Die Relevanz von Träumen nach Jung

Im Bewusstsein vorhandene Begriffe haben ihre eigenen psychischen Schwingungen und Färbungen. Diese unterschiedlichen psychischen Beigaben sind bedeutsam in der Analyse von Träumen, weil sie hier oft voller Präsenz in den Vordergrund des Traumes drängen.Traumsymbole verfügen über eine psychische Energie, die es ihnen ermöglicht, die Aufmerksamkeit des Träumers auf sich zu lenken, wobei Symbole im Allgemeinen und Traumsymbole im Besonderen mehr Botschaften und Bedeutungen enthalten, als auf den ersten Blick erkennbar sind. Ein Traum hat unbewusste Inhalte und stellt deswegen keine deutlichen Gedanken zur Verfügung, je konkreter Trauminhalte werden, desto mehr nähern sie sich der Ebene der Bewusstheit des Träumers.

Die Funktion von Träumen für den Träumenden

Im bewussten Leben sind Menschen unterschiedlichen, teils störenden oder ablenkenden Einflüssen ausgesetzt, die sie dazu führen können, einen Weg einzuschlagen, der für die eigene Persönlichkeit nicht angebracht ist. Da zivilisierte Menschen häufig das Bedürfnis haben, sich kontrolliert zu verhalten, verlieren sie oft den Kontakt zu den eigenen instinktiven Teilen ihrer Psyche, mit denen jeder Mensch jedoch grundlegend ausgestattet ist und die in seinem Unterbewusstsein immer noch vorhanden sind. Auch wenn diese Instinkte vom bewussten Leben oft abgetrennt sind, können sie sich immerhin noch in Traumbildern äußern.
Träume versuchen das psychische Gleichgewicht wiederherzustellen, indem sie Bilder und Ereignisse produzieren, die Persönlichkeitsmängel des Träumenden im bewussten Leben ausgleichen. Im Idealfall sind das Bewusstsein und das Unterbewusstsein im engen Kontakt und Austausch miteinander und garantieren so geistige Stabilität und körperliche Gesundheit. Da dies im Leben vieler Menschen oft aber nicht mehr gegeben ist, sind Traumsymbole sehr wichtige Kommunikationsmöglichkeiten zwischen dem instinktiven Bereich eines Menschen und seinem rationalen Bereich. Neben dem fehlenden Austausch zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein, werden im wachen Leben oft auch Seiten der eigenen Persönlichkeit verdrängt. Diese Verdrängung kann sich auf negative Persönlichkeitsanteile beziehen, genauso wie auf positive. Auch hier helfen Träume die Persönlichkeit wieder ganz werden zu lassen, indem sie die verdrängten Anteile aufzeigen und beispielsweise helfen können, Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren.

Die Analyse von Träumen nach Jung

Da jeder einzelne Traum genau auf die Bedürfnisse des ihn Träumenden zugeschnitten ist und auch nur von diesem verstanden werden kann, ist es nach Jung nicht möglich, Träume anhand von pauschalen Traumsymbol-Nachschlagewerken zu deuten. Es gibt zwar einige Traummotive, die gehäuft in vielen Träumen auftreten, wie Fallträume oder Verfolgungsträume, diese müssen jedoch auch immer im Kontext mit der Persönlichkeit des Träumenden interpretiert werden. Ein immer wiederkehrender Traum ist wichtig. Damit versucht das Unterbewusstsein entweder auf eine mangelhafte Lebenseinstellung hinzuweisen und diese auszugleichen, oder er hat seinen Ursprung in einem traumatischen Erlebnis des Träumenden, oder er geht manchmal einem wichtigen kommenden Ereignis voran.

Konkrete Lebenshinweise in Träumen

Ebenso stellen Träume Warnungen dar vor den Gefahren eines gegenwärtig eingeschlagenen Weges. So neigen Menschen mit Selbstüberschätzung beispielsweise dazu einen Falltraum zu haben, der sie wieder auf den Boden der Realität zurückholen soll.
Träume können auch einen möglichen, kommenden Unfall aufzeigen, wenn sich der Träumende im realen Leben hinsichtlich einer Sportart und seiner körperlichen Fähigkeiten überschätzt. Dies sollte immer ernst genommen werden, da Träume Situationen ankündigen können, bevor sie im realen Leben eintreten. Viele krisenhafte Ereignisse haben eine lange unbewusste Vorgeschichte, deren Elemente Träume schon im Vorfeld widerspiegeln können.

Die Bedeutung von Traumsymbolen

Nach Jung muss die praktische Deutung von Traumsymbolen immer individuell erfolgen und die Bedeutung der im Traum erscheinenden Symbole hängt immer ab von dem gegenwärtigen Geisteszustand des Träumers. So kann möglicherweise ein Traum, in dem der Träumende Kaffee trinkt zusammen mit berühmten Persönlichkeiten aus der Geschichte auf ein Gefühl der Selbstüberschätzung des Träumenden hinweisen, genauso wie aber auch auf ein mögliches Minderwertigkeitsgefühl. Im ersten Fall überschätzt der Träumende seinen Wert und möchte sich auf kindliche Weise den Eltern gleich oder überlegen fühlen, in letzterem Beispiel stellt der Träumende seine minderwertig gefühlte Persönlichkeit in den Vergleich mit anderen, sehr viel erfolgreicheren, historischen Persönlichkeiten.

Autor seit 5 Jahren
96 Seiten
Laden ...
Fehler!