Das Wahrzeichen Südtirols: der Schlern

Neben dem Lag- und dem Plattkofel dominiert das Schlernmassiv die Seiser Alm. Mächtig sind seine Steilabbrüche ins Tal und schrof zeigt er sich von Compatsch aus gesehen. Dennoch ist das Massiv eine beliebte Wandertour in Südtirol. Das Panorama vom Gipfel erklärt auch warum, denn reicht doch die Fernsicht über die gesamten Dolomiten, die Sarntaler Alpen bis hin zur Geisslergruppe.

Von der Seiser Alm auf den Petz

Als Ausgangspunkt für eine Schlernwanderung bietet sich die Seiser Alm an. Verschiedene Wege führen von Compatsch oder dem Spitzbühel zu den Schlernhäusern, eine bewirtschaftete Hütte unterhalb des Petz, dem höchsten Gipfel des Massivs.

In den Sommermonaten kann der Aufstieg etwas voller werden und vor allem auch heiß, da der Weg den ganzen Tag in der Sonne verläuft. Deswegen sollte ausreichend Wasser und Verpflegung mitgenommen werden, denn am Steilhang des Schlern gibt es keine Einkehrmöglichkeit.

Insgesamt sind rund 700 bis 800 Höhenmeter im Aufstieg zu überwinden, je nachdem wie hoch der Ausgangsort an der Seiser Alm liegt. Für die gesamte Tour sind gut fünf Stunden einzurechnen.

Alle Fakten für die Wanderung zum Schlern

Ausführliche Tourenbschreibung zum Schlern
Ausführliche Informationen zum Schlern: Anreise, Wegstrecke, Gehzeit, Einkehrmöglichkeiten

Der Schlern in Südtirol

Das Gipfelkreuz am Petz

Autor seit 7 Jahren
21 Seiten
Laden ...
Fehler!