Bewegliche Teller passen sich individuell dem Körper und der Bewegung an

Das richtige Einstellen eines Lattenrostes kann mitunter einige Tage des Herumexperimentierens in Anspruch nehmen. An manchen Stellen braucht die Wirbelsäule halt, an anderen sollte die Matratze und das Lattenrost dem Druck nachgeben. Das herauszufinden ist nicht so einfach. Berater eines Fachgeschäftes können hier weiterhelfen.

Geht es schließlich dann doch noch darum es mit der Anschaffung eines neuen Lattenrostes zu versuchen, stellt sich unter Umständen die Frage, ob Tellerlattenroste eventuell besser für die Schlafqualität wären. Fakt ist, ein Tellerrahmen-Lattenrost passt sich individueller an den Körper an und zwar bei jeder Bewegung. Dieser Unterschied wird schon beim Betrachten deutlich, die Matratze liegt auf vielen Tellern, jede einzelne gibt auf Druck nach, in alle Richtungen, sowohl vertikal als horizontal. Für wen diese Lattenroste geeignet sind, lässt sich pauschal nicht beantworten.

Liegeeigenschaft - vergleichbar mit dem Treiben auf Wasser

Seiten-, Rücken- sowie Bauchschläfer haben unterschiedliche Auflagepunkte. Schaut man sich beispielsweise die Druckpunkte eines Seitenschläfers an, so wird man feststellen, dass es zu Schmerzen an Schulter, Hüfte oder Sprunggelenk kommen könnte, wenn die Matratze und das Lattenrost nicht optimal auf den Schläfer abgestimmt sind. Ein Tellerrahmen-Lattenrost gewährt fast uneingeschränkte Beweglichkeit, da jeder einzelne Teller sich der Körperform anpasst. Es entsteht durch die Beweglichkeit der Teller in allen Richtungen beim Liegen ein Gefühl, wie beim Treiben auf Wasser. Die Bewegungsfreiheit ist allerdings nicht für jeden Schläfer gleichermaßen geeignet, wer zum Beispiel einen sehr unruhigen Schlaf hat und sich in der Nacht sehr häufig hin und herdreht, der kommt unter Umständen mit einem normalen Lattenrost besser zurecht. In einem Fachgeschäft bieten sich die Möglichkeit des Probeliegens an, die man nutzen sollte. Entscheiden Sie zu einem Kauf in dem Fachgeschäft, fragen Sie unbedingt, wie es mit einem Umtausch bzw. Rückgaberecht aussieht. Renomierte Geschäfte gewähren meist einen auf einige Tage begrenzten Test. Bei Käufen übers Internet kommt die gesetzliche Regelung für Fernabsatzverträge zum Tragen, die ein Rückgaberecht innerhalb einer Frist von 14 Tagen möglich macht. Kauft man bei einem vertrauenwürdigen Händler über das Internet, wird also ein Fehlkauf ebenso nicht zum Problem, wenn man sich an die Vorgaben des Widerrufrechtes hält.

Text © Edelgard Kleefisch

Elli, am 14.01.2014
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!