Bier fürs Kulinarische

  • Getränk: Klar, man kann es trinken, es erfrischt und löscht den Durst. Soweit nichts Neues. 
  • Beim Grillen: Viele Gartenfreunde und Hobbygrillmeister kennen Bier zum Ablöschen von Bratwürsten und Steaks. Allerdings sollen dabei gesundheitsgefährdende Dämpfe entstehen.
  • Besser daher das Fleisch bereits vor dem Grillen einige Stunden in Bier einlegen. Die Biermarinade – wahlweise mit Rosmarin, Chili, Knoblauch, Zwiebeln, Senf und anderen Zutaten – sorgt dafür, dass das Grillgut beim Grillen so richtig schön kross wird. Angeblich sollen durch dieses Vorgehen auch krebserregende Stoffe reduziert werden.

Bier ist gesund für Haut und Haar

  • Bier ist gut gegen Erkältung. Dabei mag sich manch einem der Magen umdrehen, denn für die gewünschte Wirkung muss das Bier warm getrunken werden. Durch die Wärme können sich die ätherischen Öle und die Bitterstoffe des Bieres besser entfalten und sorgen für einen besseren Schlaf. Die Stoffe wirken antibakteriell und können Erkältungserreger abtöten. Außerdem sorgt warmes Bier für verstärktes Schwitzen, welches den Genesungsprozess weiter unterstützt. 
  • 1-2 Liter Bier im Badewasser beruhigt und pflegt trockene Haut. Ein Bierbad wirkt Wunder, da es bei diversen Hauterkrankungen hilft. 
  • Glänzende und kräftige Haare erzielt man mit einer Bierspülung. Das Vitamin B im Bier sorgt für neue Kraft und belebtes Haar. Dafür spült man mit abgestandenem Bier (ohne Kohlensäure) die Haare und die Kopfhaut und spült dann anschließend mit klarem Wasser nach.

Bier – der nützliche Helfer in Haushalt und Garten

  • Bier als Fleckenentferner: Mit Bier bekommt man Tee- oder Kaffeeflecken aus Textilien und Teppichen heraus. Einfach Bier auf den Fleck geben, abtupfen und mehrmals wiederholen. Am Schluss mit Seife und Wasser abwaschen und der Fleck ist verschwunden.
  • Bierpolitur: Auf Holzmöbeln sorgt Bierpolitur aus abgestandenem Bier für dunklere Farben und mehr Glanz. Auch Töpfe lassen sich so wieder zum Glänzen bringen und Goldschmuck damit reinigen.
  • Der Schneckenschreck: Viele Hobbygärtner schwören darauf, ein Glas mit Bier bis zum Rand in die Erde einzugraben, damit die Schnecken dann hineinstürzen. Das mag jeder für sich entscheiden, ob es Sinn macht, die Tiere durch den Biergeruch erst anzulocken und daraufhin zu töten oder ob man das mit dem Anlocken lieber gleich bleiben lässt. Fruchtfliegen im Haus fallen übrigens auch sehr gerne in Biergläser, in denen noch ein Rest Bier drin ist.
  • Schöner gesunder Rasen dank Bier: Braune Rasenflecken verschwinden, wenn man sie mit Bier gießt. Die Säure tötet Pilze ab und liefert durch die Hefe gleichzeitig lebenswichtige Nährstoffe für die Pflanzen. Das kann man sich nicht nur für den Rasen zunutze machen, sondern auch auf andere Pflanzen anwenden, die sich hin und wieder über eine Düngergabe freuen.
Sonja, am 28.01.2017
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Amazon, Produktbild (26 Dinge, die man mit Natron tun kann)

Autor seit 5 Jahren
269 Seiten
Laden ...
Fehler!