Mallorca im Winter - wenn der Ballermann schläft

Von Anfang November bis Ende März bzw. spätestens zu den Osterferien ist - sieht man von Weihnachten und Sylvester ab - auf Mallorca Nebensaison. Die Insel ist in dieser Zeit relativ frei von Touristen und gehört ganz den rund 870.000 Einwohnern. Das hört sich natürlich traumhaft an, kann aber ab und an auch ein wenig beklemmend wirken. Viele touristische Einrichtungen haben geschlossen, so dass die im Sommer mit Leben gefüllten Partymeilen ein wenig gespenstisch wirken. Für Überwinterer ist das in der Regel aber kein Problem.

Das Winterquartier: Ein Ferienhaus auf Mallorca


Selbstverständlich benötigt man eine vernünftige Unterkunft, wenn man auf der Trauminsel überwintern möchte. Sowohl Hotels als auch Ferienhäuser sind zu dieser Zeit zu relativ günstigen Preisen zur Langzeitmiete zu bekommen. Viele Einrichtungen müssen auch im Winter unterhalten werden und der sprichwörtliche Spatz in der Hand ist den Betreibern lieber als die Taube auf dem Dach. Um den Preis ein wenig zu feilschen, kann nun - anders als zur Hauptsaison - durchaus zum Erfolg führen. Für die Überwinterung ist ein Hotelzimmer allerdings nur bedingt tauglich und in der Regel deutlich teurer. Wer mehrere Wochen oder gar Monate auf der Insel verbringt, wird den Platz und die Möglichkeit zur Selbstverpflegung in einem Ferienhaus bald schätzen. Die bei einem "normalen" Urlaub als angenehm empfundenen Dienstleistungen (Zimmerreinigung, Animationsprogramm, Buffet) werden schnell als monoton oder gar störend empfunden. Eine Alternative zum Ferienhaus ist eine Wohnung, etwa in der Metropole Palma. Finden und Anmieten der Unterkunft gestalten sich hier allerdings deutlich schwieriger, Spanischkenntnisse sind hilfreich.

Mit der Fähre nach Mallorca

Ebenfalls hilfreich ist natürlich ein Fahrzeug für die gesamte Aufenthaltsdauer. Selbstverständlich lassen in der Saure-Gurken-Zeit auch die Mietwagenunternehmen mit sich über den Preis reden. Da für einen längeren Aufenthalt in der Regel aber auch das Gepäck ein wenig umfangreicher ausfällt, ist die Anreise mit dem eigenen Wagen eine echte Alternative. In diesem Falle geht es von Barcelona mit der Fähre nach Mallorca.

Das Winterwetter auf Mallorca

Eins vorneweg: Schneefall auf Mallorca ist fast unmöglich und kommt nur sehr selten vor. Da die Temperaturen nicht unter 0 Grad sinken, muss man also keine Sorge haben, vor dem Ferienhaus Schnee schippen zu müssen. In der Regel liegen die Tageshöchsttemperaturen in den Wintermonaten um die 15 Grad Celsius - Werte darüber sind durchaus möglich. In der Nacht sollte man sich angesichts von weniger als 10 Grad Celsius allerdings etwas wärmer anziehen. Im November ist das Mittelmeer übrigens noch rund 18 Grad warm. Ein Sprung ins kühle Nass ist also durchaus noch denkbar - Badesachen nicht vergessen!

Autor seit 5 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!