Mit etwas Geduld kann man die Steuererklärung aber durchaus alleine bewerkstelligen. Der Taxman 2013 ist ein solches Programm, das die Anwender durch die Steuererklärung führt und Ihnen behilflich ist.

Abgabetermine in 2014

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, nicht bis zum letzten Drücker zu warten und erst dann mit den Vorbereitungen zu beginnen. Schon Anfang Januar sollten man sich seine Unterlagen vornehmen, sie sortieren und sich einen Überblick verschaffen. Zwar hat man jetzt noch viel Zeit, hat man seine Unterlagen jedoch schon früh abgegeben, ist man erleichtert, fühlt sich befreit und kann gut ins neue Jahr starten. Um die Steuererklärung für 2013 abzugeben, hat man bis zum 31. Mai 2014 Zeit. Wer dafür einen Steuerberater engagiert oder sich an den Lohnsteuerhilfeverein wendet, kann sich sogar bis zum 31. Dezember 2014 zurücklehnen. Ist man nicht verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben, sondern macht dies freiwillig, hat man noch mehr Freiraum: Erst am 31. Dezember 2017 müssen die Unterlagen beim Finanzamt eingetroffen sein. Also noch genügend Zeit!

Hat man den Zeitpunkt verschlafen oder ist absehbar, dass man ihn nicht einhalten kann, sollte man sich rechtzeitig beim zuständigen Finanzamt melden und um eine Fristverlängerung bitten. Meistens stimmen die Sachbearbeiter dem zu und dies stellt kein großes Problem dar. Es lohnt sich in vielen Fällen, eine Steuererklärung zu machen. Bürger erhalten oft mehrere hundert Euro zurück und können sich davon etwas Nettes gönnen. Das lohnt sich in den meisten Fällen garantiert.

Verpflichtung zur Steuererklärung

Doch wann muss man sich als Privatperson die Mühe machen, die Steuererklärung abzugeben? Hat man ein Kind, das auf der Lohnsteuerkarte angegeben ist und erhält man deswegen einen Freibetrag, muss man die Erklärung machen. Auch wenn man Unterhalt leistet oder eine Kinderbetreuung bezahlen muss und deswegen Freibeträge in Anspruch nimmt, ist man dazu verpflichtet.

Hatte man mehrere Jobs gleichzeitig, bestehen unversteuerte Einkünfte oder hat man Krankengeld, Arbeitslosengeld oder Kurzarbeiter im vergangenen Jahr bezogen, muss man sich ebenfalls die Mühe machen. Möchte man sich nicht durch die zahlreichen Formulare wühlen, kann es hilfreich sein, eine Software zu kaufen, mit der man die Steuererklärung von 2013 erledigen kann. Damit erleichtert man sich die Aufgabe enorm. Mit einer Software gestaltet sich die Steuererklärung deutlich einfacher!

Autor seit 7 Jahren
112 Seiten
Laden ...
Fehler!