Sport, Spiel, (Ent-)Spannung auf 200 Hektar

Philippe strahlt. Hoch über den Köpfen seiner Eltern hat sich der achtjährige Knirps auf einer schwankenden Hängebrücke von einem zum anderen Baum vorgetastet, die Hände an den Führungsseilen, die Zunge fest zwischen die Lippen gepresst, weil seine Füße nur alle 25 cm auf einem Brett Halt finden. Da darf er schon mal stolz sein, und auch die Eltern, Madeleine und Pierre-Ives, freuen sich. Hier, in der Domaine des Ormes bei Epiniac in der Bretagne, wagt das Stadtkind Philippe ganz ungewohnte Dinge. Er schläft zum Beispiel in vier Meter Höhe …

Schlafen in luftiger Höhe: Familienurlaub im Baumhaus

Ein wenig Mut braucht’s schon … (Bild: alle Fotos © Johannes Flörsch)

Bretagne – so fremd, so einzigartig

Die Bretagne – ein bei uns noch immer weitgehend unbekanntes Stück Europa. Gut 270 Kilometer weit ragt die Halbinsel aus dem französischen Festland in den Atlantik. Klar, dass da der Wind von allen Seiten über das Land fällt. Das ist gut für die Bronchien, gut für den Teint – und gut für die Sonne, denn auch die Wolken fegt er gerne weg. So kann man selbst im Spätherbst wunderbare Tage erleben und, dank der Ausläufer des warmen Golfstroms, manchmal sogar noch ein Bad im Meer nehmen.

Aber wer will denn schon ins Meer, wenn alles, was es für einen gelungenen Urlaub braucht, an Ort und Stelle ist? Philippe jedenfalls verschwendet keinen Gedanken daran, als er sich in die 26° warmen Wellen stürzt, die in einem der drei beheizten Becken des Wasserparks erzeugt werden. Die Eltern haben es sich derweil auf der Liegewiese bequem gemacht und schauen ihrem Sohn zu, wie er die Wasserrutschen hinabsaust. Unter bastgeflochtenen Sonnenschirmen genießen sie einen Kir Breton aus der Bar, den Aperitif aus Cidre und einem Schuss Cassis. Eine köstliche Erfrischung ist das – fehlen eigentlich nur noch die Seemöwen, und die Illusion eines Karibikurlaubs wäre perfekt.

Domaine des Ormes: auch ein Idyll

Blick auf den Stammsitz der Familie (Bild: © sämtliche Fotos: Johannes Flörsch)

Höchste Auszeichnung fürs Familienparadies "Domaine des Ormes"

Die Domaine des Ormes ist ein einzigartiges Projekt. Ende der 1970er Jahre entschlossen sich Yvonnick de La Chesnais und seine Frau Catherine zur Aufgabe ihres Landwirtschaftsbetriebs. Seit acht Generationen befindet sich das Landgut im Besitz der Aristokraten. Doch der mutige Schritt, das 200 Hektar große Gelände für die Allgemeinheit zu öffnen, hat sich gelohnt: Domaine des Ormes gehört zu den schönsten Campingplätzen Frankreichs. "Das hat auch der Guide Michelin erkannt und unserem Platz die höchste Auszeichnung verliehen: fünf Zelte!", sagt Valerie Kugler, die für das Marketing Verantwortliche des Naturparks.

Fünf Zelte! Die verdient man sich nicht mal eben so. Und tatsächlich bietet die Domaine mittlerweile weitaus mehr als das übliche Camping-Einerlei. Tischtennisplatten und Volleyballfeld sind sicherlich nichts Ungewöhnliches. Aber schon die zwei(!) Fußballfelder und zwei(!) Tennis-Courts lassen andere Plätze weit hinter sich. Den englischen Familien zuliebe gibt‘s ein Cricket-Pitch. Man kann Tretboot fahren, angeln gehen und außer den Schwimmbädern auch die Sauna besuchen.

Richtig abenteuerlich aber wird es in den Wäldern. Der kleine Philippe hat sich auf den Kinderkurs in die Bäume gewagt, es gibt aber auch eine Variante für die Größeren! Zusätzlich dürfen die ihre Konzentration beim Bogenschießen testen und ihren Wunsch nach »Action« bei den »Gotcha«-Spielen ausleben, jenem Spiel, bei dem man mit Farbpistolen die Gegner markieren muss, um zu gewinnen. Eine Übersicht aller Angebote findet sich in der (leider nur auf Französisch und Englisch angebotenen) pdf-Datei im Internet.

 

Die Bretagne ist vom Wasser umgeben

Ab ins Baumhaus! Schlaf in luftiger Höhe

Langsam neigt sich der Tag seinem Ende zu. Für die Größeren bedeutet das: Ab ins Zelt oder in die Disko, wo das Abendprogramm auf die Unermüdlichen wartet. Unsere kleine Familie aber begibt sich zu ihrer Unterkunft, fern vom Trubel der Nacht. Weit hinters zauberhafte Schloss führt sie ihr Weg entlang weitausladender Zedern und knorriger Eichen. Die Abendsonne wärmt ihre Rücken, endlich stehen die drei am Fuß eines mächtigen Mammutbaums. Und da, in vier Meter Höhe, schwebt ihr Domizil: eine Holzhütte, aufgehängt in den starken Ästen des Baums.

Noch einmal turnt Philippe über eine Wendeltreppe nach oben, öffnet die Klappe und betritt die Veranda. Urlaub, denkt er, ist anstrengend, und dabei gähnt er ein wenig. Noch einen warmen Kakao und dann, husch, ab ins Bett. Einen ganzen Raum für sich allein hat er, und unterm Moskitonetz lässt sich wunderbar träumen, was er morgen alles anstellen wird, nachdem Papa das Frühstück am Seil hinaufgezogen hat. Vielleicht versucht er sich mal an der Kletterwand. Oder beim Ponyreiten. Ach, ist das schwer, bei all den spannenden Sachen, die es hier gibt. Aber was hat er da eben von nebenan gehört? Haben Papa und Mama nicht grade beschlossen, noch ein paar Tage anzuhängen? Wär‘ das schön! Und bei diesem Gedanken schläft Philippe dann selig ein.

Inmitten von Meer und Geschichte: die Domaine des Ormes

Adresse und Kontakt der Domaine des Ormes

35120 Epiniac – Dol de Bretagne.

Tel.: +33(0)299735300

Fax: +33(0)299735355

E-Mail: info@lesormes.com

Die Reise kam zustande mit freundlicher Unterstützung von Atout France, dem Französischen Fremdenverkehrsamt.

Typisch Bretagne: Crêpes und Menhire

Ganz entspannt im Hier und Jetzt

jofl, am 29.04.2015
12 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
johannes flörsch (Die Reiseapotheke für Kinder: traditionell und homöopathisch)
johannes flörsch (So wurde Castel del Monte gebaut: Details, die verblüffen)
johannes flörsch (Romantische Orte in Portugal)

Laden ...
Fehler!