Vorschau-Bild oben: © Amazon Aktion, Verreisen mit Baby

Vom Kindersitz bis zum Spiegel

Mit Kind und Kegel zu verreisen ist ein echtes Abenteuer. Eltern können so manches Lied davon singen. Um sich Enttäuschungen zu ersparen, ist gute Planung angesagt. Wer mit dem Auto verreist, sollte selbstredend zuerst die Ausstattung auf vier Rädern prüfen. Der Kindersitz ist nicht nur aus Sicherheitsgründen wichtig. Er ist auch gesetzlich vorgeschrieben. In Deutschland gilt die Regelung, dass Kinder bis zum 12. Lebensjahr auf Sitzen für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur in Kindersitzen transportiert werden dürfen. Das mag den "Größeren" unter den Kleinen zwar nicht passen, ist aber Pflicht. Kindersitze werden in verschiedene Klassen eingeteilt und müssen auch amtlich geprüft sein. Von Schnäppchen aus undurchsichtigen Quellen ist daher beim Kauf abzuraten. Sehr gute Testwerte in verschiedenen Konsumenten-Magazinen haben die Kindersitze von Storchenmühle. Bei der aktuellen Amazon-Aktion findet sich dieser Hersteller auch im Angebot. Der Storchenmühle Starlight SP Autokindersitze Gruppe II/III schneidet bei Amazon-Rezensenten sehr gut ab. Der Sitz dürfte bequem sein, was eine ruhigen Fahrt sicher fördert. 

Um den Überblick im Auto zu gewährleisten empfiehlt sich auch ein Zusatz-Rückspiegel. "Das Special Wicked Chili Baby Spiegel Easy View" kommt dabei am besten an. Bei über achtzig Bewertungen schneidet der Spiegel mit vier-einhalb-Sternen im Amazon-Ranking überdurchschnittlich gut ab. 

Verreisen mit Babys - die Checklist

Die Minimum-Anforderungen für eine Reise mit Kindern lauten: 

  1. Kindersitz checken

  2. Bei Fahrten ins Ausland sich über eventuell abweichende Vorschriften kundig machen

  3. Für Kleinkindern einpacken: Wickeltasche, Windeln, Feuchttücher

  4. Für ausreichend Proviant und Flüssigkeitsvorrat sorgen

  5. Reiseapotheke checken (Braucht das Kind speziellen Medikamente?)

  6. Kinderhygiene-Sets einpacken

  7. Im Sommer unbedingt auf spezielle Kleidung und Kopfschutz zum Schutz vor der Sonne achten

  8. An Wickeltücher, Sonnenschutz, Sonnensegel etc. denken

Pausen und Getränke

Autofahrer-Clubs berichten, dass sogar in der heißen Jahreszeit auf ausreichenden Flüssigkeitsvorrat oft vergessen wird. Deshalb unbedingt einige Flaschen Wasser mitnehmen. Am besten eignet sich stilles Wasser. Ob man sehr süße Limos einpackt, ist Geschmackssache. Ernährungsberater raten von stark gesüßten Getränke ab, da sie oft noch durstiger machen. Für Kleinkinder eigenen sich lauwarme Tees in Thermosflaschen. Eventuell auch einen Tauchsieder einpacken, damit man unterwegs an Raststätten rasch frischen Tee aufbrühen kann.

Ganz wichtig sind ausreichende Pausen während der Fahrt, Die Konzentration lässt auch beim routiniertesten Lenker nach, die Sauerstoffzufuhr im Auto ist zudem nicht optimal. Lieber einmal öfter ausscheren und den Wagen ein wenig durchlüften. Bei dieser Gelegenheit ein paar einfache Streck- und Dehnübungen durchführen und schon ist man wieder fit für die Weiterfahrt. 

Sonnenschutz für Kinder

Wer dann endlich am sonnigen Reiseziel angekommen ist, sollte sich in aller Ruhe entspannen. Man muss nicht gleich am ersten Tag alles kennenlernen. Einfach mal relaxen und sich treiben lassen – dafür hat man ja Urlaub!

Ganz wichtig für Kleinkinder ist ausreichender Sonnenschutz im Sommer. In den ersten ein bis zwei Lebensjahren gehören Kleinkinder nie in die direkte Sonne, warnen Ärzte. Verantwortungsvolle Eltern sollten deshalb immer einen Platz im Schatten suchen. Auch wenn es komisch aussieht: Die 3-H-Regel (Hemd, Hose, Hut ) ist für Kleinkinder obligatorisch. Sehr hübsch sind die die kleinen Kinderinseln, die für Schatten sorgen. Auch hier hat Amazon einige im Programm, die während der Gutschein-Aktion um 15 Prozent günstiger sind. Im zusammenklappbaren Baby-Nestchen aus dem Hause Chicco findet das Baby auch unterwegs seinen Schlaf. Derartige Nestchen und Zelte sind zwar fein, eignen sich aber nicht für die pralle Sonne. Eltern kommen um die Suche nach Schattenplätzen nicht herum, um die Sicherheit der Kleinsten zu gewährleisten. Was an dem Chico-Nestchen überzeugt: Es kann in eine praktische Tragetasche verwandelt werden. 

Seele baumeln lassen, Sorgen vergessen

Sollten Sie schon etwas ältere Kinder haben, so ist auf der Fahrt für ausreichend Abwechslung zu sorgen, um halbwegs friedlich anzukommen. Spiele, Märchen, Hörbücher.... Das ganze Kinderzimmer kann einfach nicht mit in den Urlaub. Deshalb: Vor der Reise mit Kindern in Ruhe besprechen, was mitgenommen wird. Lassen Sie Ihr Kind entscheiden. - Und sollten Sie doch einmal eine eher nervenaufreibende Fahrt hinter sich haben, kaufen Sie sich Ihr eigenes Sorgenfresserchen. Der absolute Renner bei den Kindergadgets hilft sicher auch Erwachsenen Ärger loszuwerden. In diesem Sinne einen schönen Urlaub und eine entspannte Fahrt!

Autor seit 4 Jahren
59 Seiten
Laden ...
Fehler!