anfänger und Kinder sollten nur zwei Mal falten, um mit der Methode Erfahrung zu sammeln. Für junge Kinder, die mit diesen Arbeitsschritten noch überfordert sind, können Erwachsene diese Vorarbeiten übernehmen.

Das Glanzpapier wird zum Stern für Weihnachten und den Advent

In alle drei Seiten werden nebeneinander kleine Dreiecke unterschiedlicher (oder gleicher) Größe und Form ausgeschnitten. Wichtig ist, dass an den beiden langen Seiten die Einschnitte nicht zu tief sein dürfen und zwischen den ausgeschnittenen Dreiecken etwas Platz als Steg bleibt. Sonst fällt der Stern nach dem Auffalten auseinander. An der runden Seite braucht dies nicht beachtet werden. Im Gegenteil: Erst wenn dort die Dreiecke direkt nebeneinander ausgeschnitten werden, wird die Außenseite des Sterns schön zackig.

Vorher

Nachher

Für das Ausschneiden müssen die Scherenglieder gut ineinander greifen, sonst klemmen sich die Lagen der Glanzfolie ein oder es kommt zu unsauberen Schnitten, die das Ergebnis schlecht aussehen lassen. Für Kinder gibt es Scheren mit abgerundeten Spitzen. Ein Ausdruck des Fotos mit den zusammengefalteten Sternen kann für die ersten Versuche als Vorlage dienen.

Jetzt wird es spannend. Der gefaltete Stern muss vorsichtig geöffnet werden, weil die einzelnen Lagen des Glanzpapiers durch das Schneiden aneinander hängen. Erst danach ist das Ergebnis sichtbar und darf bestaunt werden.

Sterne als Dekoration für Weihnachten und die Adventszeit

Die Sterne können in jeder Größe gebastelt werden, mit einer Viertelfaltung oder Achtelfaltung als Basis, in verschiedenen Glanzpapierfarben und unterschiedlichen Designs. Da niemand alle Schnitte exakt wiederholen kann, entstehen immer wieder neue, ganz individuelle Sterne.

Am Weihnachtsbaum können die Sterne zwischen zwei Ästen hineingestellt oder angelehnt werden. Mit einer Schnur lassen sie sich auch gut am Baum befestigen. Durch die Tannenbaumbeleuchtung reflektieren die Sterne das Licht und verleihen ihm so einen wunderschönen Schmuck.

Die Sterne lassen sich auch für Fenster- Bilder verwenden. In verschiedenen Größen wirken sie wie ein kleines Schneegestöber. Zum Verzieren eines Adventsgestecks sind Sterne mit kleinerem Durchmesser zu bevorzugen, damit sie durch die Kerzen nicht Feuer fangen. An Türen oder Schränken befestigt, verleihen sie der Wohnung ein festliches Ambiente und wer mag, kann auch seine Zimmerpflanzen damit beglücken.

Für das Sterne- Basteln eignet sich jede Art von Papier, die nicht zu dünn oder zu dick ist. Wer glänzende Sterne basteln möchte und im Handel kein Glanzpapier findet, kann als Alternative Alufolie nehmen. Allerdings ist diese Folie sehr viel schwieriger zu handhaben, da sie sehr dünn ist und leicht einreißt.

Material

  • Glanzpapier (Alu-Rollen)
  • mehrere runde Gegenstände
  • ein Kugelschreiber
  • eine oder mehrere gute Scheren
  • eventuell eine Schnur oder Tesafilm zum Aufhängen der Sterne
Autor seit 3 Jahren
12 Seiten
Laden ...
Fehler!