Manchmal gerät eine Beziehung an einen Punkt, da möchte mancher gerne ausbrechen, damit der tägliche Streit endlich aufhört. Auch wenn das nebeneinander herleben immer unerträglicher wird, macht sich der Gedanke an eine Beendigung der Beziehung breit. Doch es geht auch anders. Eine Trennung auf Zeit kann manchmal eine Chance für einen Neustart sein. Denn eine Beziehungspause zeigt, welche Gefühle man für den anderen noch empfindet.
Paar-Therapeuten sehen in einer Trennung auf Probe eine echte Chance. Denn erst wenn man den Partner nicht mehr täglich um sich hat, erkennen sehr viele erst einmal, was man an dem Menschen vermisst. Die Gefühle werden sozusagen auf den Prüfstand geschickt. Außerdem bekommt man so eine Distanz zu seinen Problemen. Vieles sieht plötzlich ganz anders aus. Objektiver betrachtet, mildern sich diese und man ist eher bereit ruhiger und gelöster miteinander umzugehen.

Absprachen für die Zeit der Trennung treffen

Aber ganz ohne Absprache von Spielregeln geht die Trennung auf Zeit nicht. Zunächst sollte unbedingt vorher festgelegt werden, wie lange die Beziehungspause andauern soll. Experten sind der Meinung, dass die Distanz nicht länger als 6 Monate gehalten sollte. Allerdings sollte eine Trennung sechs Wochen auch nicht unterschreiten. Man muss sich auch darüber im Klaren sein, dass eine Trennung mit vielen Umständen verbunden ist. Es muss geklärt werden, wer von beiden auszieht. Eine wichtige Frage: Wohin zieht der Partner während dieser Zeit? Eine Trennung auf Zeit bedeutet auch höhere Kosten. Sind diese tragbar und wie werden die Kosten aufgeteilt? Eventuell muss eine Regelung für die Kinder getroffen werden. Wichtig ist auch festzulegen, wie man sich in der Zeit der Trennung verhält. Will man den Kontakt während der Trennung beibehalten, oder soll der Kontakt ganz gemieden werden? Auch sollte man klare Absprachen treffen, wie die Partner sich während der Auszeit verhalten sollen. Wie viel Freiheit wird eingeräumt? Wie sieht es mit der Treue aus? Und beieinhaltet die Trennung auch einen Verzicht auf Sex? Am besten hält man die festgelegten Regeln schriftlich fest. So gibt es zumindest über die Regeln keinen Streitpunkt.

Eine Entscheidung treffen (Bild: günther gumhold / pixelio.de)

Die Gefahr der endgütligen Trennung ist groß

Aber eine Trennung auf Zeit birgt auch eine große Gefahr. Überwiegend wird aus dieser Probezeit das endgültige Aus. Meist hat der Partner sich vor der Trennung schon innerlich von seinem Partner gelöst, und sieht in dem Vorschlag der Trennung auf Probe nur eine Möglichkeit sich langsam und ohne große Reibereien auf das Beziehungsende vorzubereiten. Allerdings stellen auch viele getrennt Lebende fest, dass sie sich ohne den Partner wohler fühlen und ein Schritt zurück unmöglich erscheint.

Professionelle Hilfe durch einen Paar-Therapeuten holen

Es empfiehlt sich parallel zur Trennungszeit eine Paartherapie zu machen, denn oft sind die Probleme so festgefahren, dass professioneller Rat vonnöten ist. Ein Außenstehender betrachtet die Probleme neutraler und kann so Ansätze zur Bewältigung geben.

Wichtig ist es, dass beim Neubeginn nicht die alten Verhaltensmuster wiederholt werden. Auch hier ist das geschulte Augen eines Experten hilfreich.

Bitte bedenken Sie, dass dieser Artikel den fachkundigen Rat eines Pschologen/Therapeuten nicht ersetzen kann!

Elli, am 25.02.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!