Ergonomie und Zubehör

Für einen Winkelschleifer spielt das Design sicher eine untergeordnete Rolle. Für uns ist es jedoch ein Hinweis darauf, wie viel Mühe und Sorgfalt der Hersteller auf sein Produkt verwendet. DeWalt kleidet den Winkelschleifer D28136 in ein klassisches Gelb-Schwarz. Was uns sofort auffällt: Der Gehäusedurchmesser ist kleiner als bei vergleichbaren Winkelschleifern und das Getriebegehäuse flacher. Das verspricht für das Trennen und Schleifen mit diesem Gerät Vorteile hinsichtlich der Bewegungsfreiheit.

 

Im Lieferumfang enthalten sind eine Schutzhaube für Schleifarbeiten und ein Zusatzhandgriff, der laut Hersteller vibrationsdämpfend sein soll. Weiterhin findet sich Spannmutter, Spannflansch und Montagewerkzeug. Eine Trenn- oder Schleifscheibe ist nicht beigefügt. Das ist in der Regel auch nicht üblich, da die jeweiligen Arbeiten und Materialien spezielle Scheiben erfordern.

KLINGSPOR Trenn- und Schruppscheibe

KLINGSPOR Trenn- und Schruppscheibe (Bild: klingspor.schleiftechnologie / Flickr)

Verarbeitung und Leistung

Der Winkelschleifer D28136 von DeWalt zeigt sich mit einer Ausgangsleistung von 1.500 Watt leistungsstark. Die Drehzahlen bewegen sich zwischen 2.800 und 10.000 Umdrehungen in der Minute. Das Gerät zeigt keinen Grat, dafür präzise Übergänge zwischen den Geräteteilen. Insgesamt können wir eine gute Verarbeitung konstatieren.

Handhabung und Praxistest

Der Winkelschleifer D28136 von DeWalt zeigt sich mit 2,6 kg Gewicht erfreulich leicht. Dank des ergonomisch geformten Griffs liegt die Maschine gut in der Hand. Bei uns stellt sich eine erste Vorfreude auf den Praxistest ein. Als Aufgabe haben wir uns das Trennen einer 5 cm starken betonplatte ausgesucht. Eine Arbeit, die in jedem guten Hobby-Handwerker-Haushalt vorkommen kann.

 

Die Spindelarretierung erleichtert das Einsetzen der Scheibe. Der Winkelschleifer ist für Scheiben bis 125 mm ausgelegt. Die Drehzahl lässt sich mit einem Rändelrad voreinstellen. Praktisch, um auf die Anforderungen unterschiedlicher Materialien reagieren zu können.

 

Der Winkelschleifer lässt sich von unserer Herausforderung nicht beeindrucken und erledigt souverän seine Arbeit. Ein Grund dafür dürfte die Drehzahlkonstanthaltung sein, die DeWalt in dieses Gerät eingebaut hat. Beeindruckt hat uns indes noch mehr der vibrationsarme Lauf, der in erster Linie der vierfach Elektronik mit Softanlauf zu verdanken ist. Nimmt man den mitgelieferten Zusatzgriff dazu, erhält man ein selten ruhiges Arbeiten mit einem Winkelschleifer.

Sicherheit

Eine schnell rotierende Scheibe, scharfkantige Werkzeuge - keine Frage, beim Arbeiten mit einem Winkelschleifer muss die Sicherheit hoch bewertet werden. DeWalt kann bei der D28136 überzeugen. Die Schutzhaube lässt sich leicht anbringen und nach Bedarf werkzeuglos verstellen. Wie bei guten Winkelschleifern üblich, sorgt ein Sicherheitsschalter dafür, dass der Winkelschleifer nach einem Spannungsabfall nicht unbeabsichtigt wieder anläuft. Ein Überlastungsschutz rundet die Sicherheitsausstattung ab. Davon unabhängig gehören Handschuhe, Gehörschutz und Schutzbrille zur Grundausstattung bei Arbeiten mit einem Winkelschleifer.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • leistungsstark
  • vibrationsarm
  • sicheres Arbeiten

Nachteile

  • Fehlanzeige

Fazit

Der Winkelschleifer D28136 von DeWalt rechtfertigt mit seiner Leistung den Preis, der für das Gerät um die 200 € liegt. Im Test zeigt sich der Winkelschleifer als leistungsstark und besticht durch vibrationsarmes Arbeiten. Insgesamt handelt es sich um ein hochwertiges Elektrogerät, das sich sowohl für den Hobby-Handwerker als auch den Profi eignet.

Autor seit 2 Jahren
35 Seiten
Laden ...
Fehler!