Vegetarisch grillen- was muss ich da beachten?

 

Gemüse und auch einige Käsesorten,die sich gut für das Grillen eignen, wie Feta und Halloumikäse, enthalten sehr viel Wasser, aber wenig Fett. Das führt dazu, dass man sie, bevor man sie erhitzt, einfetten muss. Dafür kann man Öl verwenden, dass auch während des Grillvorganges immer mal wieder nachgegeben werden muss. Besonders viel Öl braucht Tofu, da er sehr schnell austrocknet. Es sei denn das vegetarische Grillgut befindet sich in einer Alufolie. 

Diese vegetarischen Grillrezepte sind nur etwas für Vegetarier und nicht für Veganer, da sie tierische Produkte enthalten.

Vegetarische Salate und ein Dessert zum Grillen

Da Rohkost sehr gesund ist und Salate meist nicht fettig sind, gehört ein Salat immer auch zu jedem Grillfest dazu.

Hier stelle ich nun zwei vegetarische Salate vor:

 

1. Weißkohlsalat mit Joghurt

Dazu braucht man einen halben Weißkohlkopf von mittlerer Größe, einen kleinen Becher Schmand (150 g ), einen Becher Joghurt ( 200 g ) und zwei Zwiebeln. Der Weißkohl und die Zwiebeln müssen klein gehobelt werden und mit dem Joghurt und dem Schmand in eine Salatschüssel gegeben werden. Wer noch geröstete Saaten, wie Pinienkerne, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne mag, kann diese auch noch dazu fügen.

 

2. Nudelsalat mit Ei

500 g Nudeln, am besten Spirelli vorkochen und beiseite stellen. Die drei Eier müssen auch hart gekocht werden und sich abkühlen. Währenddessen kann man 200 g Gurken schlesischer Art aus dem Glas und eine große Zwiebel klein schneiden.

Dann die Zutaten in einer Salatschüssel zusammenfügen und mit einem Becher Creme Fraiche verrühren. Sollte der Salat schwer zu rühren sein, kann man auch noch Milch oder den Saft von den Gurken zugießen. Zum Schluß den Salat mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.

 

Als Dessert kann man eine Banane mit Schale auf den Grill legen. Wenn sie braun ist, ist sie fertig und kann sie mit Honig übergossen gegessen.

Vegetarisches Grillgut

Sehr häufig wird Käse, wie Halloumikäse oder Feta auf den Grill gelegt. Es eignet sich auch fertiger Backkäse mit Panade, den es in verschiedenen Sorten gibt, wie Mozzarella, Feta oder auch Camembert. Man kann ihn tiefgekühlt im Supermarkt kaufen.

Wer aber gerne etwas selbst gewürztes auf den Grill legen möchte, findet hier ein paar Anregungen:

 

1. Halloumikäse mit Kräutern

Zunächst sollte man die Marinade herstellen, dazu hackt man Basilikum, Thymian, Rosmarin, Knoblauch und eine Chillischote klein. Die gehackten Kräuter werden dann mit 4 EL Olivenöl und 2 TL Limettensaft verrührt und fertig ist die Marinade. Die Marinade kann man dann über den, in einer Aluschale liegenden Halloumikäse gießen und das Ganze über Nacht ziehen lassen. Zum Grillen kann man den Halloumikäse mit der Aluschale auf den Grillrost stellen.

 

2. Gegrillter Feta

Man nimmt ein größeres Stück Alufolie und legt den Fetakäse in die Mitte. Um den Käse herum legt man dünn geschnittene Tomaten- und Zwiebelringe und zwei gepresste Knoblauchzehen. Auf den Käse drauf kommt gehacktes Rosmarin, drei Thymianblätter, etwas schwarzer Pfeffer und zwei EL Olivenöl. Dann nimmt man die Seiten der Alufolie hoch und lässt das Ganze noch ein wenig ziehen. bis man es nach ein bis zwei Stunden so, auf den Grill legen kann.

 

3. Gemüsespieß mit Marinade

Für die Marinade braucht man den Saft einer Zitrone, eine zerdrückte Knoblauchzehe und vier EL Sonnenblumenöl. Die Zutaten sollte man eine halbe Stunde vorher zusammenmischen und die Gemüsespieße darin einlegen. Aber auch während des Grillens sollte die Marinade immer mal wieder nachgepinselt werden. 

Als Gemüse eignen sich Cocktailtomaten, Paprika, Zucchini, Aubergine und Zwiebeln.

Was man sonst noch alles auf den Grill legen kann

Man kann auch sehr gut Reste von Gemüse auf den Grill legen, zum Beispiel Kartoffeln. Dazu muss man die Kartoffeln in Schale (grüne Stellen bitte vorher entfernen, denn die sind giftig) vorkochen, wenn es schneller gehen soll. Die Kartoffeln können dann in Alufolie eingewickelt auf den Grill gelegt werden. Servieren kann man sie dann mit einer Knoblauch- Kräuterbutter, die man auch für geröstetes Brot nehmen kann. Für die Knoblauch- Kräuterbutter einfach eine tiefgekühlte Kräutermischung kaufen, zerdrückten Knoblauch hinzufügen und mit Paprikaflocken, Salz und Pfeffer würzen.

Es ist also klar, auch als Vegetarier wird man beim Grillen satt und hat ein leckeres Essen gehabt. Vielleicht ist ja sogar der eine oder andere Fleischesser auf den Geschmack gekommen.

Autor seit 4 Jahren
109 Seiten
Laden ...
Fehler!