Wie würden sie als Wohnungssuchender auf folgende Wohnungsanzeige in der Rubrik "Vermietungen" reagieren: 

Vermietungen - worauf Sie bei der Wohnungssuche achten sollten

 

"Alte Bruchbude mit fließend Wasser von den Wänden zu überhöhtem Preis zu vermieten. Ich habe nicht vor, einen Finger zu rühren, um dieses Loch bewohnbar zu machen." 

Um für eine solche "Wohnung" einen Mieter zu finden, benutzen Vermieter und Immobilienmakler gerne schöne (oder besser gesagt: be-schönigte) Umschreibungen für ihre Wohnungsanzeigen. Ein paar davon werde ich hier für Sie näher erläutern: 

 

Vermietungen - worauf Sie bei der Wohnungssuche achten sollten

Wohnungsanzeigen: Zwischen den Zeilen lesen - Hier ein paar der gängigen "Codes" und ihre (möglichen) Bedeutungen

Bescheidene Ausstattung: Wenn Sie Glück haben, ist ein Bad vorhanden.

Gehobene Ausstattung: unerschwinglich

Exklusive Wohnung mit gläsernem Vorbau sucht passende Mieter: Also einen gläsernen Mieter. Sie sollten beim Besichtigungstermin am besten einen Lebenslauf, Führungszeugnis, Arbeitsvertrag und sämtliche schmutzige Details ihres bisherigen Lebens vorlegen.

Eigener Eingang: Absolut keine Privatsphäre

Renovierungsbedürftig: Die Bude ist abrissreif, das Renovieren dürfen sie selbst übernehmen

Anschluss für Ölheizung vorhanden: Den Ofen müssen sie selbst mitbringen, es gibt keine Heizung. 

Ideal für Heimwerker: Der Putz fällt von den Wänden, möglicherweise sind Fenster vorhanden. Die Elektrik wurde von Edison persönlich installiert

Ruhige Lage: Hier ist es wirklich ruhig,

Vermietungen - worauf Sie bei der Wohnungssuche achten solltenIdyllisch: Irgendwo in der Pampa, in der Regel führt keine befestigte Straße zu dieser Wohnung 

Autobahnanschluss:  Direkt an der Autobahn, sie können vom Wohnzimmerfenster aus den Fahrern zuwinken

Verkehrsgünstig gelegen: Also an der Schnellstraße

 

 

Aufstrebendes Umfeld: Schlimmer kann das Umfeld eh nicht werden - eine von Kriminellen    verseuchte Drogenhöhle.

Weltoffene Gegend: In der Einflugschneise des Flughafens.

An solventen Mieter: Bringen Sie einfach eine detaillierte Bankauskunft mit.

An ruhigen Mieter:Die Bude ist so hellhörig, dass man jedes Wort des Nachbarn versteht oder: Der vorherige Mieter hat diverse Partys veranstaltet und des öfteren Besuch von der Drogenfahndung erhalten

An Nichtraucher : O.k., das soll vorkommen.

An Studenten - Ein anderer würde es dort keine 2 Tage aushalten.

Zentrumsnah: Sofern die Anzeige zudem eine ruhige Lage verspricht, sollten Sie zuschlagen! Sie sind ca. 10 Minuten vom lärmenden Zentrum entfernt und mit viel Glück gehört zu ihrer Wohnung ein Garten oder Balkon.

Zentrale Lage: Noch weiter in der lärmenden Innenstadt geht es nicht: Zwischen Bahnhof, dem Kneipenviertel und dem örtlichen Fischhändler gelegen. Aber seien Sie beruhigt: zwischen 4 Uhr und 4.30 Uhr morgens können Sie seelenruhig schlafen. Das Gute daran: Sie brauchen keinen Fernseher mehr! Nehmen Sie sich einfach Chips und Bier und setzen sich ans Fenster. Hier erleben Sie Eifersuchtsdramen, Liebesgeschichten, Vandalismus und können gleich noch türkisch und arabisch lernen. Wenn ihnen der Sinn nach frischer Luft steht, schließen Sie einfach das Fenster.

An alleinstehende, junge Dame zu vermieten: Die Erklärung hierfür fällt in den "ab 18 Bereich"

 

(Foto: pixabay.com)

 

Farbe fürs Zuhause - Ein schönes Poster deckt Löcher in den Wänden optimal ab
Poster / Kunstdruck Sonnenblume in der Größe (B...
Amazon Anzeige

Wie sind die Zusagen von Immobilienmaklern und Hausverwaltern zu werten?

Seien sie bitte generell misstrauisch bei mündlichen Zusagen von Maklern bzw. Hausverwaltern. Angenommen, sie haben vor eine unsanierte Altbauwohnung ( 3 m hohe Wände ) mit genauso alten Fenstern ( kurz nach dem 2. Weltkrieg eingebaut ) zu beziehen. 

Wie sind die Zusagen von Immobilienmaklern und Hausverwaltern zu werten?Der Makler erkennt sofort ihren etwas besorgten Blick und versucht sie zu beschwichtigen - möchte er doch heute einen Abschluss machen. Bei der Aussage "Im nächsten Jahr werden die Fenster gemacht" sollten sie hellhörig werden. Das heißt noch lange nicht, dass die Fenster ( die selbstverständlich die letzten 10 Jahre nicht gestrichen wurden ) im nächsten Jahr erneuert werden. 

"Die Fenster machen" bedeutet:

Der Hausverwalter klebt an jedes Fenster Tesamoll. Auf ihre Bemerkung, die Fenster würden nun nicht mehr richtig schließen, demonstriert er ihnen wie leicht diese - von einem Muskel bepackten Mann mit 1,80 m Körpergröße - zu schließen sind.

Als kleine, zierliche Frau müssen sie sich dann lediglich auf das Fensterbrett stellen und versuchen, ihr ganzes Körpergewicht gegen das Fenster zu stemmen. Nun können sie ganz bequem mit dem linken Fuß ( die Hände haben sie ja nicht frei) den Hebel drücken und ganz leicht ihr Fenster schließen. 

 

Kein Recht auf Rolläden

"Die Rollläden werden repariert"

Vermietungen - worauf Sie bei der Wohnungssuche achten solltenZu den alten Fenstern gehören natürlich die passenden Rollläden. Diese wurden sofort nach der Erfindung des Rollos eingebaut und gehen unweigerlich kaputt, nachdem SIE eingezogen sind. Nachdem sie nun 3 Wochen im Dunkeln verbracht haben, engagiert ihr Hausverwalter einen Fachmann für Rollläden. Der dann - nicht wie erhofft einen neuen Rollo anbringt - das Zugband abschneidet, den Rollo hochzieht und diese schöne Schnur dann ganz dekorativ um den Rollo wickelt. Als hätten sie dass nicht selbst gekonnt. Und in der Innenstadt braucht man ja auch keinen Sicht- oder Schallschutz.

 

" Das Bad wird sicher irgendwann gemacht" - also kurz nachdem Sie wieder ausgezogen sind. Schließlich wurde es erst in den 1960ern vollständig erneuert.

 

(Foto: Ziehr / Unser Keller)

Stellplatz vorhanden?

"Ja, das hinter dem Haus ist zwar nicht als Parkplatz gedacht, aber sie können das Auto im Notfall dahin stellen" - also nie. Der Hausverwalter kann, solange er will, bequem im Hinterhof parken, während sie mit viel Glück nach einer Stunde Parkplatzsuche nur 500 m entfernt zwischen der nächsten Disko und dem Jugendtreff beruhigt ihren PKW abstellen können - in der Hoffnung, ihn ohne größere Schäden am nächsten Tag wiederzufinden.

Fiat 500

Oder, sie nutzen die Parkplätze vor dem Haus und richten gleich einen Dauerauftrag für anfallende Strafzettel ein. Mir gehört - theoretisch - schon die ganze Straße.

Aussagen wie: "Ihr könnt hier machen was ihr wollt" des Vermieters sind mit äußerster Vorsicht zu genießen. Er will damit ausdrücken.: Ich mache hier gar nichts, sondern warte noch 4 Jahre bis das Haus endgültig zusammenfällt. Sie dürfen also gerne ihre Wohnung selbst renovieren, die Heizung instand halten, das kaputte Türschloss reparieren und was sonst so anfällt. Sie laufen auch Gefahr, einen neuen Nachbarn hinzu zu bekommen, der die Aussage "ihr dürft hier machen was ihr wollt" - wörtlich nimmt.

Für weitere Fragen stehe ich ihnen gerne mit meiner Erfahrung zur Verfügung. Lesen sie mir einfach die Wohnungsanzeige vor, ich werde es dann übersetzen....

(Foto:pixabay.com)

Meine Referenzen:

1979 - 1996: ca. 6 mal umgezogen, zusammen mit meinen Eltern

1996 - 1997: Apartment, zentrale Lage mit Gewerbeanschluss (Nebenzimmer einer Schreinerei, zwischen dem Parkplatz des "Weissbräu Stüberls" und einem Fischhändler)

1997 - 2001: Zentrumsnah: zwischen Friedhof und Rosenheimer Herbstfest, genauer gesagt wurde mein Garten als Parkplatz von Fremden missbraucht)

2001             kurzer Zwischenstopp bei meiner Mutter

2001 - 2002: eigener Eingang

2002 - 2008: Zentrale Lage, Altbau - die Fenster wurden nie gemacht

2008 - 2010: Appartment, Altbau, auf dem Land: Wir dürfen hier machen, was wir wollen - als rücksichtsvoller Mensch habe ich dieses Angebot versehentlich meinem Nachbarn überlassen...

2011             Wohnungssuche

 

Mithilfe bei ca. 20 Umzügen - Freunde und Bekannte nicht mitgerechnet.

Urheberrecht Text: Grace / pagewizz

 

Grace, am 07.01.2011
10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
flown / pixelio.de (Organisation beim Umzug – stressfrei in die neue Wohnung)
Kerstin Schuster (MIETER AUFGEPASST! Wohnen im Grünen, mitten in der Stadt, durchaus ...)

Laden ...
Fehler!