Dieses Material benötigen Sie für Einkaufsbeutel

Bunte StoffeÜbersicht

Bunte Stoffbeutel sind praktisch und hübsch anzusehen. Um solche Einkaufstaschen selber zu nähen, benötigen Sie lediglich etwas Stoff, ein Bügeleisen, Schere, Garn, Stecknadeln und im Idealfall eine Nähmaschine. Falls Sie keine Nähmaschine haben, können Sie natürlich auch von Hand nähen.

Die Stoffauswahl

Bei der Wahl der Stoffe können Sie flexibel sein - so ziemlich alles, was Sie finden können, ist dazu geeignet, um Einkaufstaschen zu nähen - lediglich Stoffe mit Stretchanteil sollten Sie weglassen, da sich Ihre fertige Tasche dann zu sehr ausdehnt. Sie müssen nicht einmal neuen Stoff kaufen - wühlen Sie einfach einmal in Ihren alten Klamotten, die sonst vielleicht in der Altkleidersammlung landen würden. Alte Herrenhemden, kaputte Röcke, Baumwollbettwäsche oder ein alter Vorhang sind perfekte Kandidaten, um zu neuem Leben erweckt zu werden. Auch alte Geschirrtücher eignen sich hervorragend!

Stoffbeutel nähen - jetzt geht's los

Haben Sie das gesamte Material vorrätig, dann kann es auch schon losgehen. Suchen Sie sich einen gut ausgeleuchteten Platz mit möglichst viel Arbeitsfläche und nehmen Sie sich ein wenig Zeit - in maximal einer Stunde haben Sie Ihren ersten Stoffbeutel selbst genäht!

1. Der Zuschnitt

Der erste Schritt ist natürlich der Zuschnitt des Stoffes. Dies ist übrigens der Punkt, den ich am wenigsten mag. Für den Einkaufsbeutel brauchen Sie vier gleich große Rechtecke - zwei Stück für die Außenseite und zwei Stück für das Futter. Besonders hübsch ist es, wenn Sie dafür auch zwei verschiedene Stoffe verwenden. Die Größe können Sie frei wählen - orientieren Sie sich zunächst an einem handelsüblichen Beutel. Außerdem brauchen Sie noch zwei Henkel. Dazu schneiden Sie zwei Rechtecke in mit den Maßen 40 x 10 Zentimeter aus. Falls Sie öfters Stoffbeutel nähen möchten, dann sollten Sie sich gleich Pappschablonen in der entsprechenden Größe zuschneiden, so fällt das lästige Ausmessen nur einmal an.

Tolle Stoffe
Amazon Anzeige

2. Es wird genäht - das Grundgerüst

Nun dürfen Sie nähen. Stecken Sie zunächst die beiden Außenteile so zusammen, dass die rechte  Seite des Stoffes (die schöne Seite) jeweils innen liegt. Die schönen Seiten liegen also aufeinander und Sie nähen auf der linken Seite des Stoffes, die später nicht mehr zu sehen ist. Nähen Sie jetzt den Beutel an drei Seiten (zwei lange und eine kurze) zusammen. Genauso verfahren Sie mit den anderen beiden Rechtecken. Wenn Sie mögen, dann steppen Sie die Nähte noch einmal von der rechten Seite ab - das sieht schön aus und erhöht die Stabilität des Stoffbeutels.

3. Henkel nähen - gut gebügelt ist halb genäht

Für die Henkel benötigen Sie zunächst das Bügeleisen, denn umso leichter lassen sie sich später nähen. Falten Sie die Rechtecke zunächst der Länge nach einmal mittig und bügeln Sie die Kante ein. Klappen Sie das Rechteck wieder auf und klappen Sie die beiden Seiten zur eingebügelten Mittellinie hin und dann klappen Sie den Henkel einfach in der Mitte zusammen - Sie haben nun vier Stofflagen übereinander liegen. Bügeln Sie darüber und fixieren Sie Henkel mit Stecknadeln. Nähen Sie nun an der linken und rechten Kante der Beutelhenkel eine Steppnaht.

4. Henkel annähen

Dieser der Anleitung zum Nähen eines Stoffbeutels klingt ein wenig kompliziert - ist es aber nicht wirklich. Nehmen Sie nun das Außenteil des Stoffes und wenden Sie es, sodass die rechte Seite außen ist. Stecken Sie am oberen Rand die Henkel fest - optimal sind jeweils fünf bis acht Zentimeter vom Rand entfernt. Die Henkel müssen so liegen, dass die Rundung nach unten zeigt und an der oberen Kante des Beutels circa zwei Zentimeter überstehen. Fixieren Sie den Henkel und nähen Sie darüber. Verfahren Sie mit dem zweiten Henkel genauso.

Günstige Nähmaschine
Amazon Anzeige

5. Das Finale - der Stoffbeutel wird fertig

Jetzt sind es nur noch wenige Minuten bis zur Fertigstellung des Einkaufsbeutels. Stecken Sie das Außen- und das Innenteil des Beutels ineinander, sodass die rechten Seiten aufeinandertreffen. Achten Sie darauf, dass die Henkel im Inneren sind! Fixieren Sie die beiden Teile an der Oberkante mit Stecknadeln und nähen Sie entlang dieser Kante eine Naht. Lassen Sie dabei ungefähr zehn Zentimeter frei - diese brauchen Sie, um den Beutel zu wenden. Greifen Sie nun durch die Öffnung und ziehen Sie das Innere nach außen. Es klingt kompliziert, aber ergibt sich von alleine. Jetzt nähen Sie über die Oberkante noch eine Steppnaht von der rechten Seite und verschließen dabei die Wendeöffnung. Fertig! Es war doch gar nicht so schwer, einen Stoffbeutel zu nähen, oder?

AlphaBeta, am 08.10.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Ruth Weitz (Upcycling: Aus Müll und Schrott Nützliches und Dekoratives herstellen)
https://pagewizz.com/wie-bastelt-man-ein (Wie bastelt man eine Collage aus Herbstblättern?)
Amazon (Wie bastelt man Trommeln mit Kindern?)

Autor seit 4 Jahren
182 Seiten
Laden ...
Fehler!