Kochbirnen aus Norddeutschland

Kochbirnen - auf dem Foto bereits gekocht - sind kleiner als andere Birnen, haben roh gegessen überhaupt keinen Geschmack und sind kaum saftig und zudem steinhart. Gern genommen für "Birnen, Bohnen und Speck" werden die Sorten Vierländer und Finkenwerder, aus dem Hamburger Umland bis zum großen Obstanbaugebiet Altes Land an der Elbe stammend.

Wer in seiner Region keine Kochbirnen findet, kann sich auch mit ganz normalen Birnen behelfen. Ganz wichtig ist dann aber, dass die Birne auch den Rauchgeschmack des Specks annimmt. Als am besten dafür geeignet hat sich die Sorte "Bürgermeisterblume herausgestellt.

Birnen, Bohnen und Speck

Die Norddeutsche Küche besticht durch seine aromatischen Kombinationen aus süß und herzhaft wie bei Grünkohl mit karamellisierten und dadurch süßen Kartoffeln, bei Steckrübenmus mit Speck und Wurst, Mehlbeutel mit Kirschsoße oder eben "Birnen, Bohnen und Speck".

Die norddeutsche Spezialität "Birnen, Bohnen und Speck" stammt traditionell aus der Hamburger Küche, hat aber schnell in ganz Norddeutschland in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen Beliebtheit erlangt. Das Gericht ist auch als "Grüner Heinrich" oder auf plattdeutsch "Grööner Hein" oder "Grönen Heini" bekannt. Das Gericht besticht durch seine Einfachheit, die schon Generationen vor uns zu schätzen wußten. Es gibt in Norddeutschland viele verschiedene Rezepte für das traditionelle Gericht, unterschiedlich nach der Region.

 

Das Grundrezept für vier Personen

Sie benötigen 1 Pfund Kochbirnen, 1 Pfund grüne Bohnen und ein Pfund geräucherten Speck oder Schweinebauch, 3 oder 4 Stängel Bohnenkraut, eine Zwiebel, 2 Pfund Kartoffeln und 1 Bund frische Petersilie.

Zuerst schneiden Sie die die geschälte Zwiebel in feine Würfel und geben diese zusammen mit dem geräucherten Bauchfleisch in einen Topf, schütten etwa 1,5 Liter Wasserhein. Bei großer Hitze dürfte das Bauchfleisch in rund 15 Minuten weichgekochet sein.

Währenddessen waschen und putzen Sie die Bohnen und die Birnen. Die Bohnen teilen Sie jeweils in zwei oder drei Stücke. Die Birnen können Sie halbieren und entkernen oder auch als ganze Birne mitkochen. Wenn das Fleisch weich ist, geben Sie Bohnen, Birnen und Bohnenkraut hinzu und lassen alles zirka 25 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Es ist sinnvoll, das Bohnenkraut als ganze Stängel mitzukochen, da sie sich so am besten nach dem Kochen wieder herausnehmen lassen.

Bei einigen Rezepten werden auch die geschälten und halbierten oder geviertelten Kartoffeln gleich mitgekocht; man kann die Kartoffeln aber auch extra kochen und servieren.

Zum Schluss gießen Sie die entstandene Brühe in eine Schüssel ab, dicken Sie mit Kartoffelstärke oder auch Mehl an und gießen sie dann wieder über die Birnen, Bohnen und Speck und entfernen das Bohnenkraut. Abgeschmeckt wird mit Pfeffer, Salz und mehreren Spritzern Zitrone. Manch einer benötigt zu dieser Speise Senf. Mit der klein gehackten Petersilie garnieren Sie die Kartoffeln bzw. die ganze deftige Speise.

Autor seit 4 Jahren
332 Seiten
Laden ...
Fehler!