Urlaub mit der Familie

Urlaub mit der Familie (Bild: Pixelio.de)

Das Haus sollte groß genug sein, damit die Familie sich dort auch bei einem verregneten Tag gut beschäftigen kann. Alle nötigen Informationen dazu kann man leicht auf Seiten wie www.agevado.com in Erfahrung bringen. Auf Föhr gibt es viele Angebote für Kinder, so werden in Wyk Bastel- und Kochkurse angeboten oder der Nachwuchs kann Bauernhöfe auf der Insel kennenlernen. Außerdem kann man das Wellenbad Aquaföhr in Wyk besuchen. Auf Sylt lohnt es sich, mit Kindern das Syltaquarium zu besuchen, um die Unterwasserwelt der Nordsee und der Tropen zu erleben.

Von autofreien Inseln und nahegelegenen Vergnügungsparks

Für einen Familienurlaub bieten sich die ostfriesischen Inseln besonders an, da es dort mit Ausnahmen von Borkum und Norderney keinen Autoverkehr gibt. So können die Kinder sicher draußen spielen und gehfahrlos auch alleinmal allein unterwegs sein. Da die Inseln nur einen Katzsprung voneinander entfernt liegen und reger Fährverkehr zum Erkunden einlädt, sitzt man keineswegs fest.

Für Frühaufsteher lohnt sich auch ein ganz besonderes Erlebnis, welches vor allem die Kinder nie vergessen werden - Ein Ausflug in den Heidepark Soltau. Wer ein Ferienhaus auf den ostfriesischen Inseln bezogen hat, muss zwar knapp 300 Kilometer Fahrweg einplanen aber für einen Tag voller Aktion und Spannung im Vergnügungspark nimmt man das doch gern in Kauf. Ein paar ruhige Stunden für die Eltern am Abend sind dann garantiert, da die Kids sicherlich ausgepowert ins Bett fallen werden.

Wattwanderungen – Ein Erlebnis für die ganze Familie

Wer an der Nordsee unterwegs ist, sollte sich auf keinen Fall eine Wattwanderung entgehen lassen. Durch die Gezeiten werden große Teile des Meeresbodens zwei Mal am Tag überflutet und wieder getrocknet. Bei den Wanderungen auf dem matschigen Schlick sollte man demnach eine Uhr dabei haben, um nicht plötzlich vom Wasser überrascht zu werden. Für die Kinder sind auch Wechselsachen unverzichtbar, da es die Kleinen höchstwahrscheinlich nicht die ganze Zeit in den Gummistiefeln halten wird.

Wer im Watt wandert, sollte die Gummistiefel aber prinzipiell nur für den Notfall dabei haben und barfuß laufen. Das Gefühl mag gewöhnungsbedürftig sein und nicht alle Menschen können sich damit anfreunden aber im Watt werden auch Erwachsene wieder zu Kindern. Dabei lohnt es sich nicht nur nach dem Wasser Ausschau zu halten, das Watt bietet ein einzigartiges Ökosystem und wer sich vorher einliest, kann den Kindern praktisch und anschaulich etwas beibringen.

Die ostfriesischen Inseln haben noch wesentlich mehr zu bieten und Sportbegeistere kommen ebenso auf ihre Kosten, wie erholungssuchende oder kulturell interessierte Familien. Natürlich kann man vor Reiseantritt alles genau durchplanen, aber zu einer Fahrt ins Blaue sollte man sich trotz dessen hinreißen lassen. Man wird es nicht bereuen, denn die ostfriesischen Inseln wissen immer wieder aufs Neue zu begeistern.

Der Reiz der Mittelgebirge

Wen es für einen Familienurlaub eher in die Berge zieht, sollte die deutschen Mittelgebirge wie den Harz, das Fichtelgebirge, den Bayerischen Wald oder den Schwarzwald besuchen. Dort lassen sich in kleinen Orten Ferienhäuser buchen, außerdem sind dort Bergtouren auch für Kinder geeignet. So lässt sich zum Beispiel der Große Arber (1456 Meter) im Bayerischen Wald auf Wegen ersteigen, die nicht zu anspruchsvoll sind. Anschließend lohnt es sich, den Großen oder den Kleinen Arbersee mit seinen schwimmenden Inseln zu besuchen. Vom Arber kann man mit einer Bergbahn wieder ins Tal fahren. Der Nationalpark Bayerischer Wald ist für Familien ebenfalls ein lohnenswertes Ziel, um seltene Tiere wie Luchse, Wölfe und Bären zu sehen. 

Ziele für Familien im Schwarzwald

Der Schwarzwald bietet für Familien viele Attraktionen wie Freizeitparks oder Sommerrodelbahnen in Todtnau und Kletterparks etwa am Feldberg. Auch im Schwarzwald lässt sich die Natur auf sehr familienfreundlichen Wegen erkunden. Dazu zählt zum Beispiel eine Wanderung durch die Wutachschlucht oder zu den Wasserfällen der Ravennaschlucht. Das Fichtelgebirge ist ebenfalls ein sehr familienfreundliches Ziel, dort ist der Ochsenkopf (1024 Metern) auf leichten Wegen zu erreichen und es lohnt sich auch den Hochseilgarten zu besuchen. In Bischofsgrün gibt es eine Sommerrodelbahn, die für Kinder ein großes Vergnügen ist.

Autor seit 4 Jahren
8 Seiten
Laden ...
Fehler!